Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Oschatzer Sozialdezernent Sirrenberg verabschiedet sich
Region Delitzsch Oschatzer Sozialdezernent Sirrenberg verabschiedet sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:41 22.04.2018
Sozialamtsleiterin Jutta Pfennig (links) überreicht ihrem scheidenden Chef Hans-Günther Sirrenberg einen Motorradfahrer aus Schokolade. Quelle: Foto: Hagen Rösner
Anzeige
Torgau

Ich bin dann mal weg – Hans-Günter Sirrenberg langjähriger Chef des Sozialdezernates im Landratsamt Nordsachsen ist am Mittwoch offiziell aus seinem Amt verabschiedet worden. „Im Vorfeld wurden mir immer zwei wesentliche Fragen gestellt. Wie fühlt man sich so, wenn man in Pension geht? Und: Was werden Sie denn mit ihrer vielen Freizeit machen? Hier die Antworten. Ich bin froh, dass ich bei guter Gesundheit das Rentenalter erreicht habe. Und ich werde mich künftig wieder stärker um meine Familie kümmern und auch an Beschäftigung bei einigen Vereinen, bei denen ich Mitglied bin, wird es mir nicht mangeln“, so Sirrenberg in seiner Abschiedsrede.

Sirrenberg selbst gilt in Nordsachsen als Urgestein der Nachwendeverwaltung. 1991 trat er in den Dienst der Kreisverwaltung, erlebte hautnah Veränderungen und Reformen. Seinen Gästen skizzierte er die wichtigsten Stationen seines Berufsweges im Landratsamt. Dazu zählte auch der Aufbau eines leistungsfähigen und bürgerfreundlichen Abfallentsorgungsunternehmens für die Torgau-Oschatzer Region. „Besonders stolz bin ich aber auf die Mitarbeiter meines Dezernats, die in diesem Jahr persönlich in der Weihnachtszeit minderjährige Flüchtlinge betreut haben. Wir haben den Kontakt zur Realität nicht verloren“, meinte der scheidende Dezernent.

„Mit Hans-Günter Sirrenberg kehrt nicht nur ein verdienstvoller Mitarbeiter dem Landratsamt den Rücken. Nein, wir verlieren eine wahre Institution, einen Eckpfeiler der Landkreisverwaltung“, so Sirrenbergs bisheriger Chef, Landrat Kai Emanuel (parteilos). „Seine ruhige und besonnene Art und seine Kollegialität, haben mich immer beeindruckt“, sagte Emanuel beim Abschied.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit den Ritterspielen für Grundschüler haben sich die Mitarbeiter des Museums Barockschloss Delitzch dieses Jahr ein besonderes Ferienspektakel ausgedacht. Am Mittwoch nutzte das unter anderem die Kindertagesstätte Hohenroda. An acht Stationen hatten die Mädchen und Jungen viel Spaß und wurden zudem zu Burgfräuleins und Rittern geschlagen.

27.07.2016

Ruhe sanft, Kneipen-Sonntag. Mindestlohn und weitere Gründe schaffen weitere Veränderungen in der Delitzscher Gastronomie. Die Altstadtkneipe No.2 hat seit diesem Monat Freitag bis Sonntag geschlossen. Doch Wirt Jens Fahr stapelt bewusst tief.

27.07.2016

Das Museum Barockschloss setzt für eine Sonderausstellung im Winter auf Kindheitsträume. Über den Jahreswechsel soll Blechspielzeug aus vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten gezeigt werden. Nach der Märchenschau ein Jahr zuvor kündigt sich damit der nächste Publikumsschlager an.

26.07.2016
Anzeige