Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Neue Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in Lissa stoßen bei Bürgern auf Kritik
Region Delitzsch Neue Öffnungszeiten des Wertstoffhofes in Lissa stoßen bei Bürgern auf Kritik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 10.03.2016
Der Wertstoffhof Lissa: Bei trüben Wetter wie am Donnerstagvormittag ging es dort ruhig zu. In den Tagen zuvor bildeten sich aber schon lange vor der Öffnung um 10 Uhr Autoschlangen. Quelle: Thomas Steingen
Anzeige
Lissa/Spröda

Seit diesem Jahr haben die Wertstoffhöfe der Kreiswerke Delitzsch (KWD) in Lissa und Spröda veränderte Öffnungszeiten. Mit ihnen reagieren die KWD auf die vermehrten Anlieferungen an Freitagnachmittagen sowie samstags. Vor allem Berufstätigen will der Entsorgungsbetrieb in der Vegetationsperiode von März bis Oktober entgegenkommen, wenn die Höfe freitags von 10 bis 18 Uhr und sonnabends von 8 bis 16 Uhr länger geöffnet haben. Im Gegenzug ist Montag bis Donnerstag nur von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Eine halbe Stunde angestanden

Obwohl die geänderten Öffnungszeiten sowohl im Abfallkalender und auf der Internetseite der KWD als auch am Eingang der Wertstoffhöfe deutlich ausgewiesen sind, sorgt das neue Regime jedoch für Verwirrung. Seit Tagen bilden sich vor allem in Lissa morgens vor dem Wertstoffhof Autoschlangen, warten Bürger bis der Hof für Kleinanlieferer öffnet. „15 Pkw waren wir am Montag und haben eine halbe Stunde angestanden bis es endlich 10 Uhr wurde, obwohl jemand im Wiegehäuschen saß“, berichtet Dagmar Juckeland. Jahrelang habe es gut funktioniert, sei sie froh gewesen, hier ihren Grünschnitt abgeben zu können. Und weil dies viele morgens erledigen möchten, stellt die Gerbehnaerin die neuen Öffnungszeiten infrage. „Hat denn niemand vor dieser Entscheidung analysiert, wann Spitzenzeiten sind?“, fragt sie.

Hochbetrieb freitags und sonnabends

„Genau das haben wir getan“, erwidert KWD-Geschäftsführer Ulf Bechstein. Seit 2015 können Bürger aus dem Landkreis (außer Eilenburg) Sperrmüll und Grünschnitt in Spröda und Lissa kostenlos abgeben. Damit sind auch die Annahmemengen auf den Höfen gewachsen. Vor allem freitags und sonnabends sei oft kurz vor Schluss noch viel Betrieb, so Bechstein. „Gemeinsam mit dem Landkreis haben wir deshalb versucht, die Öffnungszeiten so anzupassen, dass sie bürgerfreundlich bleiben, wirtschaftlich im Rahmen der Abfallgebührenordnung möglich und personell vertretbar sind.“ Denn um die Annahme auf dem Wertstoffhof zu steuern, benötige es, vor allem bei Hochbetrieb, mehrere Mitarbeiter. Diese stünden aber Montag bis Freitag vor 10 Uhr nicht zu Verfügung, bittet der Geschäftsführer um Verständnis. Zudem sind auch Personen zu erfassen, die nicht im Landkreis Nordsachsen wohnen und demzufolge Grünschnitt und Sperrmüll nur kostenpflichtig abgeben dürfen.

Bechstein hofft, dass sich die Bürger an das neue Regime gewöhnen. Nichtsdestotrotz werde man verfolgen, wie sich die neuen Öffnungszeiten bewähren. Wenn aber Handlungsbedarf entstünde, verschließe er sich nicht, so der KWD-Chef.

Von Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Gelände des Soziokulturellen Zentrums in Delitzsch ist am Donnerstagnachmittag ein Spielplatz eröffnet worden. Eingerichtet wurde er für die Grundschüler, die im Kosebruchweg in der Hortbetreuung sind. Der Spielplatz kostete 10 000 Euro.

10.03.2016

In großen Metropolen sind sie vor allem zu finden, aber auch in kleineren Städten – die Liebesschlösser an Brückengeländern und Zäunen. Auch in Nordsachsen. Doch während Oschatz die Verliebten sogar herzlich einlädt, haben die Schlösser in Delitzsch keine Chance.

10.03.2016

Bundesfreiwilligendienst. Ein sperriges Wort. Für Annabell Kunze und Marcel Rothe aber eine große Chance. Die beiden 19-Jährigen sind gerade Bufdis im Delitzscher Jugendhaus Yoz, unterstützen dort die Arbeit des DRK und sammeln wichtige Erfahrungen – schließlich waren sie selbst mal Gäste im Jugendhaus im Delitzscher Norden.

10.03.2016
Anzeige