Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Delitzsch Rackwitzer Ex-Hotel wird umgebaut
Region Delitzsch Rackwitzer Ex-Hotel wird umgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 18.10.2016
Der Schladitzer Hof ist derzeit Großbaustelle. Das Ex-Hotel wird zur Pflegeeinrichtung umgestaltet. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Rackwitz

Lange war es still um den Schladitzer Hof. Gut dreieinhalb Jahre lang lag das ehemalige Rackwitzer Hotel im Dornröschenschlaf, nachdem der Betreiber Insolvenz angemeldet und das Objekt den Eigentümer gewechselt hatte. Ein Pflegeheim sollte es werden, so die Idee. Weil sich nichts tat, blühte gar das Gerücht einer Asylunterkunft. Doch es blieb bei der Mutmaßung.

Eröffnung voraussichtlich im Mai

Nun tut sich was. Seit Kurzem herrscht an und in dem Gebäude in der Hauptstraße reges Baugeschehen. Trockenbauer, Sanitärfachleute, Elektriker sind vor Ort. Die ersten in einer langen Reihe von Gewerken, die auf der ebenfalls noch recht neuen Bautafel gelistet sind. „Das Haus wird weitgehend entkernt und umgebaut“, schildert Kathleen Erler, die Bauherrin. Die Chefin eines Leipziger Pflegedienstes, die sich seit 2013 um die Neubelebung des Ex-Hotels bemüht, sieht sich auf bestem Wege. „Voraussichtlich im Mai wird Eröffnung sein“, sagt sie.

Allerdings entsteht in Rackwitz kein klassisches Pflegeheim. Von dieser Zielrichtung hat sich Kathleen Erler verabschiedet. Die hohen Auflagen für eine Baugenehmigung hatten ihr zu schaffen gemacht. Weil das Objekt in der Einflugschneise des Flughafens Leipzig/Halle und nahe der Bahnstrecke liegt, gab es mit der Bauordnungsbehörde im Landratsamt vor allem einen Disput über den Schallschutz. Von Fenstern, die dauerhaft geschlossen bleiben müssen, war mal die Rede, später von Glasscheiben, die in einigen Zentimetern Abstand vor die Fassade montiert werden.

Apartments entstehen

Geschichte. Die aus Krostitz stammende Investorin änderte ihre Pläne, verzichtet nun auch auf den geplanten Erweiterungsbau. Das Ex-Hotel bleibe im Wesentlichen in seinen äußeren Grundrissen bestehen, werde aber komplett umgestaltet – zu einer Einrichtung, die für Pflegebedarf unterschiedlicher Ausprägung Angebote schafft. So entstünden sechs größere Apartments für Betreutes Wohnen, vor allem für Ehepaare. „Hinzu kommen 27 Einzelapartments“, so Erler. Deren Bewohner könnten vor Ort voll gepflegt werden, sie könnten jedoch auch die im Hause untergebrachte Tagespflege nutzen. Die insgesamt 20 Tagespflegeplätze stünden zudem Nicht-Bewohnern offen. Für diese Art Einrichtung gelten laut Erler andere bauordnungsrechtliche Vorschriften, die realisierbar seien.

An Pflege-Nachfrage mangele es jedenfalls nicht: Zahlreiche Interessenten hätten sich bereits gemeldet. 80 Prozent davon aus der Gemeinde Rackwitz. Auch Stellenbewerbungen sind eingegangen.

Von Kay Würker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es geht nicht darum, Flüchtlinge zu verwahren, sondern sie zu integrieren. Darin sieht die sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping, eine große Aufgabe. In einer Gesprächsrunden mit dem SPD-Ortsverband Delitzsch machte sie am Montagabend deutlich, dass der, der sich nicht integrieren will, nicht bleiben kann.

18.10.2016

Vor zwanzig Jahren hat es mit einem Wunschkonzert aus privatem Anlass angefangen. Daraus sind jetzt 20 Jahre Ballhaus Westkämper geworden. Das Trio mit Sven Uber, Matthais Denef und Stephan Westkämper unterhält heute Hunderte Gäste gleichzeitig, spielt aber sehr gern auch im kleinen Rahmen.

21.10.2016

Zwei Räuber stahlen das Smartphone zweier Männer in Delitzsch. Dabei schlugen sie einen mit der Faust, den anderen mit einer Bierflasche ins Gesicht. Kurz nach dem Überfall konnten die Männer in einem Park gestellt werden.

17.10.2016
Anzeige