Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch In Delitzsch musizieren Alt und Jung
Region Delitzsch In Delitzsch musizieren Alt und Jung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:39 10.01.2019
Die Flöte mit Tasche und Noten. Quelle: Wolfgang Sens
Delitzsch

Hobby und Ehrenamt vereinen viele Menschen, von jung bis alt sind sie in Vereinen und Initiativen aktiv, von klein bis groß wird gesportelt, gesammelt oder musiziert. In der Serie „Alt trifft Jung“ stellen die LVZ Menschen in Nordsachsen vor, die demselben Hobby nachgehen, trotz oder gerade wegen einen teils großen Unterschieds – ihrem Alter. Zugesehen und nachgefragt in der Delitzscher Außenstelle der Kreismusikschule Heinrich Schütz Nordsachsen.

Carmen Grell (56) spielt Saxofon

Täglich zu üben so wie Fredy Reiß ist Carmen Grell momentan nicht möglich. Die Richterin am Amtsgericht hat oft viel zu wenig Zeit dafür, sich täglich an den Notenständer zu schwingen. Dabei ist die Musik und das Musizieren ein wichtiger Ausgleich für die Delitzscherin. Sie spielt leidenschaftlich Saxofon. Angefangen hat sie vor 16 Jahren. Damals war die heute 56-Jährige schon lange erwachsen, hatte bis dahin mit Musikinstrumenten selbst nicht viel zu tun, außer vielleicht mal in der zweiten Klasse ein bisschen Blockflötenunterricht.

Das Saxofontrio bei einem Adventsauftritt, bestehend aus Carmen Grell, Manuel Christalla und Elisabeth Prosch (von links) Quelle: PicasaPicasa

Als das nächste ihrer drei Kinder damals mit dem Musikschulunterricht anfangen und Saxofon lernen wollte und sie dem Sohnemann doch nicht so recht die nötige Disziplin zutraute, ging sie einfach mit. Statt nur als Beobachter daneben zu sitzen, entschied sich Carmen Grell dazu, selbst auch gleich das Instrument zu erlernen. Beide lernten sie das Spiel, beherrschen es heute gut.

„Gegenseitig angetrieben“

„Wir haben uns gegenseitig angetrieben und vorangebracht“, erinnert sich die Richterin. Nur eines habe man schon gemerkt: „Die Fingerfertigkeit als Erwachsener ist nicht so da und nicht so leicht zu lernen“, erzählt die Musikerin, aber mit Ehrgeiz könne man das wett machen.

Saxofon mit Kiste Quelle: Wolfgang Sens

„Erwachsene brauchen mehr Übung vor allem bei der Fingerfertigkeit“, sagt auch Geschäftstellenleiterin Angelika Hädicke. Carmen Grell ist inzwischen im Ensemble der Big Band der Kreismusikschule Heinrich Schütz Nordsachsen und im Saxofontrio. Zwei- bis dreimal wöchentlich, am Wochenende auch gerne mal eine Stunde, übt die Richterin ihr Instrument. Bei dem vielen Stress auf Arbeit sei die Musik ein schöner Ausgleich.

Familie Grell kann eigene Hausmusik aufführen

„Es tut gut, mal etwas Schönes zu spielen und sich mal gehen zu lassen“, erzählt die 56-Jährige. Am liebsten spielt Carmen Grell klassische Stücke wie die Pastorale aus dem Concerto grosso von Corelli. Auch ihre drei Kinder musizieren und haben die Ausbildung an der Kreismusikschule nicht bereut. Inzwischen kann Familie Grell ihre eigene Hausmusik aufführen.

Der sechsjährige Fredy liebt die Flöte

Momentan kann sich Fredy Reiß kein anderes Instrument vorstellen als die Flöte, an anderen Instrumenten jedenfalls hat er momentan kein Interesse. Im August 2017 hat der heute sechs Jahre alte Junge angefangen das Instrument zu spielen und er mag es sehr, hat bereits seine Lieblingslieder – allen voran „Heißer Sommer, kaltes Eis“ - und er hat einiges gelernt.

Die Streichergruppe: Anastasia Blanek, Annika Herkt, Selina Herkt, Johanna Tandler und in der Mitte Fredy mit dem Glockenkranz, sie haben die „Schlittenfahrt" von Leopold Mozart gespielt. Quelle: privat

Seit der kleine Delitzscher zwei Jahre alt ist, ist er in Kontakt mit der Musik. Er hat die musikalische Früherziehung an der Musikschule besucht, nun lernt er regelmäßig sein Instrument, kommt einmal wöchentlich zum Unterricht. „Mein Lehrer zeigt mir dann, auf welche Töne ich besonders achten muss“, erzählt der Junge ein Beispiel aus dem Unterricht. „Es ist wichtig, Kinder an die Musik heranzuführen“, ist Mutter Doreen Reiß überzeugt und begeistert davon, wie viel Spaß ihr Sohn an der Musik hat.

Die Noten zum Kinderlied "Heißer Sommer kaltes Eis" von R. Voss Quelle: Wolfgang Sens

Schon Fredys ältere Schwestern lernen an der Kreismusikschule Heinrich Schütz Nordsachsen Instrumente, sie spielen Cello und Klavier. Fredy hat ganz klassisch und einfach mit Rhythmusinstrumenten angefangen, tastete sich in den sogenannten Spatzenkursen langsam und ganz spielerisch und daher mehr als kindgerecht an die Musik in all ihren Facetten heran – es wird gesungen, geklatscht, Musik gehört, viel zusammen gestaltet. Inzwischen besucht der Erstklässler die Musikschule im Einzelunterricht. Sein Lehrer gibt ihm auch kleine Hausaufgaben, daheim wird täglich geübt.

Blockflöte ist ein guter Start

Die Blockflöte, so die Delitzscher Geschäftsstellenleiterin Angelika Hädicke, sei ein sehr gut geeignetes Instrument, um Kinder heranzuführen. Fredy jedenfalls ist schon so weit, dass er zum Adventskonzert bereits mit einem kleinen Auftritt im Ensemble mitwirken konnte. Dafür übt der Junge täglich mindestens eine halbe Stunde. Das macht ihm Spaß, sagt er selbst und freut sich schon auf die nächste Stunde.

Kontakt zur Musikschule

Die Kreismusikschule Heinrich Schütz Nordsachsen hat von Delitzsch bis Oschatz Schüler in allen Altersgruppen, vom Baby bis zum 88-Jährigen lernen die Menschen den Umgang mit verschiedensten Instrumenten von der Geige über die Gitarre und das Klavier bis zum Schlagzeug oder dem Waldhorn – der Möglichkeiten gibt es viele. „Jeder kann ein Instrument lernen“, macht Angelika Hädicke Mut. An der Musikschule können Instrumente auch geliehen werden. Für Kinder gibt es zum Herantasten Angebote wie die musikalische Früherziehung und die Spatzenkurse. So können schon Kleinkinder an die Musik herangeführt werden. Diese Kurse sind sehr gut nachgefragt. Wer Interesse an einem Besuch der Musikschule hat, kann sich an den Außenstellen von Delitzsch bis Torgau informieren. Alle Infos gibt es im Internet.

Außenstelle Delitzsch: Schlossstraße 31, Telefon: 034202 63741

Außenstelle Eilenburg: Clara-Zetkin-Straße 16, Telefon: 03423 703468

Außenstelle Oschatz: Dresdener Straße 20, Telefon: 03435 932911

Zudem gibt es Außenstellen- und Unterrichtsorte in Bad Düben, Taucha, Schkeuditz, Belgern, Dommitzsch und Zschortau und die Hauptstelle in Torgau

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Asylbewerber aus Äthiopien hat Mitarbeiter des Landratsamtes in Delitzsch bedroht. Der 19-Jährige zerstörte eine Glasvitrine und einen Bücherständer. Er wurde aufs Polizeirevier gebracht.

09.01.2019

Große Oper für die Grundschüler in Krostitz: Mit „Hänsel und Gretel“ spielte das Leipziger Opern-Ensemble auf seiner Landtour für die Grundschüler in der Turnhalle.

09.01.2019

Wer denkt, dass er in Delitzsch mal eben illegal und kostenlos seinen Müll entsorgen kann, der hat seine Rechnung ohne die Stadtverwaltung gemacht. Die geht jetzt hart gegen solche Täter vor.

09.01.2019