Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Illegaler Müll im Schutzgebiet für Trinkwasser
Region Delitzsch Illegaler Müll im Schutzgebiet für Trinkwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.05.2017
Unmittelbar am Zaun der Brunnenanlage mitten im Trinkwasserschutzgebiet haben Unbekannte diese Ladung Müll abgekippt.
Anzeige
Delitzsch/Badrina

Die Skrupellosigkeit mancher Zeitgenossen kennt offenbar keine Grenzen. Mit Entsetzen mussten Mitarbeiter der Delitzsch-Rackwitzer Wasserversorgung (Derawa) vor Kurzem feststellen, dass Unbekannte vor der Brunnenanlage Nr. 8 in der Prellheide eine Ladung Hausmüll abgekippt hatten. Von dort bezieht der Zweckverband sein Rohwasser, das im Wasserwerk in Delitzsch aufbereitet wird. Wie Herbert Claßnitz, Technischer Leiter des Zweckverbandes, informiert, gab es in diesem Jahr schon drei ähnliche Fälle dort. „Zuletzt wurden sogar Betonklumpen mit hingeschmissen, die das Landratsamt Nordsachsen nur mithilfe eines Autokrans beseitigen konnte“, erzählt Claßnitz.

Ist das illegale Verkippen von Müll an sich schon eine Ungehörigkeit, kommt in diesem Fall besonders erschwerend hinzu, dass dies in einem Trinkwasserschutzgebiet geschehen ist, wobei das Gelände rings um den Brunnen mit der höchsten Schutzstufe ausgewiesen ist. „Ein entsprechendes Schild am Zaun weist darauf ausdrücklich hin“, erklärt der Technische Leiter der Derawa und will sich nicht ausmalen, was geschehen wäre, wenn sich im Müll gefährliche Flüssigkeit befunden hätte, die in den Boden eingedrungen wäre.

Etwa zwei Pkw-Anhänger voll seien abgekippt worden, schätzt er. Darunter eine Unmenge benutzter Windeln, Streu von Hautieren, Essensabfälle und Verpackungsreste. Weil sich die Brunnen an abseitsgelegenen Stellen befinden, die nicht jeder kennt und nicht einfach zu erreichen sind, geht die Derawa davon aus, dass sich der Verursacher in der Gegend gut auskennen muss. Daher sei es eher unwahrscheinlich, dass es sich um Mülltourismus aus Sachsen-Anhalt handele. Der Fall ist bei der Polizei angezeigt worden. Ermittlungsergebnisse gebe es aber noch nicht, so Claßnitz. Wer im besagten Zeitraum etwas beobachtet hat, das Hinweise auf die Täter geben kann, der wird gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 034202 34080 bei der Derawa in Delitzsch zu melden.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil die kostenfreie Park- &-Ride-Plätze am Delitzscher Bahnhof am frühen Vormittag, wenn Mitarbeiter der Innenstadt zur Arbeit kommen, oft voll belegt sind, stellten die Freien Wähler im Stadtrat den Antrag, ein Konzept für günstigere Parkplätze in der Stadt zu erarbeiten. Dies wurde abgelehnt. WGD-Chef André Planer will Stellflächen mehrfach und damit effizienter nutzen.

18.05.2017
Delitzsch Kirchenkreisarchiv Torgau-Delitzsch - Zwochauer wollen ihre Akten zurück

Seit Jahren konzentriert der Kirchenkreis Torgau-Delitzsch historische Dokumenten aus den Kirchgemeinden in Delitzsch beziehungsweise in Belgern, um sie sicher zu lagern. Jetzt fordert das Kirchspiel Zwochau die Herausgabe ihrer Archivale. Rechtlich sind die Zwochauer Eigentümer.

21.05.2017

Es ist einfacher, sich auf Argumente einzulassen, wenn mir diese nicht aufgezwungen werden. Von daher hat der Ansatz, an Schulen Streitschlichter einzusetzen, die aus den eigenen Reihen stammen Sinn: Denn Kinder sprechen durchaus ihre eigene Sprache.

20.05.2017
Anzeige