Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch In Krostitz entstehen durch Um- und Anbau zusätzliche Plätze in Hort und Krippe
Region Delitzsch In Krostitz entstehen durch Um- und Anbau zusätzliche Plätze in Hort und Krippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 25.07.2017
Steve Gruna entfernt in der Kindertagesstätte Krostitz alte Tapeten in den Räumen, die umgestaltet werden. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Krositz

Die Gemeinde Krostitz gehört in der Region zu jenen Kommunen, in der sich der Bauboom besonders stark bemerkbar macht. Spürbar ist das nicht nur, weil es eine große Nachfrage bei Bauplätzen für Eigenheime gibt, auch die Anmeldungen in der Kindertagesstätte erfordern das Handeln der Gemeinde. Nachdem das ehemalige Standesamt in der Körnerstraße zum Hort umgebaut worden ist, dort ist lediglich noch die Außenanlage fertigzustellen, hat jetzt der Um- und Anbau in der Kindertagesstätte im Kirchweg begonnen. Der Gemeinderat hat dazu kürzlich mehrere Vergaben von Bauleistungen vorgenommen.

Volle Auftragsbücher

Ursprünglich wollte Bürgermeister Wolfgang Frauendorf (CDU) mit der Kita schon weiter sein. Doch die Bewilligung von Fördermitteln ziehe sich hin. Nun sei aber ein vorzeitiger Baubeginn genehmigt worden, sodass die Ausschreibung der Bauleistungen erfolgen konnte, begründet er. Schwierig gestalteten sich auch die Vergaben der Bauarbeiten, weil die Firmen derzeit alle viel zu tun haben. So ging für mehrere Lose jeweils nur ein Angebot ein. Betroffen sind Fenster, Außen- und Innentüren, Trockenbauarbeiten, Fließen-, Maler- und Bodenlegerarbeiten, die Elektroinstallation sowie Heizung und Sanitär. Zwischen zwei Angeboten konnte die Gemeinde nur bei Rohbau, Außenputz und Außenanlage sowie bei den Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten entscheiden. Insgesamt hat der Gemeinderat damit Bauleistungen in Höhe von rund 81 530 Euro in Auftrag gegeben. Die Arbeiten sollen nun zügig ausgeführt werden, denn ursprünglich sollten die neuen Hort- und Krippenplätze schon im August zur Verfügung stehen.

Im ehemaligen Standesamt sind 55 zusätzliche Plätze entstanden, die nach Bedarf sowohl für Hort- als auch Vorschulkinder genutzt werden können. Vorgesehen ist, dass hier die Hortkinder der 1. Klasse einziehen. Weil im Gebäude genügend Platz ist, kann neben den Hortkindern auch die Vorschulgruppe des Kindergartens betreut werden kann. Das wiederum entlastet die Kita im Kirchweg. Verbunden mit den Umbaumaßnahmen eröffnet sich dort die Möglichkeit für 15 zusätzliche Krippenplätze. Ziel der Gemeinde sei es, so Frauendorf, jedem Kind einen Krippenplatz zuzusichern.

Wie berichtet hat der Gemeinderat zudem den Bürgermeister ermächtig, den Auftrag zur Gestaltung der Außenanlage am ehemaligen Standesamt zu vergeben, damit sich der Abschluss dieses Vorhabens wegen der Sitzungspause des Rates nicht verzögert wird.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich können sie zwei Geburtstage feiern in Kreuma: Die „Ökokiste Leipzig“ wird in diesem Jahr zehn Jahre alt und vor fünf Jahren gab es auch erstmals Theater auf dem Biohof. Dabei gelingt es nur langsam, das direkte Umland zu begeistern.

28.07.2017

Wann wird ein Ort zur No-Go-Area? Zu einem Ort, an dem man sich besser nicht aufhält? Gerüchte, er sei genau so eine Sperrzone – vor allem für Frauen –, betreffen vor allem den Unteren Bahnhof in Delitzsch. Doch ist das so?

28.07.2017

Die „Ehe für alle“ kann kommen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unterzeichnete am vergangenen Freitag das entsprechende Gesetz. Die Standesämter von Delitzsch bis Oschatz fühlen sich für die ab Oktober möglichen Trauungen gerüstet.

27.07.2017
Anzeige