Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Menschenskinder Delitzsch: Arbeit für die bessere Kita
Region Delitzsch Menschenskinder Delitzsch: Arbeit für die bessere Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 25.06.2018
Die BI Menschenskinder hat der Kita am Delitzscher Park eine Matschküche ermöglicht Quelle: privat
Delitzsch

Meckern ist leicht. Machen ist Ehrensache. Weil sie die Zustände in den Kindertagesstätten von Gebühren bis Betreuungsschlüssel verbessern wollen, haben Eltern in Delitzsch die Bürgerinitiative (BI) Menschenskinder gegründet. Die nimmt jetzt immer mehr Fahrt auf.

Viele Ideen

Eine Reihe von Projekten geht die BI nun an. Unter anderem wurden zum Kindertag Schlüsselbäumchen als Mahnung an die Landespolitik gepflanzt, die Gebührenpolitik und mehr in den Kitas zu verbessern. Die BI organisiert Arbeitseinsätze wie die Errichtung einer Matschküche in der Kita am Park. Diese hatten sich die Erzieherinnen und die Kinder schon länger gewünscht, die BI organisierte fix und setzte den Wunsch um. Auf diese Weise will man Einrichtungen verbessern, plant weitere Aktionen.

„Es gibt nix Gutes, außer man tut es“, sagt Dirk Koltermann. Der 33-Jährige und Vater eines 16 Monate alten Sohnes gehört zu den Gründungsmitgliedern der BI, sein Credo lebt er vom Ehrenamt in der Feuerwehr bis zur BI. Als er in der LVZ von den Stadtratsauftritten des heutigen BI-Vorsitzenden Matthias Ulrich las, suchte er den Kontakt zum 34-Jährigen. Von einem Dutzend Mitglieder im Mai ist die BI inzwischen auf 25 gewachsen.

Pro Kindeswohl

Sie wollen eine deutliche Stimme pro Kindeswohl in der Stadt sein. „Es geht nicht nur darum zu sagen, dass die Elternbeiträge nicht weiter steigen sollen“, betont Matthias Ulrich. Als der Stadtrat die Gebührenerhöhung von durchschnittlich 20 Euro pro Platz zum 1. Januar 2018 beschloss, war das ein Auslöser, aber längst nicht alle Motivation. Es geht der BI längst nicht nur darum, die Elternbeiträge zu reduzieren. Es geht nicht um das Dagegensein, es geht um konstruktive Arbeit. Es geht um das große Ganze. Es geht um das Wohl von Kindern und derer, die sie in der Kita betreuen. So soll es um Personalverbesserungen in den Kitas gehen. Zudem streben die Engagierten ein Stipendienprogramm für die Erzieher-Ausbildung an. Gesunde Ernährung soll genauso gefördert werden wie ein Konzept für sichere Kita- und Schulwege.

Denkanstoß bieten

„Als wir im Stadtrat die Kitabeitragssatzung gegen meine Stimme beschlossen haben, hat Matthias Ulrich begeistert. Er hat einen klaren Missstand im sächsischen Bildungswesen benannt und beschlossen, diesen anzupacken“, lobt Christian Stoye (Linke). Auch der 23-Jährige ist nun als Privatmann in der BI, handelt aus Überzeugung heraus: „Als staatlich anerkannter Erzieher weiß ich um die Zustände in der Kinderbetreuung und die Belastungen, mit denen sich das Personal konfrontiert sieht. Die Unterstützung des Freistaates lässt da stark zu wünschen übrig. Zum einen sollen wir den Sächsischen Bildungsplan umsetzen, was in einer Gruppe von 18 Kindern nicht für jedes Kind individuell umsetzbar ist. Die vorgegebenen Betreuungsschlüssel stehen oft als gut gemeinte Zahlen auf einem Papier. Die Realität sieht indes jedoch ganz anders aus.“ Die BI, hofft nicht nur Stoye, kann einen Denkanstoß geben, um die Bedingungen zu verbessern.

Infos unter www.bi-menschenskinder-delitzsch.de

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Delitzscher Stadtrat packt am Mittwochabend spannende Themen an. So ist der Bergbausanierer LMBV geladen, um zu erklären, warum der Lober nicht mehr weiter saniert wird.

24.06.2018

Die Einwohner des Dorfes Lehelitz sind traditionsbewusst. Am Wochenende feierten sie ihr Ablassfest, dass seine Wurzeln im 15. Jahrhundert hat.

24.06.2018

Über 50 Winzer und Weingüter sorgten für eine gut besuchte Weinmesse beim Delitzscher Versandhändler Ebrosia. Und die hatten über 300 Weine geöffnet auf dem Delitzscher Gewerbegebiet Südwest.

24.06.2018