Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Oberbürgermeister Wilde stolz: Delitzsch ist Kommune des Jahres
Region Delitzsch Oberbürgermeister Wilde stolz: Delitzsch ist Kommune des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 10.09.2015
OBM MAnfred Wilde mit dem Sonderpreis. Delitzsch ist Kommune des Jahres geworden. Quelle: OskarPatzeltStiftungBoris Loeffert
Anzeige

Nominiert wurde die Stadt zuvor vom Gründerforum Deutschland. Zur Begründung hieß es, dass die Stadtverwaltung mit ihrer Wirtschaftsförderung und der schnellen Bearbeitung von Ansiedlungsvorhaben beispielgebend in Deutschland sei.

Den aus einer sechs Kilogramm schweren Bronzestatue bestehenden Preis nahmen im Beisein des Sächsischen Staatsministers für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig (SPD), neben Wilde der Delitzscher Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) und die Referatsleiterin für Wirtschaft und Tourismus Ricarda Steinbach entgegen.Wilde zeigte sich überglücklich: "Das Ergebnis der serviceorientierten und wirtschaftsfreundlichen Arbeit der Stadtverwaltung und insbesondere des Referates Wirtschaftsförderung macht uns stolz, werden doch dadurch nicht nur Arbeitsplätze gesichert und Investitionsvorhaben vorangetrieben, sondern auch die proaktive Netzwerkarbeit gefördert."

An 19 Unternehmen überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung Helfried Schmidt und Petra Tröger die Auszeichnung als Finalist, zwölf Betriebe erhielten die Preisträgerstatue. Jeweils eine Kommune und eine Bank wurden als wirtschaftsfreundlichste Institutionen ihrer Region gewürdigt. Sie alle hatten sich gegen 221 Mitbewerber durchgesetzt.

Zu den zwölf Preisträgern gehört auch die Schildauer Fleisch- und Wurstwaren GmbH, die vom Landratsamt Nordsachsen und der Stadt Belgern-Schildau zum zweiten Mal in Folge nominiert worden war. Das Unternehmen betreibt 17 Filialen, beschäftigt auch ungelernte Mitarbeiter und bietet Arbeitsplätze für Behinderte an. Damit wird der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern ausgeglichen.

Bundesweit hatten für das Wettbewerbsjahr 2015 mehr als 1400 Institutionen in den 16 Bundesländern insgesamt 5009 (2014: 4837) kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Wettbewerb nominiert. Das ist neuer Rekord in der 21-jährigen Geschichte des Wettbewerbs.

Wirtschaftliche Erfolge und die gesellschaftliche Bedeutung mittelständischer Unternehmen in den Vordergrund zu rücken, sei das Anliegen der Oskar-Patzelt-Stiftung und ihres Preises, sagte der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU). "Es geht darum zu zeigen, wo überall die ,hidden champions' aus dem Mittelstand vorn sind und wie sie nicht nur für Wertschöpfung und Beschäftigung sorgen, sondern auch für Engagement in ihrer Region."

Mit der Vergabe der bundesweiten Sonderpreise erlebt der 21. Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung am 7. November in Berlin seinen Höhepunkt und Abschluss.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..

Thomas Steingen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schladitzer Bucht hat eine neue Attraktion: knapp einen Viertelquadratmeter groß, ziemlich flach, aber enorm genau. Eine Metallplatte an der Uferpromenade in Höhe des Restaurants Levante bringt auf den Punkt, an welchem Punkt Besucher stehen.

09.09.2015

Für Hans-Jürgen Cziborra ist es eine mittlere Katastrophe. Unter seinem Haus, das er 1979 mit eigenen Händen baute, gibt der Boden nach. Teile des Gebäudes sind abgesackt, an verschiedenen Stellen haben sich Risse gebildet.

08.09.2015

Glück und Geborgenheit sollen sie bringen, die beiden neuen Wohngruppen des Kinderheimes Biesen. Träume auch und Ruhe. So wünschen es sich die Kinder vor Ort.

07.09.2015
Anzeige