Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Podelwitz pulsiert zum 15. Mal im Zweitakt-Rhythmus
Region Delitzsch Podelwitz pulsiert zum 15. Mal im Zweitakt-Rhythmus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 07.05.2018
Michael Arndt und Dieter „Jogi“ Schulze fahren seit 15 Jahren jedes Jahr die Zwei-Stunden-Strecke aus Kloster Lehnin aus Brandenburg zum Trabitreffen nach Podelwitz. Quelle: Roger Liesaus
Podelwitz

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben einen Trabant gewonnen: In Podelwitz waren es am Wochenende mehr als 300, die Augen, Ohren und Nasen ostalgische Impressionen verschafften. In Reih und Glied standen sie dann auf der Wiese neben der DDR-Museums-Scheune zum Bewundern und Fachsimpeln.

Schon am Freitag waren die ersten 120 Camper angereist. Natürlich stilecht mit den passenden mobilen Gehäusen der Marken Bastei, Quek und Klappfix. Viele der Zweitaktfans hatten ihre Zugpferde getunt. So auch Organisator Rüdiger Nikolai, dessen Gefährt den Kosenamen „Rennpappe“ nicht nur auf ironische Weise verkörpert, sondern das mit 120 PS unter der Duroplastmotorhaube ernst macht. Mit einem Zweitaktherz ist das aber nicht mehr zu haben.

Sonne, Frühling, Zweitakt-Gemisch: Das brachte die Besucher und Teilnehmer des 15. Podelwitzer Trabi-Treffens auf die Räder und auf die Beine. Diesmal kamen mehr als 300 Autos aus DDR-Produktion in den Rackwitzer Ortsteil

Selbstverständlich hatte Nicolai seinem Gespann auch eine stylishe Lackierung in Silber und Rot verpasst. Aber es gibt auch die puristische Fraktion. Ihr gehörten Michael Arndt und Dieter „Jogi“ Schulze an. Ihr Trabant 601 glänzte im originalen Grau-Ocker der 60er Jahre. Die beiden kommen seit 15 Jahren die zwei Stunden aus Kloster Lehnin aus Brandenburg zum Trabitreffen im Rackwitzer Ortsteil. Und diesen Trabant hatte Michaels Arndts spätere Ehefrau Friedel genau im November 1965 im Lotto gewonnen. „Ausgeliefert wurde er dann schon am 13. Januar 1966“, erzählte der Eigentümer lachend und zauberte zum Beweis die originalen Schriftstücke hervor: Da bestätigt die Bezirksstelle des VEB Sport-Toto Potsdam der Gewinnerin am 30. Dezember 1965 den Eingang des Wettscheins, gratuliert zum Auto und hofft, „dass er viel Freude bereiten wird“. Was nun schon über einem halbes Jahrhundert geklappt hat. Relativ schnell war die Abholung organisiert. Und der Trabant stand in der Berliner Direktion des VEB Toto bereit zum Abholen.

Auch in Podelwitz gab’s am Wochenende etwas zu gewinnen: Ein ganzer Trabi war zwar nicht unter den Tombola-Preisen, aber in insgesamt 16 Kategorien kamen die Veteranen der Landstraße mit je drei Pokalen zu Ehren. Und ansonsten war die Gelegenheit zu nutzen, sich beim Teilemarkt mit Ersatzteilen zu versorgen.

Von Heike Liesaus

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dafür, dass der Delitzscher Oberbürgermeister die Ortsteile Spröda und Poßdorf aus dem AZVUL holen will, gibt es nun Kritik. Es sei unsolidarisch, den Abwasserzweckverband zu verlassen, kritisiert der Löbnitzer SPD-Kreisrat Heiko Wittig.

06.05.2018

Beim Musical der Delitzscher Grundschule Ost kamen die Jüngsten groß raus. Allerdings zeigte die Geschichte ums Gänseblümchen Friedericke, dass wahre Größe viel mehr ist. Das Kunstfest bot auch noch ein weiteres Highlight.

05.05.2018

Pläne zur Schließung von Notaufnahmen bundesweit bestimmten zuletzt die Schlagzeilen. Doch inwieweit sind die Kliniken in Delitzsch und Eilenburg davon betroffen? Die LVZ fragte nach.

07.05.2018