Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Osteuropäer auf Betteltour in Wiedemar - Polizei warnt vor kriminellen Banden
Region Delitzsch Osteuropäer auf Betteltour in Wiedemar - Polizei warnt vor kriminellen Banden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 19.09.2015
Anzeige

So beschrieben Wiedemarer Frauen und Männer Ereignisse, die sie jüngst erlebten. In der letzten Gemeinderatssitzung wurden diese Erlebnisse öffentlich angesprochen, als darüber informiert wurde, dass Wiedemar noch in diesem Jahr 60 Asylbewerber aufnehmen soll. Allerdings wurde in dem Zusammenhang von Betroffenen erklärt, dass es sich zweifellos nicht um Asylbewerber handle. Stattdessen seien es offenbar Osteuropäer - ein Betroffener legte sich sogar auf Rumänen fest -, die im Ort für Aufregung sorgten: "Die werden am Morgen hier am Supermarkt abgesetzt und am Abend wieder eingesammelt. Und wehe dem, die haben nicht genügend Geld eingesammelt." Ein Beobachter erinnerte sich, dass es auch Schläge gab. Selbst in der Verwaltung wurden die ausländischen Männer vorstellig, hielten ein Schild auf Englisch vor, auf dem stand "Ich bin hungrig." Gebettelt wurde aber letztlich um Geld.

Klaus Kabelitz, Leiter des Delitzscher Polizeireviers, kennt die Masche dieser Leute: "Die Ideen dieser Menschen, an Geld zu kommen, sind scheinbar grenzenlos." Ihm sei von diesen Sammler-Gruppen auch dieser Tage aus Löbnitz berichtete worden. "In Delitzsch scheint das Thema offenbar durch, nachdem wir jemanden auf frischer Tat festnehmen konnten", erklärte Kabelitz. Dabei handelte es sich um einen Deutschen.

Der Polizeibeamte rät dringend davon ab, diesen dubiosen Leute Zutritt zum Grundstück oder zum Haus zu gewähren. "Geldsammlungen müssen angemeldet werden", betonte der Revierleiter. Wer Zweifel an der Rechtmäßigkeit solcher Sammlungen hat oder sich von bettelnden Personen bedrängt oder gar genötigt fühlt, sollte in jedem Fall die Polizei unter Tel.: 034202 660 zeitnah informieren, damit diese, solange die Spuren noch frisch sind, auch ebenso schnell reagieren kann.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom ..

Ditmar Wohlgemuth

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Jutta Faak vor zehn Jahren das Rentenalter erreichte, entschied sie sich, ehrenamtlich etwas für Bedürftige zu tun und gründete mit sieben Gleichgesinnten die Delitzscher Tafel.

18.09.2015

Sie kam wie ein Blitz aus heiterem Himmel, die Schließung des Tores, durch das man direkt zur Trauerhalle auf dem Delitzscher Friedhof gelangt. Hiesige Trauergäste standen in der vergangenen Woche verwundert mit Blumen vor dem Tor, ortsfremde, die den Haupteingang genutzt hatten, fragten: "Gibt es hier eine Trauerhalle.

17.09.2015

Eigentlich sind sie wie eine Familie geworden in den vergangenen Monaten, die Tafelgärtner am Wasserturm in Delitzsch. Sie freuen sich jeden Tag aufs Neue, sich die Hände dreckig zu machen für den guten Zweck.

17.09.2015
Anzeige