Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Heiße Themen in Rackwitz
Region Delitzsch Heiße Themen in Rackwitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 17.11.2013
Ein Anblick, an den man sich gewöhnen kann: Fünfte Jahreszeit und die Funken tanzen. Quelle: Julia Wick

Der Frust ob der einzelnen Baustellen in der Gemeinde ist groß, da kam der Beginn der fünften Jahreszeit am vergangenen Wochenende gerade recht. Ein Abend mit und beim Rackwitzer Faschingsclub, kurz: RFC, verspricht schließlich immer Lachen, Tanzen und Feiern ganz ohne Gedanken an die "vier großen Neuheiten im Königreich Rackwitz".

Letzteres ist übrigens auch das Thema der Saison 2013/14. Der ganze Hofadel samt Königen und Prinzessinnen ist aufgefordert, zu den Bällen am 15. und 22. Februar sowie am 1. März 2014 zu kommen. Der erste Termin steht für Daniela Raboldt und Susanne Kristner seit Samstag fest im Kalender. Denn beide hatten Glück und wurden von Losfee Anja Günther aus dem Topf gezogen. Damit hatten sie ihre Freikarte für den ersten Faschingsabend in der Rackwitzer Mehrzweckhalle sicher. "Wir hatten gleich doppelt Glück, sehr cool", freuten sich die Freundinnen. Beide kommen eigentlich aus der Nähe des thüringischen Apolda, haben im Landkreis aber einige Freunde. "Zuhause gehe ich auch oft zum Karneval, aber ich muss sagen, das Programm der Rackwitzer ist wirklich gut", stellte Daniela einen Vergleich auf. Da gingen Kathrin Hofbauer und Anke Weihrauch mit. Allerdings mussten beide in diesem Fall eindeutig als parteiisch eingestuft werden. Zum einen ist Hofbauer selbst Rackwitzerin, zum anderen tanzt Weihrauchs Tochter Nele bei den Aluperlen. Die Termine stehen deshalb schon immer weit im Voraus im Kalender. "Das ist bei uns einfach Tradition."

Rackwitz. Der Rackwitzer Faschingsclub ist am vergangenen Samstag vor fast ausverkauftem Haus in die neue Saison gestartet. Die Themen? Heiß in der Gemeinde diskutiert.

Mindestens genauso traditionell sind einige Programmbestandteile: Neben dem Elferrat, der Funkengarde, dem Prinzenpaar und den Darbietungen der beiden Tanzgruppen Aluperlen und Snoops gehören eine Prise Witz und Stichelei dazu. Und so konnten und wollten es sich die Jecken nicht nehmen lassen, auf die Pläne um Biogas, Schladitzer Bucht und Flüchtlingsheim einzugehen. "Ich muss erst noch mal die Schulbank drücken, um die Sprache meiner zukünftigen Nachbarn zu können", stichelte Prinz Racki der 37. und Prinzessin Elke redete kess vom "Bezahlbad für schön und elegant" am Schladitzer Strand. Im Sketch "Hotel international" verwies das Quartett Spätlese auf die Vorzüge vom Königreich Rackwitz und betonte die "Gülle in Hülle und Fülle".

Highlight des Abends war das Königliche Schachspiel. Dazu verwandelten sich die Mitglieder der Sketch-Gruppe "Rackaotis" in zehn der 16 handelsüblichen Spielfiguren. Zur Bespaßung des Prinzenpaares kämpften sie im Lebendschach um den Sieg und gewannen letztlich vor allem eins: die Herzen der Zuschauer. Julia Wick

@Weitere Bilder: www.lvz-online.de/delitzsch

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.11.2013

Julia Wick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nordsachsen muss wie alle anderen sächsischen Landkreise seit 1. November eine feste Quote Asylbewerber und Flüchtlinge aufnehmen. Unabhängig davon, ob Unterkünfte ausgewiesen sind oder nicht.

19.05.2015

Klein und drahtig, fast zerbrechlich wirkt Elvira Janiszewski. Das täuscht. In der schmalen alten Dame schlägt das Herz einer Kämpferin. Seit 25 Jahren kümmert sich die heute 84-Jährige um die Pflege des Benndorfer Friedhofs, die Dorfkirche, sie kümmert sich um das Kriegerdenkmal, das zum Volkstrauertag im Fokus steht.

19.05.2015

Der Winter kündigt sich eiskalt an. 54,1 Kilometer Schneezäune stehen den Mitarbeitern der fünf nordsächsischen Straßenmeistereien zur Verfügung. Die stellen sie derzeit auf und rüsten gegen Schneeverwehungen.

19.05.2015
Anzeige