Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch "Hohle Zähne" werden herausgerissen
Region Delitzsch "Hohle Zähne" werden herausgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 26.07.2011
In der Münze muss ein Haus wegen Baufälligkeit weichen. Quelle: Manfred Lüttich
Anzeige
Delitzsch

Davor gibt zunächst ein Zaun Rätsel auf, welchen Zweck der Zwischenraum wohl einmal erfüllen soll. Das Grundstück gehört wie einige andere im Geviert Ärztehaus/Wohn- und Verwaltungstrakt Dübener/Angerstraße sowie im Schäfergraben einer Immobiliengesellschaft mit Sitz in Frankfurt/Main, wie zu erfahren ist. Der Kontakt ist hergestellt. Von dort soll es in diesen Tagen Auskunft geben, welche Pläne der Bauherr zunächst an der Dübener Straße im Einzelnen sowie mit der Entwicklung des benannten Quartiers im Allgemeinen verfolgt.

Zunächst ist von einer Mitarbeiterin der Magnat Immobiliengesellschaft zu hören, dass auf dem freien Platz, auf dem einst die Häuser Nummer 4 und 6 standen, zusätzliche Parkmöglichkeiten im Umfeld des Krankenhauses vorgesehen seien. Ob das der zuständige Mitarbeiter so bestätigt, bleibt vorerst abzuwarten.

Ein hässliches Exemplar an historischer Bausubstanz wird in diesen Tagen auch in der Münze unweit der Stadtmauer abgetragen. Ein Bauunternehmen aus Selben will bis Ende der Woche damit fertig werden. Die Baustelle erfordert vorübergehend zwischen Pfortenstraße und Mauergasse eine Vollsperrung. Privater Auftraggeber für die Aktion in der Altstadt ist ebenfalls eine Immobiliengesellschaft. Diese will die Münze 7 – vor einiger Zeit hat hier offenbar ein Vorbesitzer schon mit den Sanierungsarbeiten begonnen – wieder in Ordnung bringen und plane auf dem Nachbargrundstück, auf dem jetzt das bröcklige Mauerwerk abgerissen wird, einen Garten. Das ist im städtischen Bauordnungsamt zu erfahren. Die Abrissgenehmigung habe es mit dem Kompromiss gegeben, dass der künftige Grünbereich zur Straße mit einer sogenannten Scheinfassade, wie in der Kohl- und der Leipziger Straße schon praktiziert, begrenzt wird, sodass die typische Altstadtansicht erhalten bleibt.

Karin Rieck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem bereits in den 1990er-Jahren Sanierungsarbeiten an der Zschortauer Kirche St. Nicolai ausgeführt wurden, ist jetzt ein weiterer Abschnitt zur Erhaltung des Gotteshauses abgeschlossen worden.

25.07.2011

Ilka Fischer

25.07.2011

Das Lob wiegt besonders schwer. Denn als Logistiker kann Mario Reppe einschätzen, was Tag für Tag bei der Delitzscher Tafel von Jutta Faak und ihrem Team geleistet wird.

22.07.2011
Anzeige