Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Löbnitzer Kirche ist wieder in Dienst

Sanierung Löbnitzer Kirche ist wieder in Dienst

Acht Jahre hat die Schönheitskur der Löbnitzer evangelischen Kirche gedauert. Jetzt ist das Werk vollbracht, wie Harald Otto vom Förderverein betont. Pfarrer Matthias Taatz stellte das Gotteshaus wieder in Dienst. Es ist eine von 16 Kirchen, für die er jetzt zuständig ist. Und ein neues Projekt ist bereits angeschoben.

Die ökumenische Kantorei Löbnitz begleitete den Dankgottesdienst und die Indienststellung der Kirche.

Quelle: Ditmar Wohlgemuth

Löbnitz. Mehr als 830 Jahre alt ist die evangelische Kirche in Löbnitz. Basis war einst eine dreischiffige romanische Pfeilerbasilika. Seit 1688 ist sie eine Sakralkirche, das südliche Kirchenschiff wurde abgerissen, ein neues Dach errichtet, die Pohrkirche (Loge) instandgesetzt. Heute sieht man dem Gotteshaus die vielen Wunden, die es im Laufe der Zeit erleiden musste, nicht mehr an. Acht Jahre intensive Sanierung sind vollbracht. Das Gebäude hat jene Anmut zurück, die es im 17. Jahrhundert hatte. Mehr noch: „So komplett, wie die Kirche jetzt ist, hat sie in der langen Geschichte bisher noch keine andere Generation vorher erlebt“, stellte der Löbnitzer Bürgermeister Axel Wohlschläger fest.

Harald Otto, zweiter Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Kirchen im Kirchspiel Löbnitz, findet sie „schön, wertvoll, aussagekräftig“. Sie schmücke das Dorf, sie erstrahle „in alter Schönheit“. Sie sei aus seiner Sicht vor allem aber eines: „von jahrelanger Missachtung befreit“. Ein würdiger Ort auch für gehobene Kultur, „was auch immer man darunter versteht“. Jetzt komme es darauf, diesen Zustand zu erhalten.

Offene Türen

Am Sonntagnachmittag wurde der Abschluss der Sanierung mit einem Dankgottesdienst gefeiert, die Kirche wieder in Dienst gestellt. Die Kirchentüren, so Pfarrer Matthias Taatz, habe man für diesen Tag bewusst weit geöffnet. Seit Jahren ist das Gotteshaus Anlaufpunkt am Tag des offenen Denkmals – so auch am vergangenen Sonntag, an dem die Resonanz wieder beachtlich war. Üblicherweise sei die Kirche nur zu Weihnachten so gut gefüllt, sagten Besucher, die sonst jeden Sonntag die Kirche aufsuchen.

Anerkennung für Siglinde Wohlschläger

Auch viel politische und kirchliche Prominenz hatte sich Zeit genommen, um den Löbnitzern zu gratulieren, ihnen aber auch für ihr besonderes Engagement zu danken. Landrat Kai Emanuel (parteilos) formulierte seinen Respekt für das, was hier gemeinsam geschaffen wurde. In dem Zusammenhang wurde stets ein Name genannt: Siglinde Wohlschläger. „Sie hat das große Talent, Fördergeld zu finden und ihm den Weg zu uns zu weisen“, sagte Harald Otto. Auch der Löbnitzer Bürgermeister würdigte sie und überreichte ihr eine Orgelpfeife der Offenhauer-Orgel. Einige der Pfeifen waren nach der Sanierung nicht mehr benötigt worden, sollen jetzt aber zu Liebhaberpreisen verkauft werden. Viele Unterstützer haben letztlich zum Gesamtergebnis beigetragen, dankte Otto. Darauf werde man auch weiterhin angewiesen sein.

Und wenngleich sich das Gotteshaus jetzt im besten Zustand zeigt, entspräche es nicht der Natur der Löbnitzer, wenn sie nicht schon längst ein weiteres Projekt im Auge hätten. Zum Jubiläum „500 Jahre Reformation“ im kommenden Jahr soll aus dem Löbnitzer Kirchgarten ein Löbnitzer Luthergarten werden. 4000 Quadratmeter werden zum Thema Luther und dessen Beziehungen zu Löbnitz umgestaltet. Ein Entwurf zur Gartengestaltung liegt bereits vor.

Die schönste und größte Kassettendecke

Dass zum Gottesdienst, der im Übrigen musikalisch von der ökumenischen Kantorei Löbnitz in bemerkenswerter Art begleitet wurde, keiner der Redner auch nur ansatzweise die Etappen und Schwerpunkte der Kirchsanierung aufzählte, dürfte seinen Grund haben: Es waren einfach ziemlich viele. Auch die Kosten wurden nicht zusammengerechnet, bewusst.

Eine der letzten Arbeiten war die Restaurierung der Offenhauer Orgel. Davor bekam auch der frühbarocke Altar seine Auffrischung, ebenso wie der Fußboden und die Epitaphe. Besonders stolz sind die Löbnitzer zudem auf ihre Renaissance-Holzkassettendecke mit 250 Bildern, Darstellungen aus dem alten und neuen Testament. „Es ist die schönste und größte in Deutschland, das Gegenteil hat uns noch keiner bewiesen“, sagte Axel Wohlschläger.

Von Ditmar Wohlgemuth

Löbnitz Delitzscher Straße 3 51.5918804 12.4633659
Löbnitz Delitzscher Straße 3
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch

Was ist eigentlich los auf dem Lande? Was wird geredet im Dorf? Was bewegt die Menschen? Die LVZ-Serie Unterwegs in Nordsachsen zeigt es. Unsere Reporter fahren in die kleinen Orte der Region und erfahren von den Menschen vor Ort, was sie beschäftigt. mehr

Ausbildungsplätze und Studiengänge in der Region Delitzsch, Eilenburg und Bad Düben finden Sie hier in der LVZ-Beilage zur 9. regionalen Ausbildungsmesse Delitzsch! mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr