Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Im Delitzscher Lampenladen gehen die Lichter aus
Region Delitzsch Im Delitzscher Lampenladen gehen die Lichter aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 05.12.2018
Die letzten Lampen werden noch verkauft. Elvira und Manfred Philip schließen das Delitzscher Leuchten-Eck. Quelle: Heike Liesaus
Delitzsch

Elvia Philipp hat die Weihnachtsdeko nochmal aufgestellt. Auch in den letzten Tagen des Delitzscher Leuchten-Ecks soll es gemütlich sein. Aber der Räumungsverkauf läuft. Noch bis Weihnachten und dann gehen im Lampenladen an Ecke Bitterfelder und Karlstraße die Lichter aus. Elvira Philipp hat, seitdem sie das Geschäft 1990 gemeinsam mit einer Kollegin übernahm, durchgezogen: kein Urlaub, kaum krank. Gemeinsam will sie nun mit Ehemann Manfred auf Reisen gehen.

Als 14-Jährige im Lampen-Geschäft

Das Geschäft kennt sie seit 1967. Als 14-Jährige ist sie mit ihren Eltern nach Delitzsch gezogen, die Mutter hatte den Laden geführt, damals noch unter Regie der Produktionsgenossenschaft des Handwerks (PGH). Im Geschäft gab es eine Reparatur-Annahmestelle für Haushaltsgeräte. Die wurden in der Etage darüber instand gesetzt. Schon zu DDR-Zeiten wurde die Werkstatt zu der Wohnung ausgebaut, in der das Ehepaar Philipp nun auch schon seit einigen Jahrzehnten lebt. Ein kurzer Weg zur Arbeit: „Mein Leben war gut sortiert und geordnet“, erklärt die Inhaberin lachend. Sie hat nach der Friseurlehre zur Industriekauffrau umgeschult und bereits vor 1989 im Laden gearbeitet. Wenn einer der neuen Wohnblocks bezogen wurde, war richtig was los.

Gefragte Leuchten in den 90er-Jahren

Auch nach der Wiedervereinigung war der Nachholbedarf erst einmal riesengroß. „Als wir öffneten, war der Laden an einem Tag ausverkauft“, erzählt sie. Da hieß es, Nachschub holen aus Leipzig. Heute laufen Bestellungen übers Internet. Lager sind weiter weg. Viele regionale Hersteller gibt es nicht mehr. Als die großen Möbelhäuser und Baumärkte öffneten, ging die Nachfrage freilich zurück. Doch das Leuchten-Eck ist nach wie vor gefragt. Gerade ältere Delitzscher werden es vermissen. Viele kramen jetzt mit in der Historie. Eine Kundin hat Auszüge aus einem alten Adressbuch mitgebracht. Tischlerei, Pension, Taschengeschäft, der Kraftdroschkenführer Otto Seifert sollen seit 1903 zu den Vorgängern im Haus gehört haben.

Hausverkauf ist im Gang

Elvira Philipp ist in vergangenen Jahre bereits etwas kürzer getreten. Das Leuchten-Eck öffnet nur noch bis 13 Uhr. Das Paar will das Haus nun verkaufen. Es wird weitere Veränderungen geben. Bei Fahrrad-Baron nebenan ist der Schriftzug „Räumungsverkauf“ebenfalls zu sehen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An der Sankt-Martin-Grundschule pro Montessori in Zwochau herrscht seit geraumer Zeit ein Streit zwischen einer Elterninitiative und dem Vorstand des Trägervereins. Jetzt hat das Evangelische Kirchspiel seinen Austritt aus dem Vorstand erklärt.

05.12.2018

Zu einem nächtlichen Brand ist es im Delitzscher Ortsteil Laue gekommen. Gegen 3.15 Uhr am Mittwoch brach das Feuer in einem Einfamilienhaus aus. Die Bewohner konnten in Sicherheit gebracht werden.

05.12.2018

Bei einem schweren Verkehrsunfall ist am Dienstagnachmittag kurz vor Löbnitz eine Frau ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Wagen von der Kreisstraße abgekommen.

05.12.2018