Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Krostitz macht Eilenburg und Delitzsch Hallen-Konkurrenz
Region Delitzsch Krostitz macht Eilenburg und Delitzsch Hallen-Konkurrenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 22.05.2018
Auch Wasserrohre, die René Schulz von der Markkleeberger Firma Riek & Kessler gerade auf die Baustelle transportiert, werden dieser Tage in der neuen Mehrzweckhalle installiert. Quelle: Heike Liesaus
Krostitz

Endlich kommen die Dämmstoffe. Das ersehnte Baumaterial für die neue Mehrzweckhalle rollte dieser Tage in Krostitz an. Grund zur Freude nicht allein bei Bürgermeister Wolfgang Frauendorf (CDU). Unter anderem wegen Lieferschwierigkeiten sind insgesamt drei Monate Bauverzug gegenüber den ursprünglichen Plänen zusammengekommen. Auch jetzt ist er noch vorsichtig mit einem Fertigstellungstermin: „Ich hoffe, die Rentnerweihnachtsfeier kann schon hier stattfinden.“ Bei voller Bestuhlung werden 350 Besucher in der Halle Platz nehmen können. Damit reicht die Kapazität an Veranstaltungsräume in den Nachbarstädten heran. Der große Saal im Eilenburger Bürgerhaus fasst 400, der im Delitzscher Bürgerhaus 320 Zuschauer, die Mehrzweckhalle in der Loberstadt jedoch immerhin 1000. Allerdings denkt das Gemeindeoberhaupt im Falle der Senioren daran, dass die nicht nur auf Stühlen sitzen, sondern auch tanzen wollen.

Sport und Kultur

Das neue Gebäude in Krostitz soll für Sport und Kultur da sein. Die Gemeinde nennt zwar bereits die Sporthalle nebenan ihr eigen. „Aber die platzte aus allen Nähten“, erklärt Frauendorf auf der Baustelle. „Wir haben jede Menge Vereine. Und wenn mal eine größere Veranstaltung anstand, hatten wir keinen Raum. Beim Fasching zum Beispiel musste immer alles ausgeräumt werden. Wenn eine Veranstaltung wie die jährliche Geflügelausstellung im November stattfindet, mussten die Vereine ihren Trainingsbetrieb unterbrechen.“ Dabei sind gerade in den Wintermonaten selbst die Fußballer des Bierdorfs auf Hallenzeiten angewiesen. Und vor allem: Die Volleyballer sind inzwischen aufgestiegen. „Und das, nachdem sie vor zwei Jahren eher ums Überleben kämpften“, so Frauendorf. Die alte Halle bietet nicht die nötige Höhe fürs Regionalliga-Niveau. „Jetzt können sie bis zur Bundesliga aufsteigen, oder jedenfalls dafür trainieren.“ Damit das Gebäude wirklich ausgelastet wird, kooperiert Krostitz mit den Nachbargemeinden, Rackwitz und Schönwölkau. Auch die Beschallungstechnik werde so beschafft, dass sie für Ku

Die Dämmstoffe für die neue Krostitzer Mehrzweckhalle sind angeliefert. Quelle: Heike Liesaus

lturveranstaltungen geeignet ist. Feuerwehrbälle und vieles mehr könnten dann hier stattfinden.

Terminverzögerungen

Im Mai vorigen Jahres startete der Erdbau, im Sommer die Arbeiten am Rohbau, der dann im Dezember vollendet wurde. Die Stahlträger für den Dachstuhl wurden ebenfalls wie die Trapezprofilflächen noch vor Jahresende installiert. Die Elektroarbeiten, begannen erst Ende März ebenso wie die Rohinstallationen im Flachbau, in dem die Sanitär- und Umkleideräume untergebracht sind. Drei Monate Verzögerung seien insgesamt zusammengekommen. Die Dämmung kann nun aber in den kommenden Wochen installiert werden. Dann ist das Dach der Halle dicht, dann können auch dort die Ausbauarbeiten richtig in Gang kommen. Der Innenputz im Flachbau soll in der nächsten Woche fertig sein. Dann geht es damit in der Halle weiter.

Höhere Baukosten

„Das Problem: Wir bekommen kaum noch Angebote von Firmen. Damit gingen auch die Baukosten in die Höhe“, so Frauendorf. In den 400 000 Euro, die zu den kalkulierten 2,2 Millionen Euro dazukamen, seien aber auch die Kosten für die Schaffung von Parkplätzen und für die Naturschutz-Ausgleichsmaßnahmen enthalten. Wobei die letzteren allein 100 000 Euro kosten, denn es wird im Leine-Schutzgebiet gebaut. Doch mit dem Ausbau der Parkstraße, dem Neubau der Leine-Brücke werde nun das gesamte Areal rund um Oberschule und die beiden Hallen gestaltet.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Verein Shintai Wiedemar beklagt seit Jahren die Qualität ihrer Trainingsstätte. Zunächst wollten die Mitglieder eine Leichtbauhalle errichten, doch aus mehreren Gründe wurde daraus nichts. Jetzt kann er die ehemalige Grundschule umbauen. Einen entsprechenden Antrag bestätigte der Gemeinderat Wiedemar.

22.05.2018

Auch im 389. Jahr sind sie zu Pfingsten wieder unterwegs und halten damit eine Tradition am Leben. Gut ein Dutzend Pfingstbrüder sind es derzeit, die sich dem Erhalt des Kulturgutes der Region verpflichtet sehen. Pfingstsonntag ziehen sie von Dorf zu Dorf, um ehemalige Pfingstbrüder aufzusuchen.

18.05.2018

Sauer und gefrustet über den Abwasserzweckverband Unteres Leinetal werden auf absehbare Zeit nicht nur die Bürger im Delitzscher Ortsteil Poßdorf sein. Der Verband arbeitet nicht kostendeckend. Die Gebührenkalkulation könnte also bald neu starten.

21.05.2018