Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Lückenbebauung mit Scheinfassaden in Delitzsch

Altstadt Lückenbebauung mit Scheinfassaden in Delitzsch

Zur Münze 6 in der Delitzscher Altstadt gehört auch ein Grundstück, das nur dem äußeren Schein nach eine bewohntes ist. Die neuen Eigentümer haben die vor Jahren errichtete Scheinfassade verputzen und bemalen lassen. Die Blicke in die Fenster sind täuschend echt, doch dahinter verbirgt sich nur ein großer Hinterhof, der bis zum Jahr 2021 auch nicht wieder bebaut werden darf.

Erik-Johannes (5), Michael Hammer, Oma Doris Funke und Mama Beatrix Giesel-Hammer freuen sich über die Malerei an ihrem Bildfenstern. Weil ein echter Hund noch nicht in Sicht ist haben sie sich schon einmal eine Beagle malen lassen.

Delitzsch. Von Weitem betrachtet, könnte der Hund im Fenster in der Münze 6, inmitten der Delitzscher Altstadt, fast lebensecht sein. Erst beim Näherkommen fällt der Blick auf Details, die den Beagle als Malerei entlarven. „Ich wollte schon immer einen Hund. Und wenn ich ihn nicht wirklich haben kann, weil ich keine Zeit habe, sollte er wenigstens hier aus dem Fenster schauen“, verriet Beatrix Giesel-Hammer.

Fassade war Eigentümeridee

Sie und ihre Familie wohnt noch nicht lange hier. Die Fassadengestaltung war jedoch ihre Idee. Umgesetzt wurde sie im April dieses Jahres mit Hilfe der Rödgener Malerin Ines Hoffmann. Die hatte der Familie Entwürfe vorgestellt und in Abstimmung mit ihr entstand letztlich die jetzige Variante. „Wir haben uns bewusst auch für diese Fensterlaibung entschieden“, erklärt die Hausbesitzerin. Zum einen passe sie zu den bereits eingebauten Fenstern im Wohnhaus, zum anderen käme der räumlich, plastische Charakter besser zum Tragen. Insgesamt sind so fünf Fenster auf der Wandfläche entstanden, die irgendwie einen bewohnten Eindruck macht. Doch hinter der Mauer ist nichts als ein sechs mal elf Meter großer Innenhof mit einem Zugang zur Straße.

Platz für Feiern

Die Scheinfassade in der Mühlstraße 25 (rechts)  ist als solche kaum zu erkennen

Die Scheinfassade in der Mühlstraße 25 (rechts) ist als solche kaum zu erkennen.

Quelle: Wolfgang Sens

Die Funktionstaufe hat er bereits bestanden, wie die Hausherrin verriet: „Wir haben hier im vergangenen Jahr mit gut 70 Gästen unsere Hochzeit gefeiert. Der Platz hat gereicht.“ Ohnehin habe man sich bewusst für den Standort entschieden. Er sei sehr ruhig. „Und einen solchen Hinterhof gibt es in der Delitzscher Altstadt ganz sicher nicht noch einmal. Es ist also ein ganz besonderer Platz, den wir uns ausgewählt haben.“ Dass sie bis zum Jahr 2021 aus dem halben Haus kein ganzes Machen dürfen, ist den neuen Eigentümern bewusst. Und nach jetzigen Stand haben sie das auch nicht vor. Im Wohnhaus gibt es noch jede Menge Arbeit.

Forderung der Stadt

Die sogenannte Schein- oder Blendfassade war im Frühjahr 2013 vom damaligen Eigentümer errichtet worden, weil er damit einer Forderungen nachkam, die mit dem Abriss des einst dort ruinösen Hauses zu tun hat. Der Eigentümer hatte Fördermittel erhalten, musste jedoch auf der dann freiwerdenden Fläche ein angedeutetes Eckhaus errichten. Im konkreten Fall entstanden zwei Mauern in Fachwerkkonstruktion, eine Dachfläche zur Straße schloss sich an. Lange Zeit tat sich dann nicht viel an der Fassade. Sie blieb unverputzt. Erst mit dem Besitzerwechsel kam wieder Bewegung in die Sache.

Lückenbildung drohte

Der städtische Bauamtsleiter Karl-Heinz Koch hatte einst die bemalten Kulissen verteidigt. Seit Anfang der 1990er-Jahre wird in der Delitzscher Altstadt saniert. „Wir wollten die kompakte und geschlossene Bauweise erhalten.“ Durch den Abriss von maroder Bausubstanz habe Lückenbildung gedroht. Es verschwanden zwar marode Gebäude, doch nicht jeder Eigentümer wollte in die Lücke auch etwas Neues bauen. Die Gründe waren vielschichtig. Der Stadtrat als auch der Fördermittelgeber hätten sich deshalb entschieden, Zuschüsse für den Abriss von Gebäuden in der Altstadt an den Bau von Scheinfassaden zu binden. Scheinfassaden werden aus ästhetischen Gründen errichtet, haben fast den Charme von Filmkulissen. In Einzelfällen sei das passiert. Die Regel sei dies aber nicht gewesen, war zu erfahren.

So sei unter anderem in der Mühlstraße 25 bereits im Jahr 2005 eine Scheinfassade errichtet worden. Hinter dem zur Straße hin sichtbaren Garagentor verberge sich heute eine Terrasse. Ähnliches entstand 2008 auch in der Leipziger Straße 6 und 2009 in der Kohlstraße 8.

Von Ditmar Wohlgemuth

Delitzsch 51.525574 12.3380993
Delitzsch
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Delitzsch
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die nächste Runde läuft - jetzt mitmachen und bewerben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus den Städten und Gemeinden. mehr

17.08.2017 - 06:07 Uhr

Zehn Teams kämpfen im Spieljahr 2017/18 um den Meistertitel / Favorit ist die Spielgemeinschaft Burkartshain/Kühren

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr