Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Kaninchenzüchter treffen sich im Zschernitzer Sportlerheim
Region Delitzsch Kaninchenzüchter treffen sich im Zschernitzer Sportlerheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 25.10.2009
Zschernitz

Grund war die traditionelle Gienickenschau des Rassekaninchenzuchtvereins S605 Lissa. Jedes Jahr vergleichen die Mitglieder ihre Tiere gegenseitig und mit Zuchtfreunden aus Sachsen-Anhalt.

Mit ihren großen Augen, dem ständig schnüffelndem Näschen und dem weichen Fell gehören die Tiere ganz klar zu den Lieblingen vieler Kinder. Doch die 14 Mitglieder des Lissaer Vereins schauen ganz genau hin. „Die vom Verein extra bestellten Preisrichter bewerten objektiv in sieben verschiedenen Kategorien“, erklärte Detlef Böttcher, Vereinsvorsitzender. Neben dem Gewicht wird auf den Körperbau, das Fellhaar und auch auf rassespezifische Kriterien wie die Kopfform und die Unterwolle geachtet. „Bei uns wird aber in Sammlungen gewertet – vier Tiere sind eine Sammlung und jedes wird einzeln bewertet.“ Die jeweiligen Punkte werden addiert und so der Gewinner ermittelt. Den Gesamtsieg konnte sich in diesem Jahr Dennis Schulze ergattern. Mit insgesamt 387 Zählern setzten seine „Schwarzen Wiener“ die Messlatte so hoch, dass ihnen keine anderen Mümmelmänner folgen konnten.

„Sie sind so süß“, schwärmten Matthias und Bruno. Die beiden Brüder schauten sich am Sonnabend gemeinsam mit ihren Eltern Sabine und Thomas Rahn die über 30 verschiedenen Rassen an und konnten sich gar nicht so richtig entscheiden, welche sie eigentlich am liebsten mögen. „Ich finde die Kleinchinchilla am tollsten“, legte sich der neunjährige Matthias fest. „Aber die schwarzen sind auch schön“, protestierte der fünfjährige Bruno schnell hinterher. In einer Sache waren die beiden sich auf jeden Fall einig: Es sind ihre Lieblingstiere. Deshalb haben sie auf dem elterlichen Hof auch ein extra angefertigtes Kleintierhaus, in dem neben vier Meerschweinchen auch schon zwei Häsinnen wohnen. „Die haben wir bei den vergangenen Ausstellungen des Zuchtvereins gewonnen“, gestand Mutter Sabine schmunzelnd. „Ja, wir hatten immer Glück“, freute sich Matthias, der seine Tiere mit dem kuscheligen Fell am liebsten auch mit ins Bett nehmen würde. Weil das aber nicht geht, hat er sich gemeinsam mit Bruder Bruno eine gute Alternative gesucht: „Wir haben beide Stoffhasen, die sind genauso schön weich.“

Julia Wick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das kleine, feine Spezialitäten-Café- und -restaurant Marjuschka hat erst vor wenigen Monaten eröffnet. Und schon ist das gastliche Haus am Delitzscher Markt auch eine Adresse im örtlichen Kulturkalender.

25.10.2009

Die Kinder Dorothee, Natalie und Viviane gaben das musikalische Entree, der Initiator der Ausstellung Horst Marggraf griff zum Mikrofon – und eröffnete das Kunstgeschehen im Löbnitzer Gasthof Zum Goldenen Stern.

25.10.2009

In stimmungsvoller Beleuchtung erwachte die kleine Scarlett in ihrem Bettchen und erzählt dem Zauberer von ihren Träumen. Das kleine Mädchen träumte von rassigen Pferden, von lieben Hunden, von fliegenden Elfen und natürlich von dem Einhorn.

25.10.2009