Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Hohenossig feiert Baustellenruhe mit Disco
Region Delitzsch Hohenossig feiert Baustellenruhe mit Disco
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 08.08.2016
Mit Festzelt und viel Musik feiern die Hohenossiger und ihre Gäste die Verkehrsruhe an der B 2. Quelle: Manuel Niemann
Anzeige
Hohenossig

Die Vollsperrung der B 2 für Bau- und Instandsetzungsarbeiten hält in Hohenossig derzeit nicht nur den Durchgangsverkehr fern. Sie bringt die Menschen auch näher zusammen. Zumindest, wenn es nach Wirt Peter Anders geht. Die Bundesstraße, die in den vergangenen zwei Monaten im Krostitzer Ortsteil Hohenossig stillstand, weil sie auf einem 500-Meter-Abschnitt erneuert wurde, bot dabei die Kulisse. Die Disco mit DJ Rocky, zu der Anders mit seinem kleinen Team jedes Jahr im Sommer einlädt, wurde in diesem Jahr in Sichtweite der Baustelle verlegt. Weil der Linienbusverkehr jedoch seit vergangenen Mittwoch schon wieder rollt, wurde der Tanz am vergangenen Freitagabend statt wie geplant auf, nun an die B 2 verlegt. In die Nebenstraße, in der auch das Gasthäuschen liegt, das Anders in Hohenossig als betreibt. Nur vereinzelt schlichen sich am Abend PKW durch die für den öffentlichen Verkehr noch nicht wieder freigegebene Strecke. Vergessen war aber das Chaos, das herrschte, als die Strecke Anfang Juli abgesperrt wurde. Viele missachteten die Umleitung. Da fuhren Leute in die Baustelle rein, und fragten dann: „Wo geht’s denn hier nach Leipzig?“, erzählt Anders amüsiert.

Anwohner genießen die Entschleunigung

Dort, wo sich nebenan sonst der Kraftwagenverkehr dicht an dicht um die enge Kurve drängt, schoben am Freitagabend junge Mütter entspannt ihre Kinderwagen zum Festgelände in der angrenzenden Südstraße – ganz ohne darauf achten zu müssen, ob die Autofahrer auch vom Gas gingen.

Die Jüngeren fuhren mit ihren Rollern vor, während die Älteren des Dorfs mit dem Rad oder gleich zu Fuß angelangten. Daneben fanden sich noch viele Menschen aus den umliegenden Ortsteilen und Gemeinden als Zaungäste ein. Bei einer Bockwurst, einem Stück Zwiebelfleisch oder Braten zum Bier oder auch einer Fassbrause genossen die Anwohner sichtlich die Entschleunigung, die das Dorf gerade erfährt. Oldies und Schlager statt der Lärmkulisse, die die vielbefahrene Verkehrsader dem kleinen Ort sonst bietet. Mehr als sonst, etwa 250 Leute erwartete Peter Anders. Auch, weil er für das spezielle Motto geworben hatte.

Umgehung im Bundesverkehrswegeplan

Zu den Stammgästen, auf die sich Peter Anders in seiner Dorfkneipe verlassen kann, zählt die Bürgerinitiative. Die setzt sich schon seit Jahren für eine Verkehrsberuhigung in dem Krostitzer Ortsteil durch eine Umgehungsstraße ein. Einen Punktsieg sei errungen: Ein sogenannter vordringlicher Bedarf ist unabhängig von der B 87 n anerkannt. Eine Umgehung wurde in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen.

Das rückt sie zwar zeitlich noch nicht in die unmittelbare Nähe, aber eine weitere Hürde ist genommen. Insofern geben sich Michaela Hübner und Ralph Ebersbach, die zur Bürgerinitiative gehören, an diesem Abend gelassen. Die aktuelle Baustellensituation sehen sie pragmatisch, sie gehöre zum hohen Verkehrsaufkommen eben dazu.

Verkehr rollt bald wieder

Trotzdem biete sie etwas Nichtalltägliches: „Das erleben wir ja selten, das der Ort ohne Verkehr ist. Und wir merken in den vergangenen Wochen, wie es einmal sein könnte, wenn eine Ortsumfahrung da ist.“, sagt Michaela Hübner. Insofern hoffen beide auch von diesem Abend auf mehr Zuspruch und vielleicht weitere Mitstreiter vom Tanz an der B 2.

Bis eine Ortsumgehung tatsächlich kommt, führt die B 2 ab kommender Woche noch allein den Verkehr Richtung Leipzig oder Bad Düben durch Hohenossig. Denn dann wird die Strecke wieder freigegeben.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine schlammige Angelegenheit mit hohem Fun-Faktor für die Zuschauer: 20 Fußball-Teams haben am Sonnabend bei der Deutschen Matschfußball Meisterschaft auf schwierigem Geläuf alles gegeben. Am Ende gab es einen neuen Champion.

08.08.2016

Als Martin Luther Mitte des 16. Jahrhunderts die Schlosskirche Torgau weihte, fiel sein Blick auf „Elias und die Baalspriester“. Das Gemälde von Lucas Cranach dem Jüngeren hat der Wöllnauer Maler Volker Pohlenz noch einmal gemalt, dem Original in der Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister zum Verwechseln ähnlich. Nur die Farben sind kräftiger.

27.04.2017

Sie ist der Baum des Jahres 2016 – die Winterlinde. Und sie findet auch in Nordsachsen ihre Plätze. Mit Förster Jan Schmidt, der ein Revier in Pressel in der Dübener Heide betreut, waren wir auf Streifzug. Dabei gab Schmidt Wissenswertes über den Baum des Jahres preis.

07.08.2016
Anzeige