Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Junge Techniker tüfteln an neuen Lösungen
Region Delitzsch Junge Techniker tüfteln an neuen Lösungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 13.03.2018
Timo Schulz und Anton Strötzel arbeiten am E-Rennwagen im Projektzentrum Rabutz. Quelle: Ditmar Wohlgemuth
Anzeige
Rabutz

Vier Tage lang haben junge Techniker unter Anleitung von Projektzentrumsleiter Elk Messerschmidt an unterschiedlichen Vorhaben gearbeitet, nach Lösungen gesucht, sie umgesetzt. Der promovierte Technikpädagoge Messerschmidt hatte zu einem Feriencamp nach Rabutz eingeladen. Zwölf Jugendliche waren der Einladung gefolgt. „Alles Jungs“, bedauerte der Projektleiter ein wenig. Leider hätten sich keine Mädchen gemeldet, obgleich die ohne weiteres in die Gruppe gepasst hätten. Die Jugendlichen wurden die gesamte Woche lang im Gemeinschaftshaus des Ortes von Monika Weber und Thea Meißner versorgt. Im Haus standen zudem ausreichend Übernachtungsplätze zur Verfügung.

Logisch denken, um Lösungen zu finden

Für Timo Schulz (13) und Anton Strötzel (12) war es nach eigenen Aussagen eine sehr intensive Zeit. Sie sind seit etwa einem halben Jahr im Projektteam, kümmern sich vor allem um die mit Sonnenstrom angetriebenen Rennwagen. Die stehen derzeit vor einem kompletten Umbau. Die bislang verwendeten Elektromotoren zum Antrieb der Fahrzeuge mussten gewechselt werden. „Wir mussten uns Gedanken machen, wie die Motoren neu befestigt werden sollen. In die alte Halterung passten sie nicht mehr“, erklärte der 13-jährige Timo. Dass es hier eine Aufgabe gibt, zu der eine Lösung gefunden werden muss, sei für sie das Interessante an dem Projekt. „Wir müssen hier logisch denken. Zudem bauen wir ein Fahrzeug, mit dem wir dann auch selbst unterwegs sein dürfen“, erzählte Oberschüler Anton. Weil jeder sein Wissen einbringen kann, ergänzt sich die kleine Gruppe gut.

Nur noch Daten übertragen

Mit dem Aufbau eines intakten Netzwerkes und dem Einbau eines neuen Servers beschäftigten sich Tom Richter (18), Benno Heichel (13) und Marlon Wötzel (16) die Woche über. Stolz präsentierten sie das Ergebnis. Der Zugriff von stationären sowie mobilen Geräten auf die im Server gespeicherte Daten klappte problemlos. „Jetzt müssen nur noch alle Daten des alten Rechners übertragen werden“, teilte Tom Richter mit. Vom Datenmüll seien die Speicher bereits befreit worden. Marlon Wötzel berichtete von seiner Arbeit am Silberpfeil, einem der E-Rennwagen. Weil Teile angeschweißt werden müssen, stockte kurzzeitig die Umrüstung. Sie gehe aber weiter. Dann allerdings nur noch an den Nachmittagen.

Von Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lieber zusammen, statt zuhause allein: Jeden ersten Donnerstag im Monat heißt es im Rabutzer Dorfgemeinschaftshaus: „Platz nehmen, der Film startet gleich.“ Dann ist Landfilmabend. Das hat sich mittlerweile über die Ortsgrenzen hinaus herumgesprochen und lockt nicht nur die Rabutzer nach 19 Uhr vor die Haustür.

07.10.2017

Nachdem im Vorjahr die Flügel der Bockwindmühle in Hohenroda repariert worden sind, kann nun dank europäischer Fördermittel das Umfeld der Mühle verbessert werden. Auch für Friedhofsportale in Schenkenberg und Zschernitz befürwortet das Entscheidungsgremium der Leaderregion Delitzscher Land Zuschüsse.

10.10.2017

LVZ-Reporterin Kristin Engel wollte es genau wissen. Was ist es für ein Gefühl, auf einem Kamel durchs nordsächsische Schmannewitz zu reiten?

10.10.2017
Anzeige