Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Ohne Förderverein geht an der Fröbelschule nichts
Region Delitzsch Ohne Förderverein geht an der Fröbelschule nichts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 02.12.2016
Dank Förderverein hat der Unterricht mit diesem Garten- und Pflanzhaus einen Aspekt dazu gewonnen. Quelle: Christine Jacob
Anzeige
RÖDGEN

Ohne sie geht es nicht. Der Förderverein der Fröbelschule braucht aber noch mehr Mitglieder, damit das auch so bleibt und die nun 46 Schüler an der Schule (noch) mehr Unterstützung erfahren können. „Wir unterstützen unsere Schüler ideell und materiell“, sagt Vereinschefin Carmen Richter, „und wir wollen den Schulalltag weiter bereichern.“

Auf Initiative von Lehrern wie Carmen Richter und engagierten Eltern wurde der Förderverein vor elf Jahren gegründet. Die Schule feierte vor Kurzem ihren 25. Geburtstag, der Förderverein hat großen Anteil am erfolgreichen Bestehen. Acht Mitglieder waren es zur Gründung, heute sind es 17 – aber auch da vor allem Lehrer. Feste und Fahrten organisieren sie mit oder übernehmen deren Federführung komplett. „Besonders liegt uns die Ausstattung mit besonderen Lehr- und Lernmitteln am Herzen“, schildert Carmen Richter. Ein Pflanzenhaus, mit dem der Unterricht gartenpädagogisch gestaltet werden kann entstand dank Förderung. Ein Musiktherapeut unterstützt die Schule. Herzensprojekt war der Fußfühlparcours auf dem Außengelände, der die Empfindungen der Schüler stärken soll. „Es gibt kein Schulleben ohne Verein“, sagt auch Fördervereinsmitglied und Lehrerin Dagmar Jung. Für Anfang 2017 soll es wieder für einige Schüler ins Skilager gehen, auch hier unterstützt der Förderverein kräftig. Noch mehr Eltern sind aufgerufen, sich zu beteiligen.

Von Christine Jacob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Januar wird das Heim für minderjährige unbegleitete Ausländer in Reibitz erstmals belegt. Nachbarn haben jedoch jetzt schon ein Problem. Sie fühlen sich aus den Fenstern des Obergeschosses beobachtet. Sie erlauben einen direkten Blick in die Zimmer und Gärten der benachbarten Häuser. Der Heim-Betreiber will Abhilfe schaffen.

01.12.2016

Der Jubel und die Freude kennen keine Grenzen: Die in Delitzsch geborene und weiterentwickelte Genossenschaftsidee ist seit Mittwochabend drin in der Repräsentativen Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Dabei hatte der Delitzscher Oberbürgermeisters Manfred Wilde gar nicht mit der Auszeichnung gerechnet.

02.12.2016

Eine Idee made in Delitzsch hat es zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit geschafft. Die Genossenschaftsidee, länderübergreifend von Delitzsch aus gemeinsam mit Rheinland-Pfalz eingereicht, ist von der Unesco ausgezeichnet worden. Die Region hofft jetzt auf den großen Durchbruch, nicht nur für sich.

09.03.2018
Anzeige