Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Mit dem Schulzeug zur Europameisterschaft
Region Delitzsch Mit dem Schulzeug zur Europameisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 24.06.2010
Anzeige
Delitzsch/Teplice

„Das Jahr lief viel besser als gewünscht, das hätte ich vorher nie gedacht", sagt die 17-Jährige vor der bisher größten Veranstaltung ihrer jungen Laufbahn. Und in der Tat sprechen ihre Erfolge anno 2010 in der Klasse bis 70 Kilogramm eine deutliche Sprache: Sie trat bei vier Europacups an und gewann drei, holte sich den Deutschen Meistertitel, wobei sie alle Kämpfe vorzeitig für sich entschied und wurde mit dem Ehrenpreis der besten Technikerin des Turniers ausgezeichnet.

Sie sei selbst immer wieder von ihren Leistungen überrascht gewesen, erzählt die Sportgymnasiastin, deren Spezialwurf „Uchi Mata" (Innenschenkelwurf), die Gegnerschaft reihenweise zur Verzweiflung treibt. Entsprechend selbstbewusst fährt sie zur EM. „Aufs Treppchen will ich schon. Aber wer würde sich etwas anderes vornehmen?" Schließlich wird die Selbenerin in Teplice zum großen Teil auf die gleichen Gegnerinnen treffen wie beim Europacup. Darunter auch ihre niederländische Erzrivalin und vielleicht größte Konkurrentin im Kampf um Gold, Yvonne Odink. Doch ohne Grund hat es Lisa nicht so weit geschafft. Zwei Stunden trainiert sie täglich, fünf Tage die Woche an der Sportschule in Leipzig. Da wird weiter an Grundlagenausdauer, Technik und Athletik gefeilt. Ganz wichtig sei die enge Zusammenarbeit mit Trainerin Marie Schneehardt. „Die Probleme, die ihr während meiner Kämpfe auffallen analysieren und besprechen wir gemeinsam", erzählt das große Nachwuchstalent. Und auch während der Duelle auf der Matte, Tatami wie die Judoka sagen, höre sie sehr genau darauf, was die Trainerin ihr von draußen zuruft.

 Zimperlich sein darf sie jedenfalls nicht. Blaue Flecken sind an der Tagesordnung, auch mit Kapselproblemen plagt sich Lisa des öfteren. „Aber das sind alles nur kleine Wehwechen, sowas stecke ich weg. Längere Zeit pausieren musste ich noch nie." Vor neun Jahren begann sie mit der japanischen Kampfsportart, hatte über Fußball, Reiten und Turnen, vorher so einiges ausprobiert und wechselte schließlich 2005 ans Internat nach Leipzig. Obwohl sie am Sportgymnasium ist, fällt es aber längst nicht immer leicht, Schule und Sport unter einen Hut zu bringen. „Mein Schulzeug habe ich immer dabei, aber ich verpasse natürlich durch die Reisen zu den Turnieren immer wieder einige Unterrichtsstunden." Lisa`s Vorbild ist übrigens Heide Wollert vom JC Leipzig. Eben jene Heide Wollert, die 2008 Europameisterin in der Klasse bis 78 Kilogramm wurde. Klingt nach einem guten Omen für die anstehenden Titelkämpfte.

Johannes David

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum 20. Hohenrodaer Turmfest gab es viele Neuerungen. So war der Tauchaer Spielmannzug, der den Lampion- und Fackelumzug am Sonnabend anführte, erstmals dabei. Das gilt auch für die Alten Schweden, die erstmals vorbeischauten.

22.06.2010

Brinnis. Am Sonntagabend war Christian Führer, Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche und jetzt im Ruhestand, zu Gast in Brinnis. Er las aus seinem Buch und berichtete über die Tage, an denen 1989 Zehntausende für die friedliche Revolution auf die Straße gingen.

21.06.2010

[image:php99e864083b201006202007.jpg]
Bad Düben. Über 150 Müller, Mühleneigner, -freunde, -bauer und Vertreter von Kommunen, die Mühlen besitzen, aus ganz Deutschland waren am Wochenende im Landkreis Nordsachsen zu Gast.

20.06.2010
Anzeige