Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Gut angelegtes Geld
Region Delitzsch Gut angelegtes Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 19.05.2015
Die Krostitzer Oberschüler lassen zum Schulfest Luftballons mit kleinen Kärtchen, auf denen sie Grüße geschrieben haben, in den Himmel aufsteigen. Quelle: Thomas Steingen

Nun fand die Sanierung und Erweiterung der Einrichtung mit der Neugestaltung des Schulhofes das langersehnte Ende. Dies wurde am Montagnachmittag in Krostitz mit einem Schulfest würdig gefeiert.

In dem von den Schülern und Lehrern gestalteten Programm erschien unter anderem nach über 400 Jahren Schwedenkönig Gustav Adolf, gespielt vom Sechstklässler Maximilian Tröger, um zu sehen, was aus dem alten Rittergut, was jetzt Teil der Schule ist, geworden ist. Und mit "Atemlos durch die Nacht" brachte Stargast Helene Fischer (Julia-Maria Bräuer, 10b) den Schulhof zum Kochen. Zum Abschluss des Programms schickten die Schüler Grüße, auf Zetteln an bunten Luftballons befestigt, in den Spätsommerhimmel.

In seiner Ansprache erinnerte der Krostitzer Bürgermeister Wolfgang Frauendorf (CDU) daran, dass vor zehn Jahren niemand daran gedacht hätte, im Jahr 2014 einen Schulerweiterungsbau und einen neu gestalteten Schulhof einweihen zu können. Diese Investitionen "sind Zeichen einer positiver Entwicklung und eines unerschütterlichen Optimismus, weil die Zukunft unserer heutigen Oberschule (seit 2013) lange nicht absehbar war", sagte Frauendorf. Das Vertrauen in den Schulstandort schwand in Krostitz auch in kritischen Zeiten nicht.Dann etwa, als bei sinkenden Schülerzahlen um den Erhalt der Einrichtung gebangt werden musste. "Es wurden immer Mittel und Wege gefunden, den Standort zu stärken und attraktiver zu gestalten", betonte das Gemeindeoberhaupt. So entschied der Gemeinderat 2004, den Grundschulstandort zurückzustellen und dafür in die damalige Mittelschule zu investieren. Mithilfe von Fördermitteln konnte in der Folge die Innensanierung der Schule starten.

Viele Gespräche mit Eltern zukünftiger Fünftklässler wurden geführt, um sie von den Vorteilen des Schulstandortes auf dem Lande zu überzeugen. Das fruchtete, hatte aber zur Folge, dass der Platz für die Klassen knapp wurde. Dank der Bewilligung von Fördermitteln aus dem EU-Ile-Programm ging die Gemeinde im vorigen Jahr die dringend notwendige Brandschutzertüchtigung und die Erweiterung der Oberschule an, in deren Zuge vier zusätzliche Unterrichtsräume entstanden. Die Umgestaltung des Schulhofes rundete nun das Paket ab. Insgesamt investierte die Gemeine Krostitz in den letzten fünf Jahren rund 1,2 Millionen Euro in die Oberschule. Davon flossen 617 675 Euro als Fördermittel. Der Eigenmittelanteil betrug 601 406 Euro.

Im Landkreis Nordsachsen sei insgesamt viel in die Schulen investiert worden, lobte Karsten Ahnicke, Referatsleiter Oberschulen der Sächsischen Bildungsagentur, das finanzielle Engagement der Kommunen und verwies dabei vor allem auf Delitzsch, Eilenburg oder Mockrehna. Voraussetzung dafür sei die Schulnetzplanung. "Für die nächsten 15 Jahre haben wir stabile Schülerzahlen. Damit haben die Kommunen Klarheit und können entsprechend investieren. Das Geld, das Krostitz in seine Schule investiert hat, ist somit gut angelegt", so der Referatsleiter.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 01.10.2014
Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feierlaune wie in Bayern beherrschte am Freitag die Räume des Oberen Bahnhofs in Delitzsch. Zum 7. Oktoberfest hatte das Team eingeladen. Mit Nieselregen und nass-kaltem Wetter zeigte sich der noch junge Herbst zwar von seiner schlechteren Seite.

19.05.2015

Der gestrige Tag wird in die Delitzscher Stadtgeschichte eingehen. Um 14 Uhr flimmerte zum ersten Mal nach 15 Jahren mit "Best Exotic Marigold Hotel" wieder ein Film über die Leinwand im Kino Markt Zwanzig.

19.05.2015

"Wenn du in die Schule kommts, beginnt der Ernst des Lebens." Auch heute noch wird dieser Satz gern und oft von den Eltern verwendet, um ihren Kinder den Übergang in einen neuen Lebensabschnitte zu verdeutlichen.

19.05.2015
Anzeige