Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Rackwitz spurtet auf Platz zwei im Städtewettstreit
Region Delitzsch Rackwitz spurtet auf Platz zwei im Städtewettstreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:48 14.06.2010
Steven Wagenlehner (vorn) gibt auf dem Fahrradergometer alles. Am Ende schaffen die Kinder mehr Rad-Kilometer als die Erwachsenen. Quelle: Julia Wick
Anzeige
Rackwitz

Was im ersten Moment nicht wirklich nach einer sportlichen Herausforderung klingt, waren dennoch ganz besondere Minuten. Denn Steven kämpfte am vergangenen Sonntag gemeinsam mit der gesamten Gemeinde Rackwitz und vielen Gästen im Enviam-Städtewettbewerb.

Die Tour des Versorgers machte am Sonntag Halt auf der Festwiese in Podelwitz. Im Rahmen des Dorffestes konnten sich Rackwitzer sportlich auf dem Laufband oder dem Fahrrad betätigen, um ihrem Ort möglichst viele Kilometer zu erstrampeln. Die Vorbereitungszeit war kurz, die Herausforderung groß. Denn andere Orte, die schon mehrmals dabei waren, lassen fast nur Leistungssportler an die Geräte. Doch davon ließen sich die Rackwitzer nicht einschüchtern. Jeder, der wollte, konnte in die Pedale treten oder auf dem Band laufen.

167 Freiwillige nutzten die Chance.

Und das ließen sich die Anwohner nicht zweimal sagen. Während des gesamten Wettbewerbes von 12 bis

18 Uhr standen die Interessenten an der Anmeldung für die jeweiligen Sportgeräte regelrecht Schlange. Eine Gruppe schien besonders engagiert: „Ich bin beeindruckt von den Kindern. Die sind unglaublich motiviert“, lobte Konstanze Lange, Kommunalbetreuerin bei Enviam. Steven und Kumpel Lucas Schütze waren nur zwei der zahlreichen kleinen Sportler, die das Kinderfahrrad bestiegen. „Wir sind das Radfahren zwar gewohnt, aber zehn Minuten volle Power ist schon was Anderes“, erklärten die beiden nach ihrer Einheit.

Doch für beide hat es sich gelohnt, denn die Kinder haben die Erwachsenen ziemlich alt aussehen lassen. Während die Großen gerade mal 110,2 Kilometer erradelten, schafften die Kleinen stolze 157,5 Kilometer.

Auf dem Laufband wurden immerhin gut 70 Kilometer errannt. Nach zehn Minuten Laufen waren die meisten Teilnehmer total außer Puste und nassgeschwitzt. So auch Fabian Essig. Der 14-Jährige rannte mit einer Geschwindigkeit von 15 Stundenkilometern und freute sich, dabei zu sein. „Ich finde es klasse, mal was anderes für ein Dorffest“, sagte der Hobbyfußballer aus Zschortau. Auch Fabians Mutter Annette versuchte sich auf dem Laufband.

Im Endspurt schafften es die Rackwitzer – unter ihnen als Gast auch Radsportlegende Uwe Ampler – schließlich auf insgesamt 338,115 Kilometer und landeten damit auf dem bisherigen zweiten Platz. Bis Anfang Oktober, zum Ende des Städtewettbewerbs, entscheidet sich, ob Rackwitz diesen Rang halten kann und wie viel Geld wirklich in die Gemeindekasse fließt.

Julia Wick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Handballer des SV Concordia Delitzsch können auf ein Startrecht für die 2. Bundesliga hoffen. Am Mittwoch will der Ligaverband HBL seine Entscheidung bekanntgeben.

14.06.2010

Musik lag am Wochenende in Löbnitz in der Luft. Schließlich hatte der Männergesangsverein 1860 Löbnitz am Wochenende seinen 150. Geburtstag, den er gleich mit zwölf Chören aus der Region, aber auch aus Sachsen-Anhalt und aus dem Erzgebirge feierte.

14.06.2010

Löbnitz (if). Rundum zufrieden sind die Löbnitzer Sänger mit ihrem 150. Geburtstag. Diesen feierten sie schließlich am Sonnabend gleich mit zwölf Chören gemeinsam im Park.

13.06.2010
Anzeige