Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Oberst fährt mit alter MZ vom Delitzscher Kasernengelände
Region Delitzsch Oberst fährt mit alter MZ vom Delitzscher Kasernengelände
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 16.03.2018
Peer Luthmer mit seinem Geschenk: eine alte MZ, Baujahr 1961. Quelle: Ditmar Wohlegmuth
Anzeige
Delitzsch

In der Unteroffizierschule des Heeres (USH) in Delitzsch ist am Donnerstag ein Kommandowechsel erfolgt. Oberst Peer Luthmer (61), er war sieben Jahre lang Kommandeur der Schule, wechselt Ende März in den Ruhestand. Der Niedersachse Oberst Axel Hermeling (55) wird künftig die Einrichtung leiten, zudem die Funktion des Standortkommandanten und des Leiters der Dienststelle ausüben.

Peer Luthmer auf der MZ, die als Geschenk erhielt. Quelle: Ditmar Wohlegmuth

Die Übergabe vollzog der Kommandeur des Ausbildungskommandos des Heeres in Leipzig, Generalmajor Norbert Wagner. Ihm ist die USH direkt unterstellt. Zum Kommandeurswechsel gab es einen Appell in der Feldwebel-Boldt-Kaserne. Der Einladung waren eine ausgesprochen hohe Zahl an Gästen gefolg. Wagner würdigte den Offizier Peer Luthmer, der 43 Jahre lang in der Bundeswehr diente und 30 Jahre lang in Führungspositionen eingesetzt war, als einen Mann, der sich „äußerst verdient“ gemacht habe. Er dankte ihn „für sein Lebenswerk“ und zollte ihm Respekt und Anerkennung.

Für den 61-jährigen Luthmer waren es sehr emotionale Momente, die er bei der Verabschiedung erlebte. Mehrfach musste er seine Reden unterbrechen, um sich wieder zu sammeln. Wie er sagte, habe er sich seinen Auftrag in Delitzsch genauso vorgestellt, er sei gut aufgenommen worden, er habe sich gebraucht gefühlt. „Ich wollte unbedingt hierher, weil ich hier eine besondere Aufgabe zu erfüllen hatte.“ Den Lehrgangsteilnehmern sprach er Mut zu und meinte an sie direkt gewandt: „Die Zukunft liegt in guten Händen.“

Eröffnet wurde der Appell mit dem Überflug eines Hubschraubers vom Typ CH 53. Ursprünglich war auch der Absprung von Fallschirmjägern geplant, doch starke Böen, die über den Platz zogen und auch den Fahnenträgern das Leben schwer machten, verhinderten dies. Mit dem dreifachen „Glück ab“, dem Spruch der Fallschirmjäger, wurde Luthmer verabschiedet. Als Geschenk erhielt der Motorradfan eine 1961 gebaute MZ. Danach übergab Delitzschs Oberbürgermeister Manfred Wilde (parteilos) ein Buch mit Beiträgen zur Unteroffiziersausbildung und zur Garnisonsstadt.

Neuer Kommandeur ist Axel Hermeling. Auch er hat zahlreiche Auslandseinsätze absolviert. Hermeling ist seit 1982 Soldat. Er ist Artillerist, verheiratet und hat ein Kind.

In der USH werden pro Jahr etwa 7288 Soldaten ausgebildet.

Von Ditmar Wolhlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab dem 17. März dürfen die Wälder in Nordsachsen wieder betreten werden. Das Landratsamt hat das Verbot aufgehoben.

16.03.2018

Beim derzeitigen Bauboom der Region spielt auch die Gemeinde Schönwölkau kräftig mit, die Nachfrage nach Bauland in der Kommune steigt. Freie Bauplätze gibt es derzeit nur noch in einem Ortsteil. Aber nur zur Freude ist all das auch nicht.

19.03.2018

Es wird nicht besser, der Schädlingsbefall am Delitzscher Wallgraben nimmt zu. Ratten haben das Areal immer fester im Griff und die Stadt vermutet dahinter die Fütterung von Enten, mit der es viele an sich nur gut meinen. Nun drohen sogar Strafen.

16.03.2018
Anzeige