Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch In Krostitz unterstützen die Vier- bis 16-Jährigen mit beiden Beinen ihren Verein
Region Delitzsch In Krostitz unterstützen die Vier- bis 16-Jährigen mit beiden Beinen ihren Verein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.08.2017
Gerade mal vier Jahre alt waren die jüngsten Teilnehmer, die am Mittwoch beim Krostitzer Spendenlauf an den Start gingen. Quelle: Manuel Niemann
Krostitz

Kurz eingekehrt an den Laufbahnrand und die aus dem Publikum gegriffene Wasserflasche wird zur Abkühlung. Weiter geht’s! „Elf Runden haben wir geschafft“, sagten Lotta und Michelle, beide acht, als sie am Ende strahlend die Ziellinie zum letzten Mal überquert hatten. Die beiden Mädchen aus dem Krostitzer Sportverein waren sichtlich stolz, mehr als die fünf Runden geschafft zu haben, die sie sich für den Spendenlauf vorgenommen hatten. Für die 42 Kinder und Jugendlichen im Alter von 4 bis 16 Jahren ging es darum, für ihre Abteilung Spenden zu erlaufen.

Spender unterstützen die Aktion

So möchten die Leichtathleten gern in eine neue Zeitmessanlage investieren, während die Taekwondo-Kämpfer ins Trainingslager wollen und die Tanzsparte gern eine Spiegelwand hätte. Die Akrobaten hingegen möchten sich auf diese Weise im Oktober eine Wettkampfreise nach Puerto Rico finanzieren. „Jeder braucht irgendwo Mittel und man bekommt schwer Fördermittel“, so Vereinsvorsitzende Simone Klein zu der Idee des Laufs. Bis zu 20 Runden des 400 Meter langen Ovals hatten sich die Kinder vorgenommen. Im Vorfeld hatte sich jeder einen Spender gesucht, angefangen bei der Oma, die pro Runde einen Minibetrag springen ließ bis zur ortsansässigen Apotheke, einem Gutshof, einer Treppenbauer oder auch Fenster- und Türen-Firma, die meist kleine Fixbeiträge für eine bestimmte Rundenanzahl in Aussicht stellten.

Von Manuel Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Delitzsch ist auf der Suche nach einem neuen Betreiber für den Schlosskeller. Gastronom Rico Eichler und der Heimatverein, die die Kulturstätte in Kooperation betrieben, haben ihre Kündigung eingereicht. Doch so einfach ist es mit einem neuen Betreiber auch nicht.

16.02.2018

Seine Bandkollegen seien neidisch gewesen, erzählt der 81-jährige Willy Tondera: „Weil ich die Hübscheste hatte!“ Die ist seit 60 Jahren an seiner Seite und wurde just am selben Tag 79 Jahre alt. Damals wurde Hochzeit und der Geburtstag zuhause gefeiert. Für die Feier der Diamantenen Hochzeit geht es ins Bürgerhaus.

18.08.2017

Jeder Cent hilft. Das wissen sie im Tierheim im Delitzscher Ortsteil Laue erst recht. Hilfe kommt nun von den Tagesmüttern der Stadt. Und es soll mehr aus der Freundschaft werden, eine echte Partnerschaft entstehen.

17.08.2017