Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
In Delitzsch werden alle Namensplatten gewechselt

Sowjetisches Ehrenmal In Delitzsch werden alle Namensplatten gewechselt

Forschungen haben ergeben, dass auf dem Delitzscher Friedhof deutlich mehr sowjetischen Opfer des zweiten Weltkrieges beigesetzt wurden. Die Zahl wurde von 140 auf 170 korrigiert. Aus diesem Grund, aber auch, um falsche Namensschreibweisen zu berichtigen, werden alle Namenstafeln erneuert.

Das sowjetische Ehrenmal auf dem Gelände des städtischen Friedhofes in Delitzsch. Hier werden in Kürze die Namensplatten komplett erneuert.

Quelle: Alexander Prautzsch

Delitzsch. Auf dem Delitzscher Friedhof sind in der Zeit von 1942 bis 1945 deutlich mehr sowjetische Staatsangehörige beigesetzt worden als bislang bekannt war. Diese Zahl wurde von der russischen Botschaft, dort gibt es eine Abteilung für Kriegsgräber und Gedenkarbeit, jetzt von 140 auf 170 nach oben korrigiert.

Neue Zahlen aus Archiven

Die Botschaft begründete die neuen Zahlen mit der Öffnung von Archiven und deren Auswertung. Demnach konnten mehr gefallene Soldaten, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene aus der ehemaligen Union der Sowjetrepubliken ermittelt werden, die auf dem städtischen Friedhof beigesetzt wurden. Zudem bemängelten Mitglieder der Botschaft falsche Schreibweisen der Namen. Um die Korrekturen vorzunehmen, werden die gesamten Kriegsgräberplatten erneuert. Einem entsprechenden Auftrag stimmte der Technische Ausschuss des Stadtrates einstimmig zu.

29 000 Euro für neue Platten

Die Arbeiten haben ein Investitionsvolumen von rund 29 000 Euro und sollen im vierten Quartal dieses Jahren abgeschlossen werden. Der gesamte Betrag wird von der Landesdirektion Leipzig gefördert. Die Stadtverwaltung Delitzsch schrieb die Arbeiten aus und beauftragte das Unternehmen mit dem wirtschaftlichsten Angebot. Die bereits vorhandenen Platten erneut zu nutzen und sie nur zu überarbeiten, wäre wirtschaftlich vertretbar gewesen.

1200 Buchstaben

Um die Namen zu korrigieren und neue hinzufügen, müssen etwa 1200 Buchstaben in den Stein gebracht und alle Platten gewechselt werden.

Von Ditmar Wohlgemuth

Delitzsch 51.525574 12.3380993
Delitzsch
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.09.2017 - 08:57 Uhr

Der Aufsteiger schafft den ersten Heimsieg in der Oberliga und klettert in das obere Tabellendrittel.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr