Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Neuer Delitzscher Markt in kleinen Schritten
Region Delitzsch Neuer Delitzscher Markt in kleinen Schritten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 12.06.2018
Stolperfallen wie diese Baumumrandungen sollen abgeflacht werden Quelle: Christine Jacob
Anzeige
Delitzsch

Getreu dem Motto „Ideen schaden nur dem, der keine hat“ ist die Stadt Delitzsch vergangenen Sommer voller Elan ans Projekt der Marktplatzumgestaltung gegangen, lud unter anderem zwecks dieser Ideenfindung zur Bürgerbeteiligung. Am Ende stand eine ganz große Idee – ein Spielplatz auf dem Markt – und viele kleine. Doch was passiert denn nun Monate später?

Kleine Schritte

Jede Euphorie, der Markt in Delitzsch erstrahle schon bald in neuem Glanz, muss allerdings noch immer gebremst werden. Es läuft eine Politik der kleinen Schritte. „Derzeit laufen die Gespräche mit der HTWK, die uns hinsichtlich der Gesamtgestaltung beratend zur Seite stehen wird“, schildert Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos). Die Wissenschaftler der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig unterstützen die Loberstadt im Rahmen eines Sonderpreises, den die Stadt Ende letzten Jahres beim Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ abgeräumt hatte. 5000 Euro ist der Preis wert, soll das Projekt „Generation Delitzsch“ hieb- und stichfest machen. Zudem gab es einen Anerkennungspreis in Höhe von ebenfalls 5000 Euro. Eine Menge Geld, die jedoch – das macht man im Rathaus deutlich – noch lange nicht für eine Gesamt(um)gestaltung samt des Spielplatzes reichen würde. Schnell kommen da um die 100 000 Euro zusammen.

Markt soll Mitte sein

Was aber geht sind Kleinigkeiten, die in den nächsten Monaten Stück für Stück umgesetzt werden können. So sollen die Umrandungen der Pflanzringe für die großen Bäume möglichst abgeflacht werden. Immerhin stellen sie Stolperfallen dar und sind auch regelmäßig zu Veranstaltungen wie dem Frühlings- und Genussmarkt oder dem Adventsmarkt eher hinderlich denn grundsätzlich optisch wertvoll. Auch die Schaffung weiterer Sitzflächen steht auf der Agenda. Ebenfalls wird über Änderungen bei der Verkehrsführung nachgedacht. Alles hat nur ein Ziel: Der Marktplatz soll wieder die Mitte der Stadt Delitzsch werden. Das ist er aktuell nicht, das Leben pulsiert eher rund um die sogenannten Bahnhofspromenaden in der Eisenbahnstraße. Auch der Frischemarkt vor dem Rathaus, der immer Dienstag und Donnerstag stattfindet, hat einen schweren Stand während Sonderveranstaltungen wie der Frühlings- und Genussmarkt ziehen.

Veranstaltungen locken

Veranstaltungen sind so auch das nächste große Thema in Sachen Marktplatzumgestaltung und sollen schon in Kürze als Motor für den Markt fungieren. So gibt es am 25. August erstmals einen Tag der Generationen, fast 60 Angebote vom Informations- bis zum Mitmachprogramm werden vertreten sein. Das Referat Wirtschaftsförderung will angelehnt an den erfolgreichen Genussmarkt auch weitere solcher Spezialmärkte organisieren. 2017 gab es bereits einen herbstlichen Frischemarkt, der für die vielen Pendler bewusst auf einen Samstag gelegt wurde. Im nächsten Jahr soll es ein oder zwei weitere spezielle Markt-Angebote geben. Auch ein Termin am Abend ist im Gespräch, allerdings noch nicht definitiv gesetzt.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie bereits in den Vorjahren beteiligten sich die Kliniken in Delitzsch und Eilenburg an den „Schau Rein“-Aktionstagen. Für ihr gut durchdachtes Konzept und ihre praxisnahe Präsentation wurden sie nun ausgezeichnet.

12.06.2018

Ein renitenter Mann hat Delitzscher Polizisten am Sonntag über Stunden beschäftigt. Als Ergebnis stehen nun mehrere Strafanzeigen gegen den 48-Jährigen und eine Übernachtung im Polizeigewahrsam zu Buche.

11.06.2018

Wenn einer im Delitzscher Stadtrat stets kritisch bleibt, dann ist es unter Garantie Uwe Bernhardt. Der Chef der Freien Wähler in Delitzsch ist eine der mächtigsten Gegner des Delitzscher Oberbürgermeisters. Die LVZ hat sich mit ihm für die Reihe „Auf einen Kaffee mit“ getroffen.

11.06.2018
Anzeige