Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch In Badrinaer Leinekrug zieht wieder Leben
Region Delitzsch In Badrinaer Leinekrug zieht wieder Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 18.09.2017
Mit ein paar einfachen Schildern weist der neue Pächter schon mal auf den baldigen Start hin. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Badrina

Bald soll die Zeit der verschlossenen Türen, lichtlosen Fenster und leeren Parkbuchten in der Ernst-Thälmann-Straße 20 in Badrina Geschichte sein. Nach langem Ringen hat die Gemeinde Schönwölkau einen neuen Pächter für das Traditionshaus Leinekrug gefunden und die Hoffnung, dass dem Gastronomiesterben auf dem Land nun ein südländischer Wind entgegen weht.

Schönwölkau hat lange gesucht

So recht glauben kann es Bürgermeister Volker Tiefensee (CDU) vielleicht selbst noch nicht: In das Lokal zieht wieder Leben ein. Sämtliche Versuche neuer Pächter in der Vergangenheit scheiterten oder die potenziellen Neu-Gastronomen kamen nicht einmal zur Unterzeichnung von Verträgen. Der Pächter, der den Leinekrug bis Sommer 2012 zuletzt fünf Jahre geführt hatte, musste aufgeben, weil sich das Geschäft nicht mehr rechnete. Das Lokal in Badrina steht seither abgesehen von einer nur kurzen Unterbrechung mit einem griechischen Restaurant bereits leer. Der Kommune gehört das gesamte Objekt und es soll als solches nicht nur verwaist dastehen. Der Gemeinde geht es dabei vor allem um den großen Saal, der als Kulturtreff auf dem Land fungiert – von Fasching bis Line-Dance und Seniorenfeiern findet dort so einiges statt, was aus einem bunten Gemeindeleben nicht wegzudenken ist.

Während das Leben im Saal zuletzt weiterging, herrschte sonst Tristesse. Diesmal hofft die Kommune, dass das neue Leben von Dauer sein wird. Ein griechisch-mexikanisches Restaurant namens El loco Mexicanos soll am 28. September Eröffnung feiern. „Das kann schon was werden“, hofft der Bürgermeister, „Griechen haben wir in der Region einige, mexikanisch essen gehen ist aber bislang schwer.“ Er selbst sei ja Fan der mexikanischen Küche. Der Erfolg des Gastronomen wäre auch ein Erfolg der Gemeinde.

Neuer Pächter im Stress

Der neue Pächter rotiert derzeit, hat viel zu tun, etliche Aufgaben auf der Liste, hetzt mit dem Auto von einem Termin zum anderen. In Markkleeberg hat die Familie bereits Erfahrung mit der Betreibung eines griechisch-mexikanischen Restaurants gesammelt, nun kommt das kleine Dorf in Nordsachsen dazu. Durch einen Bekannten sei man auf Badrina aufmerksam geworden, erzählt Nicos Apostolidis. Die Familie habe mehr als 30 Jahre Erfahrungen in der Gastronomie. „Ich bin selbst Grieche“, so Apostolidis, „aber es wird im Restaurant mehr mexikanische Gerichte geben, natürlich aber auch typisch griechische Sachen.“

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu einem Unfall kam es am Donnerstagabend im Wiedemarer Ortsteil Zwochau: Die Fahrerin eines Autos landete mit ihrem Kleinwagen im Dorfteich. Wie konnte das passieren?

Im Krostitzer Ortsteil Kletzen haben sich rund 30 Leute zusammengefunden, um die dörfliche Gemeinschaft zu beleben. Im neu gegründeten Bürgerverein wollen sie vor allem etwas für die Jugend und die Bambini-Feuerwehr auf die Beine stellen. Im Dezember soll es erstmals einen Weihnachtsmarkt im Dorf geben.

18.04.2018

Jetzt wagen sie sich allmählich ins Freie – die vier Fuchsmangusten-Babys im Delitzscher Tiergarten, die am 1. August geboren wurden. Der Wurf gilt als etwas Besonderes, zumal die Gattung von der Weltnaturschutzunion auf die Rote Liste der gefährdeten Arten gesetzt wurde.

14.09.2017
Anzeige