Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Lob für Delitzscher Müllabfuhr
Region Delitzsch Lob für Delitzscher Müllabfuhr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 29.09.2017
Randvoll sind die Mülltonnen ziemlich schweres Arbeitsgerät. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Delitzsch

Dort ein langes Gesicht. Hier Gemecker. Dass es auch anders geht, beweist unsere Leserin Jutta Deckert mit einem nicht alltäglichen Lob für die Müllabfuhr. Die Delitzscherin hatte es ziemlich eilig, als sie vor Kurzem in die Nordstraße einbog. „Geduld ist nicht immer die größte Stärke von Autofahrern“, gibt auch Jutta Deckert zu. Und sie habe sich auf eine echte Geduldsprobe gestellt gefühlt, weil ausgerechnet vor ihr die Müllabfuhr dabei war, die am Straßenrand der Einbahnstraße stehenden Mülltonnen zu entleeren. „Ich war jedoch erstaunt, in welchem Tempo die Männer arbeiteten“, berichtet die Delitzscherin. Dabei hätten die Männer noch freundlich zu verstehen gegeben, dass sie um Verständnis für die Verzögerung bitten müssen.

Schnelle Arbeit der Kreiswerke

„Die vielleicht 25 bis 30 Mülltonnen wurden in einer für mich rekordverdächtigen Zeit von den Männern im Laufschritt ans Auto gerollt, entleert und wieder an den Platz gestellt, sodass ich mich frage, ob diese Arbeiter dafür im Fitnessstudio trainieren oder ob sie nach einem Arbeitstag so k.o. sind, dass sie keinen Gedanken mehr an ein solches Training verschwenden können“, so Jutta Deckert. Daher wolle sie sich bei der Besatzung des Müllautos mit dem Kennzeichnen DZ-KW 54 bedanken – und das sicher auch im Namen der geduldig hinter ihr fahrenden Autobesitzer.

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst vor wenigen Monaten veröffentlicht, ist die Chronik des Schönwölkauer Ortsteils Badrina auch schon ausverkauft. Dahinter steckt eine besondere Frau, die Badrinaer Geschichte und Geschichten schreibt.

29.09.2017

Die Ur-Krostitzer Brauerei baut seit 2002 im hauseigenen Garten Hopfen an. 530 Pflanzen liefern die fürs Bierbrauen wichtige Zutat. Am Donnerstag wurde geerntet. Allerdings dient dieser Hopfen nur zu Dekorationszwecken. Die Ernte läutet traditionell das neue Braujahr ein.

02.10.2017

Sie mischt sich ein, spricht Dinge, die ihr nicht gefallen an, bleibt hartnäckig dran und sie engagiert sich für die Interessen der älteren Menschen im Dorf. Für ihr jahrelanges ehrenamtliche Wirken ist Christine Adam aus Selben mit dem Delitzscher Bürgerpreis ausgezeichnet worden.

29.09.2017
Anzeige