Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Laube in Flammen: Für Kleingärtner kann das richtig teuer werden
Region Delitzsch Laube in Flammen: Für Kleingärtner kann das richtig teuer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 12.08.2015
Anzeige

serturm eilen musste. Weithin sichtbar war auch im Juni eine Rauchsäule in Rackwitz, als in der Anlage in der Friedensstraße ebenfalls eine Laube in Flammen stand. Und im Februar brannte in der Durchwehnaer Straße in Bad Düben ein Gartenhäuschen. Wie die Polizei ermittelte, war es von Einbrechern angezündet worden.

Nicht immer kann die Brandursache eindeutig geklärt werden. Technische Defekte, Fahrlässigkeit oder Brandstiftung kommen in Frage. Für den Gartenbesitzer oder -pächter bleibt der Schaden. Ist die Laube nicht mehr benutzbar, muss er zumindest deren Reste beseitigen. Das kann für die betreffenden Gartenfreunde teuer werden, denn es handelt sich oft um Sondermüll, dessen Entsorgung nicht billig ist. "Wer seine Laube nicht versichert hat, der bleibt auf den Kosten sitzen, wenn mit dem Gartenhäuschen etwas passiert", sagt Bernd Wolfram, Geschäftsführer des Kreisverbandes der Kleingärtner Delitzsch. Für einen nicht verpachteten Garten, sei der Verein für die Schadensregulierung und -beseitigung zuständig.

"Wir als Kreisverband empfehlen jeden Gartenbesitzer eine Versicherung abzuschließen. Das kann er privat bei einer Versicherung seiner Wahl tun oder über uns. Denn der Landesverband Sachsen der Kleingärtner bietet über einen Rahmenvertrag zu relativ günstigen Konditionen seinen Mitgliedern eine Laubenversicherung an, die Feuer, Einbruch und Diebstahl (FED) abdeckt. Für 30 Euro im Jahr kann der Gartenbesitzer diese Grundversicherung abschließen. Damit ist das Gebäude (Feuer, Sturm, Hagel) mit 5000 Euro, der Inhalt der Laube/des Schuppens mit 2000 Euro sowie Glasbruch mit 1000 Euro versichert. "Mit dieser Grundversicherung ist in der Regel eine bis 14 Quadratmeter große Laube ausreichend abgesichert", erklärt Bernd Wolfram. Größere Gartenhäuser sollten entsprechend höher versichert werden. Für das Gebäude muss der Versicherungsnehmer pro 500 Euro höherer Versicherungssumme jeweils einen Euro mehr Jahresbeitrag entrichten. Für den Inhalt werden je 500 Euro höheren Versicherungswert jeweils vier Euro mehr fällig. "Im Rahmen dieses FED-Gruppenvertrages kann zudem eine Unfallversicherung abgeschlossen werden. Pro Parzelle beträgt der Jahresbeitrag dafür drei Euro", informiert der Geschäftsführer des Delitzscher Kreisverbandes. Mit dieser erhalten zum Beispiel auch Rentner im Schadensfall Krankentagegeld.

Insgesamt würde das Versicherungsangebot jedoch nur zögerlich angenommen. Wobei es von Verein zu Verein unterschiedlich sei. "Abhängig ist das oft, wie gut die Vorstände ihre Mitglieder informieren. In der Gartenanlage Delitzsch-Ost sind beispielsweise von 86 Gärten über 50 versichert, in Laue, Brodau und im Verein Loberaue II hat niemand über uns seinen Garten versichert", schildert Bernd Wolfram.

Um Laubenbrände zu verhindern, mahnt der Geschäftsführer zu verantwortungsvollem Umgang mit Feuer, offenen Licht und elektrischen Geräten. Das betrifft an kälteren Tagen vor allen die Benutzung von Heizgeräten.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.08.2015
Steingen, Thomas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen Tagesausflug durch die Delitzscher Kirchen führte gestern rund 20 interessierte Kinder und Erwachsene bei einer Orgelradtour durch die alten Gemäuer. Nachdem die Kirchgemeinde St.

12.08.2015

Delitzsch/Leipzig. Mein Delitzsch lob' ich mir. So schön kann - frei nach Goethe - wohl nur ein Leipziger schwärmen. Nicht irgendeiner: Volker Bremer ist oberster Touristiker in der Region, hat an der Loberstadt Geschmack gefunden.

07.08.2015

Die Mädchen und Jungen der Grundschule und der Kindertagesstätte Sonnenkäfer in Krostitz haben einen Traum. Sie wollen an schönen Tagen im Freien in der Natur spielen, lernen, experimentieren, entdecken und erkunden.

05.08.2015
Anzeige