Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Kinderbetreuung in Delitzsch wird wieder teurer
Region Delitzsch Kinderbetreuung in Delitzsch wird wieder teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 28.09.2016
Die Betreuung von Kindern wird in Delitzsch erneut teurer. Quelle: dpa
Anzeige
DELITZSCH

Die Kinderbetreuung in Delitzsch wird ab 1. Januar 2017 teurer. Das hat der Stadtrat mit Stimmenmehrheit beschlossen. Die Betreuung von Krippenkindern wird um 6,35 Euro teurer, künftig sind 189,63 Euro fällig. Für die Kindergartenbetreuung steigt der Beitrag um 5,15 Euro auf 111,38 Euro. Der Hortplatz wird um 2,15 Euro teurer, ab dem nächsten Jahr sind 64,30 Euro fällig. Erst im Frühjahr waren die Beiträge erhöht worden. Fast 14 Jahre lang waren die Elternbeiträge auf einem Niveau geblieben, obwohl die Kosten in den Einrichtungen gestiegen sind. Nun musste innerhalb kurzer Zeit an der Preisschraube gedreht werden. Die Verwaltung führte wie schon im Frühjahr die gestiegenen Personal- und Sachkosten ins Feld. Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) widersprach zudem der Kritik aus den Reihen des Stadtrats, es handle sich um die zweite Erhöhung in diesem Jahr. Die höheren Beiträge würden ja erst 2017 wirksam, seien in diesem Jahr nur zu beschließen, erinnerte Schöne. Mit Stimmenmehrheit von CDU und SPD ist die Änderung beschlossene Sache, die Linken und die Freien Wähler hielten dagegen. Letztere begründeten das mit mangelnder Glaubwürdigkeit von Politik gegenüber der Bevölkerung.

Mehr Geld sollten nach Willen der SPD-Fraktion auch die Tagesmütter in Delitzsch bekommen. Die Sozialdemokraten brachten einen Antrag zu Erhöhung des Betrags für Sachaufwand und Förderleistung von 455 Euro auf 485 Euro ein. Mit Stimmenmehrheit wurde dieser abgeschmettert, weil wichtige Papiere der Tagesmütter fehlten. Diese sollten eine A4-Seite mit Finanzangaben zum Sachaufwand ausfüllen – die Fragebögen blieben allerdings leer. „Wenn ich mehr Geld möchte, dann tue ich was dafür und lege diese Kalkulation vor“, begründete beispielsweise Christian Stoye (Linke) seine Stimmenthaltung. Dagegen wurde ein Strategiebeschluss zur Arbeit von Tagesmüttern, ebenfalls von der SPD beantragt, mehrheitlich angenommen: Eine Richtlinie zu deren künftiger Finanzierung soll erarbeitet werden.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nordsachsens Landrat Kai Emanuel signalisiert eine intensive Lösungssuche für zwei der derzeit drängendsten Delitzscher Themen. Einerseits strebt er für den Werbeliner See einen Kompromiss an, der Naturschutz und Tourismus vereint. Andererseits hat er für die Gefahreneinschätzung am Ascheberg diverse Maßnahmen angekündigt.

30.09.2016

Mit einer beispiellosen Offensive versuchen Eltern, Großeltern und Erzieher, die Kita Regenbogen in die Zukunft zu retten. Mehr als 200 Gleichgesinnte zogen am Dienstagnachmittag protestierend von Delitzsch-Nord in die Innenstadt. Bekanntermaßen soll die Kindertagesstätte in der Gellertstraße Ende 2019 geschlossen werden.

16.02.2018

Die Gemeinde Rackwitz will mit Fördergeldern manch verwahrloste Ecke in den Ortsteilen beräumen lassen. Nicht sofort, aber auf längere Sicht. Ein druckfrisches Brachflächenkonzept dient dafür als Grundlage. Der Gemeinderat hat es befürwortet. Auch Privat-Areale sind darin aufgelistet.

27.09.2016
Anzeige