Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Neue Pläne für Delitzscher Innenstadt
Region Delitzsch Neue Pläne für Delitzscher Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.02.2017
Die leeren Läden lassen sich – Willen der Eigentümer vorausgesetzt – besser gestalten. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
DELITZSCH

Was zeichnet Innenstädte aus? Ist das Internet wirklich die größte Konkurrenz des Einzelhandels? Was macht eine Einkaufsmeile attraktiv? Welche City punktet besonders bei den Käufern? Diesen und anderen Fragen wurde jüngst bei einer Befragung von 58 000 Innenstadtbesuchern in 121 Städten durch das Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) nachgegangen. Delitzsch war nicht dabei - im Rathaus war die Studie nicht bekannt, man hätte sich extra melden müssen. Dennoch zieht der Delitzscher Wirtschaftsförderer Alexander Lorenz seine Schlüsse aus den Ergebnissen.

Alexander Lorenz hat die Stadt im Blick. Quelle: Kay Würker

Den größten Einfluss auf die Bewertung der Innenstädte haben der Studie zufolge ihr Ambiente und Flair. „Da kann Delitzsch bereits punkten und hat einiges zu bieten“, so Alexander Lorenz. Das Flair und Ambiente der Altstadt sei so nicht zu toppen. Besonderer Wert müsse aber weiterhin auf ein ordentliches Erscheinungsbild der Innenstadt gelegt werden. Hier machen vor allem die leeren Schaufenster Sorgen. Fluktuation im Handel ist natürlich, dass Läden lange leer bleiben ist bedauerlich. Der Leerstand ist eines der großen Sorgenkinder. „Jeder Eigentümer muss das mit sich selbst ausmachen“, betont Alexander Lorenz die begrenzten Eingriffsmöglichkeiten der Stadtverwaltung auf die Gestaltung der leeren Schaufenster. Der Appell aber lautet, die Läden bei Leerstand dennoch zu gestalten – etwa mit Folien, die die Silhouette der Stadt zeigen oder mit anderer Dekoration.

Delitzsch braucht Eigeninitiative

Die Stadt setzt auf Eigeninitiative, aber auch Einmischen im positiven Sinne. Mit dem Citymanagement soll die Delitzscher Innenstadt durch die Organisation von Aktivitäten der Gewerbetreibenden und von gemeinsamen Veranstaltungen stärker belebt werden. Das soll den Wert der Innenstadt erhalten und noch steigern. Im Mittelpunkt stehen laut Alexander Lorenz die Händler, Gastronomen und Dienstleister, aber auch die Delitzscher selbst und die Besucher. Ein Leerstandsmanagement ist eingerichtet, um die brachliegenden Geschäfte zumindest im Internet zu bündeln und so Interessenten zu präsentieren. Dennoch ist sich der Wirtschaftsförderer, der erst im Spätsommer sein Amt antrat, bewusst, dass noch einiges an Arbeit auch vor dem Referat Wirtschaftsförderung liegt. So soll der Internetauftritt künftig noch aufgewertet werden. Den laut IFH-Studie gar nicht mal so großen Konkurrenten Internet wiederum könnten die Delitzscher Händler mit eigenen Waffen schlagen – individueller Beratung, Events, Kreativität, digitalen Mehrwerten.

Besucher sollen künftig verstärkt mit Veranstaltungen und neuen Formaten in die Innenstadt gelockt werden. Das Ziel sei Handel und Kultur zu kombinieren und so die Ladenmeile zum Leben zu erwecken. Als erstes großes Event steht die Nacht der Türme am 10. März an, bei der neben den offenen Wahrzeichen ein Night-Shopping geboten wird. Ebenfalls die Attraktivität der Innenstadt steigern soll der Frischemarkt, der in diesem Jahr seinen Saisonauftakt an einem Samstag feiern wird. Weiter geht es mit dem Frühlings- und Genussmarkt am 6. und 7. Mai. Der Adventsmarkt soll ebenfalls noch aufgewertet werden, nicht in Sachen Dauer, aber in Sachen Eventcharakter. Ziel ist es, dass jedes Quartal eine besondere Veranstaltung in die City lockt.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorsorge, Pflege, Vollmachten, wenn der eigene Körper im Alter an seine Grenzen stößt, sind letzte Dinge, die gern aufgeschoben werden. Klüger ist es, sich Hilfe zu suchen. Die Seniorenberatungsstelle in der Halleschen Straße 44 in Delitzsch bietet sie an.

07.02.2017

Babyboom und Zuzüge stellen Kommunen zunehmend vor neuen Herausforderungen bei der Kinderbetreuung. Deshalb will Delitzsch die ehemalige Westschule künftig als nutzen, und in Krostitz ist die Gemeinde derzeit dabei, ein zweites Hortgebäude im ehemaligen Standesamt zu errichten und will mit Um- und Anbau in der Kita zusätzliche Krippenplätze schaffen.

19.02.2018

An einer Protestkundgebung vor dem Finanzministerium in Dresden nehmen am Mittwoch Lehrer aus Nordsachsen teil. Hintergrund sind die Tarifverhandlungen. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Geld. Der Streik hat Auswirkungen auf den Unterricht und die Betreuung von Kindern. Hier eine Übersicht, was Eltern jetzt wissen müssen.

06.02.2017
Anzeige