Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Nach Fahrerflucht: Ölspur überführt Unfallfahrer in Delitzsch
Region Delitzsch Nach Fahrerflucht: Ölspur überführt Unfallfahrer in Delitzsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 20.03.2017
Nachdem sein Wagen in Döbernitz gegen einen Gartenzaun geprallt war, flüchtete der Unfallfahrer. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Delitzsch

Kurz nach Mitternacht wollte am Sonntag ein 50-Jähriger mit seinem Kleinwagen am Park nach rechts in den Bahnweg abbiegen, als das Auto aus der Kurve flog und gegen einen Gartenzaun prallte. Nach Angaben der Polizei wurden der Zaun und das Auto dabei erheblich beschädigt, den Unfallfahrer kümmerte das jedoch nicht. Er fuhr weiter bis nach Delitzsch, ohne die Eigentümer des Grundstücks aufzusuchen oder die Polizei zu informieren.

Da durch den Unfall der Unterboden des Kleinwagens stark beschädigt wurde, verlor das Auto Betriebsstoffe, die die Beamten vom Unfallort direkt zum Fahrzeug und dessen Halter führten. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille. Der Unfallfahrer musste zu einer doppelten Blutentnahme antreten, so kann festgestellt werden, ob nach dem Unfall noch getrunken wurde.

Der 50-Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten.

nqq

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Monate nach dem Brand in der Delitzscher Sandmark ist nun das Haus dem Erdboden gleich gemacht. Eine Abrissfirma hat das betroffene Paar unterstützt. Ein paar Dinge wollen die Oehmichens aufheben und auch sonst soll eigentlich alles wieder so werden, wie es mal war.

21.03.2017

Theater, Konzerte, Spaß für Kita- und Schulkinder, Stadtfest-Aktionen, Lesungen, Karneval, Kino. Die Liste der Projekte in Delitzsch, die nur mit Förderungen möglich werden, ist lang. Besonders tun sich da zwei Unternehmen hervor.

20.03.2017

9,5 Millionen Menschen konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Dieser Risikokonsum ist bei jungen Menschen im Alter von 19 bis 29 am häufigsten. Ähnlich riskant und für zahlreiche Krankheiten bis zum Tod verantwortlich ist das Rauchen. Das Gesundheitsamt hält zwei Koffer bereit, die Jugendliche nachdenklich machen sollen.

20.03.2017
Anzeige