Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Katja Schmiedeke ist neue Gemeindepädagogin in Delitzsch und Zschortau
Region Delitzsch Katja Schmiedeke ist neue Gemeindepädagogin in Delitzsch und Zschortau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 25.10.2009
Anzeige
Delitzsch/Zschortau

Am Sonnabend um 15 Uhr in der Nikolaikirche des Rackwitzer Ortsteils und am Sonntag um 10 Uhr in der Delitzscher Stadtkirche Peter und Paul wird die 26-Jährige eingesegnet – jeweils im Rahmen der Aufführung des von Kindern aus beiden Gemeinden einstudierten Musicals „König David“ (wir berichteten). Ein passender Anlass.

Auf Musicals steht Katja Schmiedeke. In ihrer Heimatgemeinde in Baruth/ Mark hat die junge Frau nicht nur das kirchliche Milieu schätzen gelernt, im Sinne des Herrn ehrenamtlich mitgemischt und mehrere Praktika absolviert. Dort hat die leidenschaftliche Gitarre-Spielerin auch an Musicals getüftelt. Und zwar generationsübergreifend. „Das Schöne an solchen Projekten ist, dass alle von einander lernen, etwas gemeinsam entwickeln und daran wachsen.“ Heraus kam die Eigenproduktion „Das Bibel-Musical – Geschichten aus dem Alten Testament“, das Stück „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski und das Werk „We will rock you“ mit Songs der legendären Rockgruppe Queen. „Damit sind wir in Baruth und Umgebung und bei Evangelischen Kirchentagen aufgetreten. Mal gucken, was wir in Delitzsch und Zschortau hinkriegen.“

Hinbekommen haben die Delitzscher und Zschortauer schon was. Mit Dienstantritt am Lober, ihre erste hauptamtliche Stelle überhaupt, hat Katja Schmiedeke die Endphase der Proben zum „König David“ miterlebt, an dem Kantorin Christine Heimrich mit Mädchen und Jungen aus beiden Gemeinden seit den Sommerferien arbeitete. Zuletzt gab’s in Sausedlitz eine intensive Vorbereitungswoche, an der „die Neue“ gleich mal teilnahm.

Vor ihrem Umzug nach Delitzsch wohnte Katja Schmiedeke fünf Jahre in Berlin. Dort studierte sie an der Evangelischen Fachhochschule Gemeindepädagogik. Vor dem Studium absolvierte sie in Luckenwalde eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin. „Mit dem Pfarrer in meinem Heimatort Baruth habe ich die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien aufgebaut und dabei gemerkt, dass ich mich in diesem Bereich besonders wohlfühle, weil er noch vielfältiger ist.“ Deshalb entschied Katja Schmiedeke, es bei der Erzieherin nicht zu belassen und unter die christlichen Studenten zu gehen. Zumal durch ihre Taufe als Baby und die Konfirmation mit 14 bereits eine gewisse christliche Prägung vorlag. „So richtig reingewachsen in das, was Kirche ausmacht, bin ich aber erst durch die ehrenamtliche Arbeit und die Praktika“, sagt sie.

Die ersten Eindrücke von Delitzsch und Umgebung sind durchweg positiv: „Eine interessante Stadt. Den Schlossbereich finde ich toll und an der Goitzsche und am Seelhausener See fühlt man sich fast wie im Urlaub.“ Fünf Bewerbungen hatte Katja Schmiedeke nach den letzten Prüfungen losgeschickt. Die Loberstädter fand sie vom Fleck weg „sympathisch und freundlich“. Trotz des großen Sprungs von der Welt- in die Provinzstadt glaubt sie, „hier einen Platz finden zu können“.

Bei der Bewältigung des neuen Jobs baut sie ganz fest auf den Beistand von oben. „Gott möchte uns im Alltag Halt geben, um Schwierigkeiten zu bewältigen und sich an den schönen Dingen zu erfreuen. Der Glaube ist einfach wunderbar“, lautet Katja Schmiedekes Credo.

Weitere Aufgaben kündigen sich derweil an. Gerade hat die gebürtige Brandenburgerin in beiden Gemeinden die Kinderkirche neu gestartet. Und die Krippenspiel-Planung ist auch schon angelaufen. Am 19. November sollen die Proben starten. „Dabei können alle ab fünf Jahre mitmachen, egal ob christlich oder nicht. Erwachsene sind natürlich auch herzlich willkommen. Sie können bei der Kostüm-Schneiderei und beim Kulissenbau helfen“, träumt die Pädagogin von einem weiteren Miteinander der Generationen. Interessenten melden sich im Pfarramt Zschortau (Telefon 034202/92200) oder im Haus zu den fünf Kirchen in der Delitzscher Schloßstraße 6 (Telefon 034202/51219) melden. E-Mail-Kontakt sei auch möglich, betont die mit modernsten Kommunikationsmitteln ausgestattete Katja Schmiedeke. Die entsprechende Adresse lautet: k.schmiedeke@web.de.

Dominic Welters

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Anmeldeschein auf einen Trabbi mit 15 Jahre Wartezeit, ein Plastik-Herz mit zusammengekehrtem Ruß von einer Terrasse, aber auch ein Vervielfältigungsapparat für Flugblätter – in der seit gestern zu sehenden Wende-Ausstellung auf dem Delitzscher Roßplatz gehören sie zu den Originalen, mit denen in einem umgebauten Präsentations-Bus dargestellt wird, was im Herbst 1989 in der DDR geschah.

14.10.2009

Die Ausschusssitzung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Delitzsch im Gerätehaus in Krostitz nutzte kürzlich dessen Vorsitzender Erhard Schüritz unter anderem dafür, die Wehrleiter über Veränderungen im Verband zu informieren.

14.10.2009

Freunde der Eisenbahn sind Enthusiasten. Da ist es gleich, ob sie sich mit der großen Bahn befassen oder mit dem Modell. Am Sonntag galt das Interesse der einstigen, 34,7 Kilometer langen Strecke der Kleinbahn im Altkreis Delitzsch.

13.10.2009
Anzeige