Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Neues Leben für Hündin Lilly - dank OP und Umzug
Region Delitzsch Neues Leben für Hündin Lilly - dank OP und Umzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 02.07.2015
Yvonne Braumann (rechts) und Melanie Rothe freuen sich mit Hündin Lilly, der es jetzt wieder gut geht. Quelle: Privat
Anzeige
Laue

Darunter Yvonne Braumann und Melanie Rothe. Jetzt vermeldeten sie einen ersten Erfolg: ein neues Leben für Hündin Lilly. Die französische Bulldogge war vor rund einem halben Jahr ins Tierheim im Delitzscher Ortsteil Laue gekommen. "Sie war vermutlich als Zuchtmaschine missbraucht worden, die Gebärmutter war schwer geschädigt", erzählte Melanie Rothe. Nur eine schnelle Operation habe sie von ihren Schmerzen befreien können. "Wir haben uns sofort kundig gemacht, was das kostet und wie wir das Geld zusammenbekommen." Inzwischen ist Lilly operiert - zwei Tierärzte haben sich des Hundes angenommen und die Rechnung als Spende deklariert. "Dafür sind wir unendlich dankbar", sagt Yvonne Braumann. Die Diplom-Betriebswirtin hat nun auch ein neues Zuhause für das fast zehn Jahre alte Tier gefunden. In Glesien lebt Lilly jetzt auf einem großen Grundstück bei einer neuen Familie.

Im Heim in Laue warten allerdings noch zahlreiche weitere Aufgaben. Auch rechtlicher Art: "Der Landestierschutzverband Sachsen hat uns einen Versicherungsmakler zur Seite gestellt, der am Mittwoch sämtliche Verträge geprüft hat. Mit dem Ergebnis, dass unsere Betriebshaftpflicht-Versicherung keinen Schutz für die Gassi-Geher beinhaltet und im Ernstfall der Verein haftet", schilderte Vorstandsvorsitzender Thomas Görner. Bis die neue Versicherung greift, sollen die Hunde nun im Objekt bleiben. Voraussichtlich zwei bis drei Wochen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 29.06.2015
Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wespen sind wieder unterwegs. Solange sie einzeln auftreten, mag das noch harmlos sein, doch von einem Wespennest geht deutlich mehr Gefahr aus. Schädlingsbekämpfer Torsten Berger aus Delitzsch musste in den vergangenen Wochen mehrfach ausrücken, um solche Behausungen zu beseitigen, weil sie so ungünstig von den Tieren angelegt waren, dass Menschen hätten gestochen werden können.

02.07.2015

In den Delitzscher Einzelhandel kommt wieder Bewegung, bei Aldi am Unteren Bahnhof gehen zeitweise die Lichter aus. Die einstige Filiale des Discounters Diska im Osten der Loberstadt wird dagegen wieder mit Leben und vor allem Lebensmitteln gefüllt.

01.07.2015

Paddelnd gegen Algen, Entengrütze und Zeit wurde sich am Samstag in Badrina wieder in den Schweinebrühtrog geworfen, um den 20 Grad warmen Dorfteich möglichst fix und verhältnismäßig trocken zu durchschippern.

01.07.2015
Anzeige