Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Kultusministerin Kurth übergibt in Delitzsch und Rackwitz Fördermittelbescheide
Region Delitzsch Kultusministerin Kurth übergibt in Delitzsch und Rackwitz Fördermittelbescheide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 08.04.2017
In Scheckform übergibt die sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth in Delitzsch über eine Million Euro Fördermittel für den Umbau der ehemaligen West-Schule zum Hort. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch/Rackwitz

Für die weitere Investitionstätigkeit der Stadt Delitzsch und der Gemeinde Rackwitz sind dieser Tage wichtige Weichen gestellt worden. Am gestrigen Freitag hat die sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) Fördermittelbescheide im Programm Investkraft „Brücken in die Zukunft“ für den Umbau der ehemaligen Westschule in Delitzsch zu einem Hort für 300 Kinder sowie in Rackwitz für die Sanierung der Grundschule übergeben.

Der Rackwitzer Bürgermeister Steffen Schwalbe (parteilos) freut sich über eine Zuwendung in Höhe von rund 300 000 Euro. Damit sollen in der Grundschule Fußbodenbeläge erneuert, Akustikdecken eingebaut und neue Spielflächen geschaffen werden. Insgesamt sind für diese Investition 460 000 Euro veranschlagt. In Delitzsch hat Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) einen Fördermittelscheck in Höhe von einer Million und 50 000 Euro für den Hort entgegengenommen. Das entspricht einem Fördersatz von 75 Prozent. Kurth zeigte sich erfreut, dass die Stadt viel Geld in Schulen und Kindereinrichtungen steckt. „Das ist die beste Investition“, so die Ministerin.

Bescheide flattern ins Rathaus

Derweil freut sich die Stadt über noch weitere Fördermittel aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“. Bereits am Montag traf im Rathaus der Zuwendungsbescheid von der Sächsischen Aufbaubank über rund 468 000 Euro für den Neubau des Hortgebäudes an der Grundschule Delitzsch-Ost ein. Die Gesamtbaukosten für dieses Vorhaben sind mit rund 1,8 Millionen Euro kalkuliert. Mitte Mai sollen die Bauarbeiten starten und 2018 abgeschlossen werden. Konzipiert ist dieser Hort für 100 Kinder.

Über dasselbe Programm bezuschusst die Aufbaubank die Erneuerung von Straßenbeleuchtungsanlagen in Delitzsch und den Ortsteilen Rödgen, Zschepen und Döbernitz. Von den rund 365 000 Euro Gesamtkosten können rund 208 000 Euro mit Fördermittel finanziert werden. Es werden alte Natrium- und Quecksilberdampf-Leuchten durch energieeffiziente LED-Lampen ersetzt. Begonnen wurde damit bereits 2016 im Delitzscher Norden und in Rödgen. In diesem Jahr werden die Arbeiten in Zschepen, Rödgen und Delitzsch fortgesetzt. 2018 erhalten die Gerhart-Hauptmann-, die Maybach- und die Zeppelinstraße neue LED-Straßenlampen

Zuschüsse für Kita Sonnenland

Bis 2018 sollen außerdem in der Kita „Sonnenland“ die energetische Sanierung der Nordfassade sowie die Sanierung der Infrastruktur (Sanitär, Beleuchtung, Elektro) realisiert werden. Für diese Vorhaben erhielt die Stadtverwaltung am Dienstag zwei Fördermittelbescheide. Der Austausch der alten Holzfenster und der Einbau von Kunststofffenstern – Gesamtkosten rund 114 000 Euro – wird mit 75 000 Euro bezuschusst. Von den rund 260 000 Euro für die Sanierung der Infrastruktur können 187 500 Euro über Fördermittel abgerechnet werden.

Über die Richtlinie Feuerwehrförderung des Landkreises wird der Kauf einer automatischen Sicherheitsfüllanlage für Atemschutzflaschen der Feuerwehr Delitzsch bezuschusst. Die Zuwendung beträgt 16 300 Euro. Und 14 000 Euro erhält die Feuerwehr für ein neues Reinigungs- und Desinfektionsgerät.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das alte Schulgebäude im Delitzscher Ortsteil Schenkenberg gehört zum Ortsbild und muss erhalten bleiben. Darin ist sich eine Initiativgruppe von Schenkenbergern einig. Das Haus soll gekauft, saniert und umgenutzt werden. Eine Genossenschaft könnte dafür die Basis bilden. Entscheidend ist jedoch die Höhe des Sanierungsbedarfes. Der soll jetzt geprüft werden.

08.04.2017

Die Mühlenpreisträger 2017 stehen fest. Wie in den Vorjahren war es an LVZ-Regionalverlagsleiterin Kerstin Friedrich als Moderatorin der Festveranstaltungen diese zu verkünden: Es sind Sabine Sprechert (Kategorie KulturLandschaft) aus Wölkau, Detlef Porzig (Sport) aus Taucha, Joachim Koppatz (Soziales) aus Eilenburg und Oliver Kläring (Frischer Wind) aus Krostitz.

10.04.2017
Delitzsch Engagierte Vereinsleute - Ackern für die Hohenrodaer Mühle

Die Nachrichtenlage ist gut, die Windmühle in Hohenroda bekommt neue Flügel. Ein Sturm im vergangenen Sommer hatte die windgängige Mühle arg mitgenommen. Doch nicht nur diese Sanierung hin zu neuen Flügeln ist dringend notwendig, um das Wahrzeichen zu erhalten – ohne Mensch geht nix bei dieser Maschine.

07.04.2017
Anzeige