Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Neue Gesichter im Schulze-Delitzsch-Haus
Region Delitzsch Neue Gesichter im Schulze-Delitzsch-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 07.06.2011
Verbandspräsident Dietmar Berger (rechts) stellt die Mitarbeiter Susanne Blandau und Enrico Hochmuth vor, flankiert von der Büste Schulze-Delitzschs.
Anzeige
Delitzsch

Karola Loose, seit 1999 die gute Seele im Hause, geht Ende des Monats in den Ruhestand – eine Kulturwissenschaftlerin und ein promovierter Museologe, der sich bestens in der Wirtschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts auskennt, treten ihre Nachfolge an.

Susanne Blandau und Enrico Hochmuth stellten sich gestern erstmals in einer Presserunde vor. Die beiden Leipziger bringen viele Ideen mit. Ihr erklärtes Ziel: eine breitere Öffentlichkeit für das Schulze-Delitzsch-Haus und das Genossenschaftswesen zu interessieren. Zur Zielgruppe zählen insbesondere Schüler, Studenten und Touristen. Damit die nicht vor verschlossenen Türen stehen, werden ab 1. Juli zunächst einmal die Öffnungszeiten des Museums erweitert. Statt dienstags donnerstags ist dann dienstags bis sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. „Damit gleichen wir uns an die Öffnungszeiten des Museums im Barockschloss an“, sagte Dietmar Berger, Präsident des Mitteldeutschen Genossenschaftsverbandes. „Mit nur einer Mitarbeiterin war das bislang nicht möglich.“

Karola Loose wird dem neuen Team ab Juli noch als Beraterin zur Seite stehen. In die Rente gehe sie mit gemischten Gefühlen. „Ich habe hier mehr als ein Viertel meiner Lebensarbeitszeit verbracht“, begründete die Delitzscherin. Vor Beginn ihrer Tätigkeit habe sie das Museum kaum gekannt, doch über die Jahre erwarb sie ein tiefgründiges Wissen. Und konnte – wie Dietmar Berger schildert – selbst Experten verblüffen.

Kay Wuerker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Jahrhundertereignis“ würde man wohl in der heutigen Sprache der Superlative sagen. Noch nie ist in der 1936 erbauten katholischen St.-Marien-Kirche ein Mann zum Diakon geweiht worden.

06.06.2011

Es ist fantastisch, was ein kleiner Ort wie Beerendorf auf die Beine stellt. So oder so ähnlich war vielfach die Resonanz von Besuchern der 660-Jahr-Feier am Wochenende zu vernehmen.

05.06.2011

Das Ziel ist gesteckt, nun geht es um die Finanzierung. Bis Ende 2012 soll die Kindertagesstätte Zauberhaus im Delitzscher Ortsteil Schenkenberg in ein neues Haus umziehen (wir berichteten).

03.06.2011
Anzeige