Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Neues Benndorfer Gerätehaus übergeben
Region Delitzsch Neues Benndorfer Gerätehaus übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 25.07.2010
Anzeige

. Zuvor marschierten die Kameraden mit den Musikern des Fanfarenzuges Zwochau vom alten zum neuen Gerätehaus.

Bevor am Freitag gegen 17.15 Uhr die Sirene ertönte, der rote Knopf gedruckt wurde und sich die Garagentore des Gerätehauses in dem Delitzscher Ortsteil öffneten, hatte Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) die Bedeutung der Benndorfer Wehr auch angesichts des Goitzsche-Seegebietes vor der Haustür und der nahen Unteroffiziersschule unterstrichen. Und humorig übergab er dem Wehrleiter Günther Robitzsch ein kleines gefaltetes Papier-Behelfsboot. Was dieser mit „wir werden es es nachher zu Wasser lassen" quittierte.

420 000 Euro hat das Haus gekostet, wobei der Mammutanteil, 328 609 Euro, Fördermittel sind. Am 19. Oktober 2009 war Spatenstich gewesen und am 12. Juni gab es letzte Absprachen wegen der Inneneinrichtung. Es ist das größte und erste Gerätehaus im Landkreis, das von fünf dank des Geldes aus dem Konjunkturpaket II fertiggestellt wurde, berichtete die Rechtsdezernentin des Landkreises, Angelika Stoye. „Und es ist gut angelegtes Geld", unterstrich sie.

Mit einem kräftigen dreimaligen „Gut Wehr!" bedankten sich die Kameradinnen und Kameraden, denen Wilde ein „gutes Beispiel der dörflichen Identität" bescheinigte. Bei dem Rundgang der Gäste durch die Räume gab es allseits Lob. Stoye: „Es ist ganz prima geworden". Der Delitzscher Kreisfeuerwehrverbandschef Erhard Schüritz: „Hier sind ordentliche Bedingungen für die Kameraden geschaffen worden." Letzterer hatte zuvor dem Wehrleiter Robitzsch eine Florian-Skulptur überreicht, die umgehend ihren Platz im Gerätehaus fand. Dass parallel dazu auch ein kleiner Nachwuchs-Feuerwehrmann Florian heißt, war allerdings eher Zufall. Der Siebenjährige gehört zu den ersten vier Kindern, mit denen die gerade ausgebildeten Jugendwarte, Franziska Poetsch und Enrico Lemm, künftig arbeiten werden. Bereits im vorigen Jahr hatte der Wehrleiter versprochen, dass wieder eine Jugendwehr aufgebaut werden soll. Das Wort wurde gehalten.

41 Mitglieder hat die Benndorfer Wehr zurzeit, darunter sind elf Frauen, die wie die männlichen Kameraden sich auch im Feuerwehrsport einen Namen machten. Davon zeugten nicht zuletzt die Pokale, die am Sonnabend beim Umzug durch das Dorf mitgetragen wurden, an dem im Übrigen auch Gastwehren, wie die aus Gollma im Saalekreis, teilnahmen.

Beim anschließenden Tag der offenen Tür konnten sich die Benndorfer das Geschaffene selbst ansehen und die Vertreter von Gast-Wehren gratulierten zum neuen Domizil. Die Feuerwehrfahne, die auch an der Spitze des Zuges getragen worden war, verriet dabei jedem, dass die Benndorfer Wehr schon 1892 gegründet wurde. Jetzt hat sie sich verjüngt – mit einem neuen Gerätehaus und vor allem einer Jugendwehr.

Lutz Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Delitzsch. Der große Appell auf dem Antreteplatz in der Feldwebel-Boldt-Kaserne am Donnerstagnachmittag war durchaus gerechtfertig.

23.07.2010

Delitzsch. Horst Marggraf von der Gebietsverkehrswacht Delitzsch und die Bürgerpolizisten Werner Heinemann und Günther Hoffmann waren am Mittwoch in der Löbnitzer Diakonie-Kindereinrichtung Schwalbennest.

22.07.2010

Zschortau. Zu einer kritischen Situation kam es Mittwochnacht im Kinder- und Jugendheim in Biesen. Ein 16-Jähriger versuchte sich aus einem Fenster der obersten Etage des Gutshauses zu stürzen, konnte aber daran gehindert werden.

22.07.2010
Anzeige