Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hände weg von tierischen Urlaubssouvenirs

Hände weg von tierischen Urlaubssouvenirs

Die schöne große Muschel, das kleine Seepferdchen, die Lederhandtasche – schnell als Urlaubssouvenir in den Koffer gesteckt. „Das böse Erwachen kommt dann beim Zoll, wenn rauskommt, dass es sich um bedrohte Arten oder Schmuggelware handelt“, weiß Katrin Ernst, Leiterin des Delitzscher Tiergartens.

Delitzsch. Der Heimatzoo zeigt mit „Urlaubssouvenirs und Artenschutz“ gerade eine neue Ausstellung in seinem Bildungsstützpunkt. Dort dreht sich alles um illegale Mitbringsel aus fernen Ländern.

Vom Bundesamt für Naturschutz hat der Delitzscher Tiergarten die acht Schautafeln zur Verfügung gestellt bekommen. Sie informieren über die Hintergründe und bedrohte Tierarten, erläutern, was und was nicht eingeführt werden darf. „Aber Informationstafeln allein reichen nicht“, ist die Tiergartenchefin überzeugt. Daher setzte sie sich mit dem Hauptzollamt in Dresden in Verbindung, um Exponate zeigen zu können, die tatsächlich Tag für Tag aus dem Verkehr gezogen werden müssen.

Handtaschen, bei denen der Händler verschwieg, dass sie wirklich aus Schlangenleder sind. Fläschchen mit angeblich heilbringenden Pülverchen aus Tierknochen. Große Muscheln und bunte Korallenstücke, die sich als Deko in der heimischen Vitrine doch so gut machen würden. „Wer so etwas illegal einführt, muss mit Geld- und sogar Gefängnisstrafen rechnen“, warnt Ernst und rät: „Von Urlaubssouvenirs dieser Art sollte man generell die Finger lassen.“

Zwar ist es beispielsweise erlaubt, vier Seepferdchen aus dem Urlaub mitzubringen. Aber nur bei bestimmten Arten. „Selbst Experten haben Schwierigkeiten, zu unterscheiden, was eine bedrohte Art ist und was nicht. Wie soll das Otto Normal im Urlaub können?“, appelliert Ernst an die Vernunft. Die Ausstellung im Tiergarten solle so gerade jetzt vor der Urlaubszeit wachrütteln, auf die Mitbringsel zu verzichten.

Die Ausstellung „Urlaubssouvenirs und Artenschutz“ ist noch bis 30. Juni täglich im Tiergarten zu sehen.

Christine Gräfe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
Delitzsch in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 85,92 km²

Einwohner: 24.850 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 289 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04509

Ortsvorwahlen: 034202

Stadtverwaltung: Markt 3, 04509 Delitzsch

Ein Spaziergang durch die Region Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

14.01.2018 - 15:19 Uhr

Mit dem Turniersieg in der Tasche gehen die Grimmaer nun in die Vorbereitung auf die Rückrunde der Sachsenliga. 

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr