Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Hochwasser - Situation relativ normal bis katastrophal

Hochwasser - Situation relativ normal bis katastrophal

Die geballte Aufmerksamkeit im Altkreis Delitzsch richtete sich gestern auf Löbnitz und Sausedlitz. Die Gemeinden wurden zwangsevakuiert, weil Erdrutsche und weitere Überschwemmungen zu befürchten waren.

Kreisgebiet. Ansonsten stabilisierte sich die Situation weiter. Eilenburg konnte bereits früh freigegeben werden. In den überschwemmten Ortschaften dauert der Kampf um Normalität an, dominieren nach wie vor katastrophale Zustände den Tagesablauf. Denn noch immer heißt es abwarten, dass das Wasser zurückgeht. Und auch der Blick an die Elbe und nach Bitterfeld-Wolfen ist ein sorgenvoller.

 

 

Der Schwerpunkt der Hochwasserbekämpfung im Landkreis Nordsachsen lag gestern nach wie vor auf der Mulde-Region. Die Mulde-Pegel an den für Nordsachsen relevanten Hochwassermeldestellen Golzern und Bad Düben fallen. Für die Meldestelle Golzern gilt aktuell nur noch Alarmstufe 3. Es ist gelungen, dass die Innenstädte von Bad Düben und Eilenburg bisher vom Wasser weitgehend frei gehalten werden konnten, teilt Landkreissprecher Rayk Bergner mit.

Sorgen bereitete auch gestern noch das aufgestaute Mulde-Wasser im Bereich nordwestlich von Löbnitz. Vertretern der Katastrophenschutzstäbe der Landkreise Nordsachsen und Anhalt-Bitterfeld sowie der Landestalsperrenverwaltungen stimmten sich auch mit Fachberatern über die gezielte Entlastung des Seelhausener Sees und der Goitzsche ab. Mit einer kontrollierten Sprengung des Muldedeiches in diesem Abschnitt sollte das in den Seelhausener See einströmende Wasser unterbunden werden. Dienstag um 20.55 Uhr wurde bereits nach stundenlangen Verzögerungen gesprengt. Der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus. Über den Lober-Leine-Kanal sowie den gesprengten Deichabschnitt kommt es zu einer Entlastung des Seelhausener Sees. Das Wasser wird dadurch in die Mulde zurückgeführt. Es werden weitere Maßnahmen vorbereitet und ergriffen, um den Abfluss vom Seelhausener See in die Mulde zu erhöhen. Gestern Abend sollte erneut gesprengt werden.

Für die Elbe-Region ist Katastrophenalarm ausgelöst. Das Überschreiten der Hochwasseralarmstufe 4 (Richtwasserstand 7,80 Meter) an der Hochwassermeldestelle Torgau ist erreicht. Derzeit kämpfen die Städte und Gemeinden entlang der Elbe mit Unterstützung an der Hochwasserschutzfront. Darüber hinaus werden intensive Vorbereitungen für mögliche Evakuierungsmaßnahmen im Katastrophengebiet getroffen. Evakuiert sind inzwischen die Ortschaften Seydwitz (Gemeinde Belgern-Schildau) und Außig (Gemeinde Cavertitz). Der Pegel steigt stark. Der Maximalpegel wird Freitag in den Morgenstunden erwartet. Prognostiziert sind 9,10 Meter bis 9,45 Meter, ähnliche Werte wie 2002. Heißt: Auch Torgau muss zittern, hoffen und bangen. Die Bundeswehr ist mit 170 Soldaten des Fernmelde-Bataillons Frankenberg in Torgau im Einsatz. Von der Unteroffizierschule des Heeres Delitzsch helfen 50 Soldaten in Liebersee und weitere 60 Soldaten im Glaswerk in Torgau. Und auch Kamerden des THW, der Feuerwehren und Bundespolizisten sind im Einsatz.

Goitzsche meiden, hieß es gestern in der Region Bitterfeld-Wolfen. Viele zogen das schöne Wetter der ernsten Anweisung vor und sonnten sich in den Cafés entlang des Sees. Derweil sind die Gefährdungsgebiete evakuiert und die Notunterkünfte voll. Der Wasserzulauf in den Seelhausener See ist zwar auf Grund der sinkenden Pegelstände in der Mulde und der eingeleiteten Maßnahmen geringer geworden, konnte jedoch nicht vollständig gestoppt werden, informierte die Stadtverwaltung. Niemand weiß, wie lange der übervolle Seelhausener See dem Wasserdruck stand hält. Zur Goitzsche hat sich bereits ein Zufluss gebildet. Die größte Sorge ist aber, dass der Druck auf den Seelhausener See so groß wird, dass das Wasser mit Gewalt in die Goitzsche bricht. Damit droht Bitterfeld eine Überflutung.

Erleichterung in Eilenburg. Die Notunterkünfte in den Grundschulen Eilenburg-Berg und Eilenburg-Ost wurden gestern Vormittag aufgelöst. Die Innenstadt ist wieder freigegeben. Der Katastrophenalarm besteht aber weiterhin, teilte die Stadtverwaltung mit.

© Seiten 27 bis 29

@Weitere Informationen und Fotos unter www.lvz-online.de

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.06.2013

Frank Pfütze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Zeitungsküken 2017 gekürt

    Zum elften Mal suchte die Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung das Zeitungsküken. Mit der Aktion steht der Nachwuchs der Region im Fokus. Sehen Sie h... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

23.07.2017 - 09:51 Uhr

In einem Testspiel verlor Regis-Breitingen mit 2:6 Toren gegen den VFC Plauen II.

mehr
  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr