Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
In der Serbitzer Ringstraße fließt der Strom aus der Erde

In der Serbitzer Ringstraße fließt der Strom aus der Erde

Der Energieversorger Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom mbH baut möglichen Versorgungsproblemen vor. "Hier im Ort hatte wir noch nie welche", hieß es aus dem Unternehmen.

Voriger Artikel
Fünf Talente drehen am großen Rad: Grafik-Symposion in Hohenossig startet
Nächster Artikel
Rauchiger Reis statt Einheitsbrei

In der Ringstraße in Serbitz werden neue Hausanschlüsse gelegt und zwei Straßenlampen angeschlossen.

Quelle: Ditmar Wohlgemuth

Serbitz. In der Ringstraße in Serbitz werden auf einer Länge von 340 Metern in den nächsten Tagen die Freileitungen verschwinden, mit ihnen auch die Betonmasten. Noch führen die Leitungen den Strom meist über die Giebel in die Gebäude an der Ringstraße. Indes wird daran gearbeitet, die Stromkabel in die Erde unter die Straßendecke zu verlegen. Zum Großteil sind die Kabel bereits verlegt, mit ihnen auch Leerrohre. "Das erfolgte nach Absprache mit der Gemeinde Wiedemar", hieß es. Ohnehin sei man stets im engen Kontakt mit den örtlichen Verwaltungen. Im Fall von Wiedemar sei man übereingekommen, über die Leerrohre die künftige Stromversorgung für die Straßenbeleuchtung zu sichern. Es handelt sich genau um zwei Straßenlampen, die auf Grund der Umbauten erneuert werden müssen. Bislang waren sie an den Betonmasten befestigt. Sie werden von der Gemeinde ersetzt. Allerdings werden sie nicht mehr aus der bisherigen Höhe auf die Straße strahlen. Anwohner befürchten deshalb, dass die Straße künftig nicht mehr in dem gewünschten Rahmen ausgeleuchtet wird.

Wie vom Unternehmen zu erfahren war, werden im Zuge der Erneuerung auch die Hausanschlüsse erneut. Insgesamt handelt es sich um sieben neue Anschlüsse, die Stromverteiler seien nun in den Kellern der Häuser untergebracht. Aus Sicht des Energieversorgers handelt es sich um nur eine "kleine Baumaßnahme". Die Investition wird damit begründet, dass bei der Inspektion der Stromanlagen in dem 138-Seelen-Ort Serbitz Mängel entdeckt wurden, die eine Erneuerung dringend erforderlich machen. "Die Freileitung zum Beispiel ist noch aus dem Jahr 1970, ebenso alt sind die Masten." Bei der Kontrolle habe man Risse im Beton entdeckt, auch Isolatoren wären zum Teil nicht mehr in einem guten Zustand gewesen. "Mit der Stromversorgung über Erdkabel ist eine deutlich größere Stabilität gewährleistet, die Störungsanfälligkeit geht gegen Null", hieß es. Zudem könnten mehr Stromverbraucher von den Kunden angeschlossen werden. Das Netz gäbe es dann her.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.07.2015
Ditmar Wohlgemuth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr