Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
LMBV verkauft Ufergrundstück an Löbnitz

Seelhausener See LMBV verkauft Ufergrundstück an Löbnitz

Es scheint weiter zu gehen am Seelhausener See. Der Bergbausanierer LMBV will an die Gemeinde ein etwa 15 Hektar großes Ufergrundstück in der Löbnitzer Bucht verkaufen. Dafür steht bereits ein Investor in den Startlöchern, arbeitet an einem Bebauungsplan. Ein Campingplatz könnte entstehen, auch eine Marina mit etwa 50 Bootsliegeplätzen.

Der Seelhausener See bei Löbnitz.

Quelle: Ditmar Wohlgemuth

Löbnitz. Der Bergbausanierer, die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV), verkauft Grundstücke in der Löbnitzer Bucht am Seelhausener See an die Gemeinde Löbnitz. Darüber informierte auf Anfrage LMBV-Pressesprecher Uwe Steinhuber. „Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat in seiner Sitzung am 17. August der Veräußerung von etwa 15,3 Hektar an die Gemeinde Löbnitz zugestimmt“, teilte LMBV-Prokuristin Evelyn Künzler mit. Derzeit werde der Termin zur notariellen Beurkundung des Kaufvertrages vorbereitet, ergänzte die Chefin des Flächenmanagement.

Vertrag prüfen

Der Löbnitzer Bürgermeister Axel Wohlschläger (CDU) hatte zwar auch davon gehört, Offizielles liege ihm bislang aber noch nicht vor. Trotzdem ist er erleichtert davon zu erfahren, denn damit könne es endlich mit der Entwicklung der Flächen weitergehen. „Zunächst werden wir aber den Vertrag gründlich prüfen, ob er tatsächlich noch unseren Vorstellungen entspricht“, betonte Wohlschläger. Wäre es nicht so, müsse man eben nachverhandeln. Optimistisch klingt anders. Trotzdem sieht er in dem Schritt der LMBV auch den Willen, am Seelhausener See weiterzukommen.

Öffentliche Ausschreibung

Warum es letztlich einer Entscheidung des Aufsichtsrates bedurfte, um den Grundstücksverkauf abzusegnen, begründete LMBV-Pressesprecher Steinhuber mit „internen Richtlinien“. Die LMBV hatte kürzlich mitgeteilt, Flächen an den Tagebauseen künftig nur noch auf dem Wege der öffentlichen Ausschreibung verkaufen zu wollen. Das hatte bei den Löbnitzern für etwas Aufruhr gesorgt. Sie sahen die Planungsarbeit der vergangenen Jahre gefährdet. „Was dabei rauskommen kann, haben wir jetzt in Delitzsch gesehen. Die Stadt hat im Bieterverfahren ein Grundstück nicht erhalten und hat nun nur wenige Möglichkeiten, auf die Nutzung Einfluss zu nehmen“, erklärte Axel Wohlschläger.

“Nur Absichtserklärungen“

Seit 2011 steht das Unternehmen FloatingHouse in den Startlöchern, um an der Löbnitzer Bucht zu investieren. 2011 stellte der Geschäftsführer Ulf Sybel das Projekt im Gemeinderat vor und traf dabei auf sehr viel Interesse. Heute hält er sich jedoch sehr bedeckt, was das Projekt betrifft und begründet es auf Anfrage so: „Es gibt bisher nur Absichtserklärungen und noch keine konkreten Ergebnisse.“

Wie bereits berichtet, wird die Gemeinde das von der LMBV erworbene Grundstück an FloatingHouse weiterverkaufen. Zudem gibt es bereits einen städtebaulichen Vertrag mit dem Unternehmen, der die Flächen am Uferbereich rund um den bereits bestehenden Parkplatz betrifft. Die Gemeinde hatte einem vorzeitigen Bebauungsplan zugestimmt. Seit 2015 wird im Hintergrund von FloatingHouse daran gearbeitet. Das Unternehmen ging dabei in Vorleistungen, obgleich zu diesem Zeitpunkt nicht vollkommen sicher war, dass es das Grundstück erwerben kann. Zwischenzeitlich wurde jedoch, was die weitere Planung betraf, auf die Bremse getreten.

Schwimmende Ferienhäuser

Das Unternehmen hatte nach eigenen Vorstellungen vor, zum See hin Terrassen anzulegen. Es sollte ein Campingplatz entstehen, auch eine Steganlage für etwa 50 Boote, ein Badestrand und ein Spielplatz. Platz sollte die Bucht auch für etwa zehn schwimmende Ferienhäuser bieten. Die Gastronomie sollte das Vorhaben abrunden. Was letztlich realisiert werden kann, hängt auch von der Fläche ab, die erworben werden kann.

Bevor der Investor aktiv wird, wird die Gemeinde mit der LMBV ein Teilstück des jetzt vorhandenen Rundweges vom Uferweg verlegen und das Ufer gestalten. Der Eigenanteil der Gemeinde wurde im Haushalt bereits eingestellt.

Von Ditmar Wohlgemuth

Löbnitz 51.5907385 12.4633051
Löbnitz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.09.2017 - 08:57 Uhr

Der Aufsteiger schafft den ersten Heimsieg in der Oberliga und klettert in das obere Tabellendrittel.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr