Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Löbnitz kassiert rund 228000 Euro
Region Delitzsch Löbnitz kassiert rund 228000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 25.03.2018
Der Gebäudekomplex Parkstraße 26 in Löbnitz. Bislang war er kommunales Eigentum, jetzt wurde die Immobilie verkauft.. Quelle: Ditmar Wohlgemuth
Anzeige
Löbnitz

Die Gemeinde Löbnitz trennt sich von einer Immobilie und kassiert dafür rund 228 000 Euro. Dem Verkauf stimmte kürzlich der Gemeinderat zu. Neue Eigentümer des Objektes in der Parkstraße 26 in Löbnitz sind Thomas Pollok und Marcel Stolle.

Wertgutachten erstellt

„Immer wieder haben Interessenten nachgefragt, ob sie das Gebäude und das Grundstück erwerben können“, berichtete der Löbnitzer Bürgermeister. Daraufhin sei ein Gutachten über den Verkehrswert dieses Objektes erstellt worden. Dabei flossen Kriterien wie der bauliche Zustand, die Lage, aber auch die Nutzungsmöglichkeiten ein. Unter Berücksichtigung all dieser Daten sei ein Wert von 178 000 Euro ermittelt worden. Unter diesem Verkehrswert darf die Kommune nicht verkaufen. Das legt die Sächsische Gemeindeordnung fest.

Zwei Kaufangebote

Sie legt zudem fest, dass Grundstücksangebote, um diese einem möglichst breiten Kreis von Interessenten bekannt zu geben, grundsätzlich auszuschreiben sind. Diesem Grundsatz der sparsamen und wirtschaftlichen Haushaltsführung ist auch Löbnitz gefolgt. Das Objekt ist sowohl im Löbnitzer als auch im Delitzscher Amtsblatt angeboten und ausgeschrieben worden. „Es gab insgesamt drei Interessensbekundungen, daraus gingen zwei konkrete Angebote hervor, die in der Gemeindeverwaltung eingegangen sind“, teilte Wohlschläger mit.

Nachwuchsförderung im Reitsport

Nach eingehender Prüfung beider Angebote schlug die Verwaltung dem Gemeinderat vor, das Objekt an Pollok und Stolle zu verkaufen. Das Preisangebot lag deutlich über dem Verkehrswert. Aber offenbar nicht nur der erwartete Geldbetrag habe die Abgeordneten überzeugt, auch das künftige Nutzungskonzept habe dem Vernehmen nach Eindruck gemacht. Das Objekt soll auch künftig dem Reitsport dienen, insbesondere der Nachwuchsförderung. Wie zu erfahren war, will ein erst wenige Monate alter Verein die Aufgabe übernehmen, das Voltigieren, das Dressur- und Springreiten jungen Menschen nahebringen beziehungsweise sie darin fördern.

Mieteinnahmen fehlen

Der zweite Interessent punktete offenbar nicht bei den Abgeordneten. Er bot der Gemeinde lediglich 150 000 Euro und lag damit unter dem Verkehrswert des Objektes.

Die Löbnitzer Verwaltung hatte für den Verkauf der kommunalen Immobilie einen Erlös von 220 000 Euro eingeplant und lag damit offenbar richtig. Allerdings muss sich die Gemeinde auch auf den Verlust von Mieteinnahmen einstellen. „Auch die haben wir bereits geplant“, so Axel Wohlschläger.

Von Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Delitzsch Bedarf vorerst gedeckt - Keine neue Kita für Delitzsch

Eltern suchen lange nach einem Betreuungsplatz für ihren Nachwuchs, zudem wächst Delitzsch weiter, weil weiterhin neue Baugebiete errichtet werden.

22.03.2018

Bodo Schulz baut Spielpfeifen und Dudelsäcke. Zu den Europäischen Tagen des Kunsthandwerks von heute bis Sonntag lädt der Holzblasinstrumentenbauer zu sich nach Hachemühle bei Trossin in seine Firma für Dudelsackbau und historische Holzblasinstrumente ein.

25.03.2018

Die weiter anhaltende Grippewelle sorgt an vielen Stellen für Engpässe. Auch die Krankenhäuser in Oschatz, Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben sind betroffen.

21.03.2018
Anzeige