Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch In Delitzsch wird am Wochenende ein barockes Schlossfest gefeiert
Region Delitzsch In Delitzsch wird am Wochenende ein barockes Schlossfest gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 18.05.2016
Die Illumination im Barockgarten ist ein Höhepunkt beim Delitzscher Schlossfest. Quelle: Heike Nyari
Anzeige
Delitzsch

Das Leben der adligen Gesellschaft im 18. Jahrhundert steht auch beim diesjährigen Delitzscher Schlossfest „Vive le plaisir“ im Mittelpunkt. Neben Führungen, Lesungen, Tanz und Gesang können sich die Besucher auf vielfältige Weise verzaubern lassen. Das Spektrum reicht von mittelalterlichem Folk über barocke Sprachspiele bis hin zu Klängen von Jagd- und Parforcehörnern.

Um Tagesausflüglern noch mehr zu bieten, wird das Fest diesmal verlängert. Der Beginn wird vom Samstagabend auf 14 Uhr vorgezogen. Neu ist auch, dass das Fest am Samstag gegen 22 Uhr endet. Am Sonntag geht es ab 10 Uhr weiter. „Die Verkaufsstände öffnen an beiden Tagen und das Kulturprogramm ist erweitert worden“, kündigt Museumsleiter Jürgen Geisler weitere Neuerungen an.

Rundgang im Barockgarten

Traditionell wird der Delitzscher Bürgermeister gemeinsam mit dem barocken Hofstaat und den „Alten Schweden“ das Fest eröffnen. Gegen 14.30 Uhr folgt ein geführter Rundgang im Barockgarten. Im Audienzzimmer im Schloss präsentiert ab 15.30 Uhr die „Neue Fruchtbringende Gesellschaft“ barocke Sprachspiele und andere Besonderheiten. Diese Gruppe ist erstmals beim Schlossfest dabei. Einen festen Platz im Programm hat dagegen seit Jahren das Konzert der Kreismusikschule, das ab 18 Uhr im Barocksaal stattfindet. Nicht fehlen darf auch dieses Jahr die Illumination des Barockgartens, die der Hofstaat gegen 19.15 Uhr inspizieren will. 20 Uhr fordert das Ensemble „Epochentanz die Besucher zu barocken Mitmachtänzen auf. Eine geheimnisvolle Laternenführung mit dem Wittumssekretär vom Keller bis in die Turmspitze beschließt den ersten Tag.

Feuerspektakel an der Schlosswache

Am Restaurant „Zur Schlosswache“ spielen am Sonnabend von 15 bis 20 Uhr die Wurzener Stadtmusikanten Lieder aus dem Rinnstein. Danach übernimmt die Mittelalter-Folk-Rockband „Faey“ das Zepter und gegen 21.30 Uhr zelebriert „Inflammati“ heiße Akrobatik und ein Feuerspektakel.

Mit dem Wachaufzug der „Alten Schweden“ startet um 10 Uhr das Sonntagsprogramm, indem um 11 Uhr im Audienzzimmer bei einer Lesung „Kurioses und Erschröckliches“ vom Adel zu hören ist. Parallel dazu läuft im Schlosskeller das Kindertheater „Der grüne Esel“ mit dem Ensemble barock a.c.c.u.u.t. Um 12.30 Uhr und 15 Uhr stehen Pikeniervorführungen der Alten Schweden im Barockgarten sowie 13 und 16 Uhr Märchenstunden in der Schlossküche auf dem Programm. Zudem sind am Nachmittag verschiedene Führungen geplant, wobei um 14 Uhr Szenen aus dem Leben der Herzogin Henriette, gespielt von Studenten der Theaterakademie Sachsen, zu sehen sind. An der Schlosswache führt um 14.30 Uhr die Kita Sonnenschein das Märchenspiel „Ritterschlag“ auf. Rund ums Schloss gibt es Speis und Trank sowie Kinderbelustigung. 16.30 Uhr verabschiedet die Rosenkönig die Schlossfest-Gäste.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht erlaubt ist, was Spaß macht – das gilt für den Delitzscher Stadtpark. Während andernorts unter anderem Grillplätze oder auch Trimm-dich-Pfade ins öffentliche Grün locken, steht in der Loberstadt der Denkmalschutz ganz oben.

19.05.2016

Ist es wirklich ein Problem, 20 Meter Fußweg zu bauen? Das fragen sich Anwohner der Werbener Teiche in Delitzsch. Auch der Lückenschluss hin zum nächsten Wohngebiet, der Sandmark, ist noch nicht geschafft. Aber nun keimt leise Hoffnung, dass es doch noch was wird.

18.05.2016

Landwirtschaft contra Naturschutz? Das muss nicht sein, findet zumindest Heike Weidt vom Landschaftspflegeverband Nordwestsachsen. Sie berät Landwirte, wie sie die europaweite Pflicht am besten absolvieren und mit der Kür noch eins draufsetzen.

18.05.2016
Anzeige