Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Parkplatzsuche ist Geduldsspiel
Region Delitzsch Parkplatzsuche ist Geduldsspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 11.01.2010
Innenstadtparkplätze wie der am Unteren Bahnhof in Delitzsch versinken im Schnee. Quelle: Manfred Lüttich
Delitzsch

Bis auf den letzten Platz ausgebucht war der Parkplatz am Delitzscher Rosental. Und einige Pkw-Fahrer hatten im hinteren Teil sogar eine zusätzliche Reihe aufgemacht, wegen der andere wiederum kräftig „rudern“ mussten, wenn sie ausparkten.Doch das ist sicher immer noch besser, als im Schnee steckenzubleiben. Die Gefahr drohte durchaus auf den meisten Parkflächen in der Stadt. Denn, wo der Schneepflug den Weg auf der Fahrbahn frei geschoben hatte, ging das nicht selten zu Lasten der Parkflächen, auf denen die weiße Pracht sich nun türmt. Das war in der Innenstadt beispielsweise in der Bismarck-, Eilenburger, Holz- und Halleschen Straße so. Im nördlichen Teil des Wallgrabens sind wie anderswo die Fahrbahnmarkierungen durch Schnee und Eis überdeckt. Listig nutzten (un)wissende Pkw-Fahrer am Vormittag die Gelegenheit und machten dort, wo sonst eigentlich nur eine Handvoll Parkmöglichkeiten besteht (in Richtung Volkssolidarität) gleich mal eine lange Reihe auf. In der August-Fritzsche-Straße schimpfte gestern Mittag ein Vorübergehender angesichts des nicht geräumten Parkplatzes: „Aber bezahlen darf man.“Klar ist, dass ein Pflug nur da schieben kann, wo auch Platz ist. Und wenn Autos mehrere Tage an derselben Stelle stehen, entsteht ein Problem. Trotzdem bleibt die Frage, ob zumindest die großen und zentralen Parkplätze, wie der in der Fritzsche-Straße, am Bahnhof und Schützenplatz nicht etwas mehr im Auge der Räumkräfte bleiben könnten. Und so war der tipp-topp beräumte Platz im Rosental tatsächlich die große Ausnahme.Mancher Pendler, der mit dem Zug weiter fuhr, stellte sein Fahrzeug gestern ob der Stellflächenknappheit kurzerhand auf den Parkplätzen der Einkaufsmärkte in der Eisenbahnstraße. „Seit 4.30Uhr säuberten wir unsere Flächen und es waren auffällig viele, die ihr Auto bei uns abstellten und zum Bahnhof gingen“, beobachtete Rewe-Markt-Inhaber Jens Geidel. Er hatte Verständnis für die Situation und appellierte aber, die Kundenparkplätze freizuhalten. Zwölf Stellflächen sind bei ihm mittlerweile mit Schneehaufen belegt. „Den Schnee werden wir im Laufe der Woche wegfahren“, kündigte Geidel an.Die weiße Pracht aus der Stadt herauszufahren, dass sehe der Winterdiensteinsatzplan der Servicegesellschaft Delitzsch (SGD) nicht vor. „Dafür haben wir weder das Personal noch die Technik. Im Rahmen ihrer Touren sind die SGD-Mitarbeiter aber angewiesen, neben den Straßen und Wegen, auch an anderen Schwerpunktstellen tätig zu werden“, sagte Bürgermeister Thorsten Schöne (parteilos) auf Anfrage. Laut Rathaussprecherin Nadine Fuchs beräumt die Servicegesellschaft „im Rahmen der maschinellen und wirtschaftlichen Vorausetzungen entsprechend einem Prioritätenplan, nach dem zuerst Haupt- und dann Nebenstraßen vom Schnee befreit werden“.Parkplätze stünden in der Wichtigkeit weiter hinten, hieß es. „Bezüglich der Stellflächen in Bahnhofsnähe werden wir aber mit der SGD sprechen, damit zumindest der Pendlerverkehr abgesichert werden kann“, sagte Bürgermeister Schöne.

Lutz Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klappe ab, Ton läuft – das Podium gehört den Sängerinnen, die sich beim Musical-Fieber-Casting vorstellen. Delitzsch sucht den Superstar (DSDS). Fünf Bewerberinnen waren von der Bad Köstritzer Veranstaltungs-Agentur Aktiv Event im Vorentscheid auserkoren worden, sich in der Loberstadt vorzustellen, vier traten am Sonnabend im Delitzscher Akzent-Hotel vor die Jury.

10.01.2010

Daisy verbreitet seine Schrecken und alle sind gespannt, ob es tatsächlich so dick kommt, wie von den Meteorologen angekündigt. Massiver Schneefall ist für das Wochenende angedroht.

08.01.2010

Bombendrohung in Eilenburg: Gestern Mittag rief ein unbekannter Mann in der Klinik in der Wilhelm-Grune-Straße an und drohte damit, dass im Haus eine Bombe hochgehen werde.

08.01.2010