Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Lukas Keil aus Delitzsch hat sich auf Heilbehandlung für Hunde spezialisiert
Region Delitzsch Lukas Keil aus Delitzsch hat sich auf Heilbehandlung für Hunde spezialisiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 21.02.2018
Nach einem Bandscheibenvorfall behandelt Lukas Keil diese Französische Bulldogge mit Massagen. Quelle: privat
Delitzsch

Bei Erkrankungen des Bewegungsapparates, zur Linderung von Schmerzzuständen oder nach Operationen sind bei Menschen physiotherapeutische Behandlungen heute eine Selbstverständlichkeit. Doch auch zur Gesunderhaltung von Tieren können sie beitragen oder Heilungsprozesse unterstützen. Nur ist das bisher noch nicht so umfänglich bekannt, am ehesten noch bei Pferden.

Studium an der Akademie für Tierheilkunde

Lukas Keil aus Delitzsch hat sich auf die Behandlungen von Hunden spezialisiert. Der 27-Jährige verband seinen erlernten Beruf als Ergotherapeut im humanmedizinischen Bereich mit seiner Liebe zum Tier und ließ sich 2012 an der Akademie für Tierheilkunde in Hamburg zum anerkannten und zertifizierten Tierphysiotherapeuten für Pferde und Hunde ausbilden. Sein Ziel ist es, eine größtmögliche Lebensqualität für Hund und Halter zu erreichen. Dabei möchte er Hundebesitzern sein Wissen vermitteln und ihnen auch Tipps geben, wie sie präventiv die Gesunderhaltung ihrer Tiere unterstützen können.

Eigenen Hund behandelt

„Tiere faszinieren mich schon seit meiner Kindheit. Aufgewachsen bin ich mit unserem Familienhund Micky, einem Shih Tzu. Als dieser dann nach schwerer Krankheit mit 13 Jahren von uns ging, ließ mich der Wunsch nach einem neuen vierbeinigen Begleiter nicht mehr los“, erzählt Lukas Keil. Mit Boxerdame Emma ging sein größter Traum in Erfüllung. Als die Hündin aber am Bewegungsapparat erkrankte, erschien es ihm wichtig – basierend auf den Erfahrungen seiner humantherapeutischen Arbeit – sie physiotherapeutisch zu unterstützen. „Als ich damit Besserung bei ihr erzielte“, reifte der Entschluss, sich zum Tierphysiotherapeuten ausbilden zu lassen. Denn Kreuzbandrisse, Bandscheibenvorfälle oder Wirbelblockaden gibt es im Tierreich ebenso oft wie bei Menschen. So wurde aus seiner nebenberuflichen Leidenschaft und dem Erfahrungsschatz als Ergotherapeut Lukas Keils heutige hauptberufliche Tätigkeit. Diese übt er als Selbstständiger und übrigens nicht in einer Praxis aus. Zur Behandlung besucht er seine Patienten zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schule ist bald vorbei, der Abschluss in der Tasche und die Zukunft ungewiss. Den 16-jährigen Ümit Kocal ärgert das besonders. Er lebt mit einer Behinderung. Während Ämter sagen, er könne nicht arbeiten, will er das Gegenteil beweisen.

11.03.2018

Immer wieder gibt es Hinweise auf den Wolf in Nordsachsen. Doch für Delitzsch war Isegrim bislang nie ein Thema. Ändert sich die Sache nun mit einem grausigen Fund bei Schenkenberg?

22.02.2018

Wie denn nun weiter am Bahnübergang Leipziger Straße? Das zuständige Landesamt hat zwar inzwischen die Machbarkeitsstudie vorliegen, aber die Auswertung zieht sich. Und scheinbar ist gar nicht mehr so klar, was vor Monaten noch als spruchreif galt.

21.02.2018