Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Kammerpräsident besucht Hohenossiger Rollladenbauer Schreckenbach
Region Delitzsch Kammerpräsident besucht Hohenossiger Rollladenbauer Schreckenbach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 15.03.2016
Vor über 20 Jahren hat Erwin Schreckenbach in Dohenossig seinen neuen Firmensitz errichtet, in dem seine Mitarbeiter Jalousien und Rollläden herstellen. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Hohenossig

Als sich Jalousie- und Rollladenbau Schreckenbach 1995 in Hohenossig ansiedelte, waren große Flächen im Gewerbegebiet „Im Mittelfeld“ noch frei. Heute ist das Gebiet voll ausgelastet, liegt die Firma Schreckenbach etwas versteckt am nordwestlichen Zipfel. Das tue dem Geschäft aber keinen Abbruch, sagt Seniorchef Erwin Schreckenbach. Weil die Auftragsbücher des Handwerksbetriebes voll sind, sei es manchmal sogar schwierig, kleine Reparaturen dazwischen zu schieben. „Der Publikumsverkehr ist zwar rückläufig, die Kunden melden sich aber zunehmend telefonisch oder per E-Mail“, beschreibt Ehefrau Gabriele .

Verzicht und Engagement

Aufs Land zog es die Firma seinerzeit, weil die Bedingungen in einem Hinterhof in Leipzig-Gohlis nach der Wende nicht mehr zeitgemäß und in Hohenossig geförderte Gewerbeflächen verfügbar waren. Dort investierte Erwin Schreckenbach damals rund 1,5 Millionen DM. Bereut haben die Schreckenbachs, die auch auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück wohnen, diesen Schritt nicht, auch wenn die Kreditbelastung manchmal arg drückte. „Man darf eben nicht über seine Verhältnisse leben“, so der Firmenchef gegenüber dem Handwerkskammerpräsidenten Claus Gröhn, als dieser mit seinem Vize Frank Tollert und Landrat Kai Emanuel (parteilos) am Dienstag das Unternehmen besuchte. In fünf Handwerksbetrieben des Altkreises Delitzsch waren die Vertreter der Kammer und des Landratsamtes zu Gast, um mit den Inhabern ins Gespräch zu kommen. Selbstständigkeit bedeute „Verzicht und Engagement“ und benötige „eine starke Ehefrau“, betonte der Kammerpräsident. Je leidenschaftlicher die Betriebsinhaber seien, desto schwieriger gestalte sich oft die Firmenübergabe, wurde ein kompliziertes Thema angesprochen.

Nachfolge geregelt

Bei den Schreckenbachs ist die Nachfolge geregelt, denn 2014 hat Sohn Raoul (43) den Betrieb übernommen. Eigentümer ist weiter der Vater, der genau wie seine Frau im Unternehmen noch mitarbeitet. „Erfolg beruht auf Fleiß“, sagt der Senior, und das begann schon vor 40 Jahren mit seiner zunächst nebenberuflichen Selbstständigkeit. Nach wie vor läuft das Hauptgeschäft im Leipziger Raum, wo die Firma mehrere Referenzobjekte aufweisen kann. Aber auch in Nordsachsen hat sie sich einen Kundenstamm aufgebaut. Zum Team gehören ein Ingenieur, ein Meister, fünf technische und zwei kaufmännische Mitarbeiter. Das Unternehmen fertigt, liefert und montiert individuelle Bauelemente im Bereich Sonnen- und Wetterschutz und stellt Jalousien sowie Verdunklungsanlagen her. Kunden sind Privatpersonen, öffentliche Träger, Fachplaner sowie Unternehmen.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Einzelfall: Am Wochenende schlugen Unbekannte die Fensterscheiben des Delitzscher Büros der Linken-Landtagsabgeordneten Luise Neuhaus-Wartenberg ein. Die Partei spricht von einer Zunahme solcher Attacken in Sachsen.

15.03.2016

Sie ackern gegen einen Haufen Probleme: Nordsachsens Bauern sind in Sorge um Preisverfall, die Arbeitsplätze und den ländlichen Raum. Solange nur rund 6 Cent vom Glas Milch, 6 Cent vom Ei, 1 Cent bei der Kartoffel und 27 Cent für das Kotelett beim Landwirt bleiben, droht Betrieben der Ruin.

15.03.2016

Peter Pan, Sexpectations, My Fair Lady, der Tatort – das Leben nach der Theaterakademie Sachsen ist vielfältig. Immer wieder machen Absolventen des Oberen Bahnhofs in Delitzsch in nationalen Theatern, auf Musicalbühnen und vor der Kamera eine gute Figur.

15.03.2016
Anzeige