Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Neue Schulbibliotheken in Delitzsch für mehr Leselust
Region Delitzsch Neue Schulbibliotheken in Delitzsch für mehr Leselust
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.04.2016
Mitarbeiter Max Hennig an einem Thementisch in der Stadtbibliothek Delitzsch, der sich mit Kindern und Jugendlichen und ihrem Umgang mit Medien beschäftigte. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Delitzsch

Sie stehen noch nicht auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Doch zumindest haben sie ein nennenswertes Nachwuchsproblem, die Leseratten und Bücherwürmer im Lande. Nicht umsonst werden sie zum morgigen Welttag des Buches wieder gezielt ins öffentliche Licht gerückt. Das Lesen soll – ganzjährig – auch bei Kindern und Jugendlichen wieder stärker Begeisterung wecken, trotz der digitalen Alternativen. Zahlreiche Akteure im Delitzscher Land bemühen sich darum.

Die Schulbibliothek an der Delitzscher Diesterweg-Grundschule gehört zu den aktuellen Erfolgsgeschichten. Es gibt sie noch nicht, doch der Förderverein und seine Unterstützer verwenden gerade viel Kraft darauf, ein solches Angebot aufzubauen. Ein gemütlicher Raum im Souterrain soll künftig Lesetreff sein. Am Montag hat die Stadtverwaltung dort malern lassen, seit Donnerstag läuft der Möbel-Aufbau: Regale, Sofas, Sitzecken. „Wir haben dank Sponsoren rund 600 Bücher erwerben können“, erzählt Fördervereinsfrau Ramona Jänicke. Im Mai soll Eröffnung sein. „Was noch fehlt, sind ehrenamtliche Vorleser, die etwa einmal wöchentlich nachmittags Zeit haben.“

Oberschule Nord hat Büchereipläne

Schulbibliotheken sind im Raum Delitzsch gar nicht so selten. Es gibt sie in unterschiedlicher Qualität und Größe. Auch die Artur-Becker-Oberschule und das Ehrenberg-Gymnasium haben eine. Die Oberschule Nord noch nicht, allerdings gebe es ernsthafte Pläne, schildert Schulleiter Andreas Hess. „Wir haben lesebegeisterte Schüler, die sich das gewünscht haben“, erklärt er. Zwar hat derzeit der Umzug ins Interim Priorität, doch die ersten Bücher werden schon zur Seite gelegt. Mit Massenandrang rechnet Hess allerdings nicht. Gerade in höheren Klassen spielen digitale Medien eine weit größere Rolle als bedrucktes Papier. „Es ist normal, dass für schnelles Nachschlagen vorrangig der Rechner bedient wird, und die Interessen sind nun mal unterschiedlich.“ Schulische Ausflüge in die Bibliothek zu Lesungen oder Führungen habe es in jüngster Zeit nicht gegeben.

Das Angebot aber steht: Die Stadtbibliothek entwickelt immer wieder neue Offerten, um Nachwuchs ins Haus zu holen. „Inwieweit das wahrgenommen wird, hängt nicht zuletzt an Lehrern und Erziehern“, stellt Mitarbeiterin Barbara Schwalbe fest. Immerhin: Die Zahl der angemeldeten Leser bis 14 Jahre kann sich sehen lassen – rund 730 derzeit. Bei den Jugendlichen bis 18 Jahre dünnt es sich dann rapide aus. 250 stehen in der Kartei. „Im Jugendalter orientieren sich viele anderweitig“, so Barbara Schwalbe.

Lesewettstreit in Zschortau

Einen Nachwuchsschub gab in Delitzsch die Abschaffung der Nutzungsgebühr für Minderjährige vor drei Jahren. Andere Kommunen sind diesen Weg noch nicht gegangen. Rackwitz intensiviert jedoch gerade die Nachwuchsarbeit. In der Planung sind zum Beispiel Lesenachmittage an der Grundschule und die Neuauflage der Bibliotheksgutscheine für Schulanfänger. Nächste Woche Freitag findet im Ortsteil Zschortau zudem wieder der traditionelle Lesewettstreit statt. Die dortigen Grundschüler messen sich mit Kindern aus umliegenden Bildungsstätten. Die Delitzscher Buchhandlung Engler unterstützt das Ganze. So wie sie auch aus Anlass des Buch-Welttages Lese-Erlebnis-Vormittage organisiert. Über zwei Wochen hinweg werden insgesamt rund 600 Kinder aus dem Raum Delitzsch empfangen. Nach dem Motto: Berührung schafft Interesse.

Nach dieser Devise verfahren auch die Oberschule Krostitz und die örtliche Bibliothek. Seit Jahren pflegen sie eine enge Kooperation. „Das geht über alle Klassenstufen hinweg“, sagt Schulleiterin Katrin Dudek. Und macht sich um die Leselust ihrer Schützlinge deshalb keine Sorgen.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Kyhna ist die Erdbeerernte gestartet. Fast auf den Tag genau wie im vergangenen Jahr. Ab heute werden die roten Früchte an den Ständen, aber auch im Hofladen der Gemüsebau KG Kyhna für etwa vier Euro verkauft. Der Preis kann in den nächsten Wochen variieren. „Das hängt vom Stand der Ernte und vom Ertrag ab“, sagt Betriebsleiter Jürgen Kopf.

22.04.2016

Am Sonntag wird in der Zooschule des Delitzscher Tiergartens eine neue Ausstellung eröffnet. Sie wird neben allgemeinen Informationen zu Bäumen Interessantes zu Bäumen im Delitzscher Stadtbild vermitteln. So sind auch Teile von Bäumen, die aktuell im Tiergarten gefällt werden mussten, zu sehen. Anliegen ist auch, die Gründe für Fällungen zu vermitteln.

21.04.2016

Elisa Ronneberger aus Delitzsch hat im Wettbewerb „Jugend forscht“ mit ihrem Experiment zum Wachstumsverhalten unter dem Einfluss verschiedener Nährlösungen nach ihrem Sieg im Regionalausscheid in der Landeskonkurrenz einen zweiten Platz nachgelegt.

21.04.2016
Anzeige