Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
In Delitzscher Otto-von-Guericke-Straße wuchert Unkraut statt Rasen

Wohnblockabriss In Delitzscher Otto-von-Guericke-Straße wuchert Unkraut statt Rasen

Versprochen war ein kleines Idyll inmitten der Wohnblöcke. Nach dem Abriss der Otto-von-Guericke-Straße 1-11 sollte eine Rasenfläche für Grün zwischen den Neubauten sorgen. Dort wuchsen tatsächlich Pflanzen, die haben jedoch mit einem gepflegten Rasen wenig zu tun – zum Ärger der Anwohner und der Wohnungsbaugenossenschaft „Aufbau“.

Nach dem Abriss des Blocks in der Otto-von-Guericke-Straße 1-11 wuchs nicht der erhoffte Rasen.

Quelle: Manuel Niemann

Delitzsch. Wenn Gerd Reiche im Delitzscher Norden von seinem Balkon blickt, sieht er nichts als Wildnis. Dabei sollte dort, wo noch am Jahresende 2016 ein weiterer Wohnblock in den Himmel ragte, inzwischen gepflegtes Grün sprießen. Die Wohnungsbaugenossenschaft „Aufbau“ hatte in der Otto-von-Guericke-Straße 1-11 abgerissen, um ihren Leerstand zu verringern. „Die gewonnene Freifläche sollte mit Mutterboden verfüllt und Rasen angesät werden“, beschreibt Reiche. „Nur war der eingesetzte Mutterboden nicht dafür geeignet, auch nur einen Halm Rasen sprießen zu lassen“, sagt er. Er habe lange bei den Kreiswerken gearbeitet, daher urteilt er, was hier aufgefahren wurde, sei lediglich Bodenaushub gewesen. Nun schwele schon monatelang zwischen Wohnungsbaugenossenschaft und dem ausführenden Unternehmen ein Streit, während das Unkraut ungehindert weiter wachse. Anette Bialas (ehemals Pittschaft), Geschäftsführerin der Wohnungsbaugenossenschaft, bestätigt dies auf Anfrage. In der Tat befinde sich der nichtkommunale Vermieter im Clinch mit dem beauftragten Abrissunternehmen.

Es wächst kein Rasen

Die Rasenaussaat sei normal ausgeschrieben gewesen. Sie habe sich selbst vor Ort eine Bild gemacht: „Es wächst kein Rasen.“ Nicht ganz richtig sei, dass die Fläche mehrere Monate wild wachse. Im Juli wurde sie gemäht, allerdings halte sich die Genossenschaft mit Maßnahmen zurück, da die Gespräche mit der Abrissfirma noch laufen und man die eigenen Ansprüche nicht verwirken möchte. Von der Endsumme habe die Genossenschaft etwas einbehalten, aber das decke die Kosten nicht. Sollte im ungünstigsten Fall die Fläche erneut bearbeitet werden müssen, stehe eine hohe vierstellige Summe im Raum. Das habe sie auch den Anwohnern bereits mitgeteilt, deren Unmut sie verstehen könne. „Ich habe das auch noch nicht erlebt“, obwohl sie bereits mehrere Abrisse begleitet habe. Viele, so sagt Bialas, seien der Meinung, dass der aufgebrachte Mutterboten keiner gewesen sei. Sie hofft, dass die in dieser Woche laufenden Gespräche zu einem Ergebnis führen und die Fläche nicht erst ein Fall für Anwälte wird.

Von Manuel Niemann

Delitzsch,Otto-von-Guericke-Straße 1-11 51.5355975 12.322997
Delitzsch,Otto-von-Guericke-Straße 1-11
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.09.2017 - 08:57 Uhr

Der Aufsteiger schafft den ersten Heimsieg in der Oberliga und klettert in das obere Tabellendrittel.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr