Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Kitabeiträge in Delitzsch sollen steigen
Region Delitzsch Kitabeiträge in Delitzsch sollen steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 28.09.2017
Die Betreuung in der Kita wird teurer werden (Symbolbild). Quelle: picture alliance / dpa
Delitzsch

Es ist ein Schlag für Delitzscher Familien. Die Elternbeiträge für Krippen- und Kitaplätze sollen wieder nach oben klettern. Sofern der Stadtrat am Donnerstag einer entsprechenden Satzungsänderung zustimmt, erhöhen sich die Elternbeiträge für Krippen-, Kindergarten- und Hortunterbringung.

Delitzscher Kitas werden immer teurer

Familien und auch Alleinerziehende trifft der Plan hart, knapp 2000 Eltern sind betroffen. Im Schnitt werden die Plätze 20 Euro teurer pro Monat. Wie auch bei vorangegangenen Erhöhungen argumentiert die Verwaltung mit gestiegenen Personal- und Sachkosten in allen Betreuungsformen. Tarife und Personalschlüssel haben sich geändert. Hier wie dort gilt: Alles wird teurer. Musste beispielsweise für den 9-Stunden-Krippenplatz 2015 noch von 682,41 Euro Personalkosten ausgegangen werden, waren es im vergangenen Jahr schon 719,18 Euro. Für das laufende Jahr liegen die Zahlen noch nicht vor. Ähnlich beim 9-Stunden-Kindergartenplatz: 319,16 Euro Personalkosten 2015 stehen 350 Euro im vergangenen Jahr und damit einer Kostensteigerung von mehr als 30 Euro pro Platz gegenüber. Das wird sich wie schon 2016 und zum Jahresanfang in höheren Elternbeiträgen niederschlagen. Der Krippenplatz von neun Stunden könnte dann 213 Euro kosten, der Kindergartenplatz 135 Euro – 23,37 beziehungsweise 23,62 Euro für Familien mehr. Ähnliche Steigerungen würden auch Alleinerziehende hinnehmen müssen. Für Eltern mit mehreren Kindern in Betreuung oder in finanziell angespannten Verhältnissen gelten weiterhin Beitragsvergünstigungen.

Stadtrat wird diskutieren

Zuvor war die finanzielle Beteiligung der Eltern fast 14 Jahre lang stabil gehalten worden, obwohl schon damals die Personal- und Sachkosten in den Einrichtungen gestiegen sind. Der Elternbeitrag stieg im Frühjahr 2016 von 171 Euro monatlich auf 183,28 Euro für den Krippen und von 101 Euro auf 106,23 Euro für den Kindergartenplatz. Die nächste Erhöhung auf die jetzt noch geltenden Werte folgte nur wenige Monate später und trat Anfang des Jahres 2017 in Kraft. Die Stadt Delitzsch blieb damit noch im Mittelfeld jener Spanne, die das Sächsische Kita-Gesetz als mögliche Elternbeteiligung vorgibt – wenngleich das ein schwacher Trost für die finanziell ohnehin stark belasteten Familien ist.

Der Kostenplan

Die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung in Delitzsch sollen wie folgt steigen:

Kinderkrippe bis 9 Stunden täglich, Platz für das 1. Kind monatlich:

– Familien: Ist: 189,63 Euro – Soll: 213,00 Euro

– Alleinerziehende: Ist: 170,67 Euro – 191,50 Euro

Kindergarten bis 9 Stunden täglich, Platz für das 1. Kind monatlich:

– Familien: Ist: 111,38 Euro – Soll: 135,00 Euro

– Alleinerziehende: Ist: 100,24 Euro – Soll: 121,50 Euro

Hort bis 6 Stunden täglich, Platz für das 1. Zählkind monatlich:

– Familien: Ist: 64,30 Euro – Soll: 75,00 Euro

– Alleinerziehende: Ist: 57,87 Euro – Soll: 67,50 Euro

Diskussionslos – das lassen die Stadträte bereits durchblicken – wird das Papier wohl nicht durchgehen. Bei der letzten Erhöhung stimmten bereits die Linken und die Freien Wähler dagegen, mit Stimmenmehrheit trat das Papier in Kraft.

Andere Kommunen erhöhen auch

Auch andere Kommunen haben bereits ihre Elternbeitragssatzungen nach oben korrigiert, haben damit auf die gestiegenen Personal- und Sachkosten reagiert. In Rackwitz beispielsweise sind 210 Euro für die Krippe und 130 Euro für den Kindergarten bei neunstündiger Betreuung zu zahlen.

Sollen die Elternbeiträge erhöht werden?

Die Elternbeiträge in der Loberstadt sollen in allen Betreuungsformen steigen. Der Stadtrat wird entscheiden.

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Sollen die Elternbeiträge erhöht werden?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Auch die Gemeinde Schönwölkau, wo sich die Politiker lange gegen Kostensteigerungen gewehrt hatten, ruft mittlerweile Preise von 202 Euro für den Krippen- und 123 Euro für den Kindergartenplatz auf und damit müssen ebenfalls um die 20 Euro mehr bezahlt werden.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die sogenannte Eisenbahnstrecke 6345 Halle -Delitzsch-Cottbus sieht der Delitzscher Jörg Bornack eine deutliche Steigerung des Schienenverkehrs und damit eine einhergehende Erhöhung des Bahnlärms. Vor allem die Zahl der Güterzüge werde zunehmen. Zahlen des Bundesverkehrswegeplanes für 2030 sind für ihn „unrealistisch“.

28.09.2017

Neun Jahre nach dem Einstieg bei der Delitzscher Schokoladenfabrik steigt Halloren wieder aus. Der Rückzug spült zehn Millionen Euro in die Konzernkasse, die Zusammenarbeit mit den Hallenser soll fortgesetzt werden.

28.09.2017

Der Vorstoß der beiden Delitzscher Oberschulen als präventive Maßnahme Drogenhunde nach illegalen Betäubungsmitteln suchen zu lassen, hat in Delitzsch mehrfach Zuspruch ausgelöst. Wir können das Thema jetzt offen behandeln und konkret mit Schülern, die Probleme haben, arbeiten, um ihnen zu helfen“, sagt Gundel Adler, Leiterin der Artur-Becker-Oberschule.

27.09.2017